“Moralischer Hochmut führt uns nur tiefer in die Spaltung“

Der Außenminister nähert sich der europäischen Realität an. Deutschland sollte beim Thema Migration auf seinen „belehrenden Zeigefinger“ gegenüber anderen EU-Staaten verzichten, fordert Heiko Maas. Das klang vor zwei Jahren noch anders….“ (hier)

2 comments

  1. Johannes

    Somit ist die ohnehin nie erfolgte Verteilungsquote Geschichte. Wenn`s wahr ist. Zu lernen ist nie schlecht, was Herr Maas gelernt hat und wie lange seine jetzige Meinung gilt wird sich zeigen.
    Es war sowieso der größte Irrglauben, selbst wenn die Visegrader aufnehmen hätten wollen so hätte niemand dorthin einwandern wollen. Der ganze Streit war ein Streit um des Kaisers Bart, die Sozialleistungen in den Oststaaten sind viel zu gering um Migranten dort zu halten, der ganze Streit war ein Streit bei der die Rechnung ohne, in diesem Fall, die „Gäste„ gemacht wurde.
    Hätte man sich dieser Realität von Anfang an gestellt hätte man viel Zerwürfnis verhindern können.
    Die EU ist zerstritten wegen einem Thema das sowieso nie realisierbar gewesen wäre.

    Vielleicht wäre es doch realisierbar gewesen wenn die „Flüchtlinge„ in Ungarn zu den ungarischen Geldleistungen noch einen Ausgleich aus Brüssel bekommen und so das doppelt bis dreifache eines ungarischen Sozialhilfeempfängers gehabt hätten. Ob das klug gewesen wäre?

    Eine weiter Möglichkeit wäre es gewesen die Saudis hätten Geld gegeben um so eine Besiedelung zu ermöglichen, die hätten sicher auch die erforderlichen Moscheen bezahlt, davon bin ich überzeugt.
    Aber das wollten die Ungarn und eben auch ihre politische Vertretung nicht, auch wenn ihnen halb Europa dieses Recht absprach.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .