Na klar, die Juden sind schuld…

(C.O.) Wie verlogen der Umgang der Europäischen Union mit (Palästinenseer-Präsident) Abbas ist, zeigt vor allem auch der Vergleich mit der Haltung der EU zur Nahost-Politik von US-Präsident Donald Trump. Als der vor einem halben Jahr banalerweise erklärte, dass die Hauptstadt Israels die Hauptstadt Israels ist, musste er sich von Frau Mogherini vorwerfen lassen, er führe “die Welt in eine dunkle Zeit zurück”. Wir verstehen: Wer Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennt, ist ein Brandstifter, der einen neuen Weltkrieg anzettelt; wer den Juden die Schuld am Holocaust zuweist, ist ein Partner Europas, der sich halt manchmal milieubedingt etwas missverständlich ausdrückt. Schwamm drüber, sozusagen. Das geht aber nicht. Solange die Europäische Union Abbas weiter Millionen überweist, macht sie sich nämlich letztlich mit dessen antisemitischen Hasstiraden gemein. weiter hier

15 comments

  1. Thomas Holzer

    Wo sind eigentlich die Herren Kurz und Strache, respektive die Frau Kneissl, welche endlich -spät aber doch- eine sofortige Einstellung sämtlicher Zahlungen an die PA öffentlich! fordern?!
    Zumindest so lange, bis die Zahlungen der PA an die Familienmitglieder der Terroristen eingestellt werden.

  2. sokrates9

    Wesentliche Erhöhungen im nächsten EU – Budget??Gäbe es da nicht erhebliche Einsparpotentiale?
    Sollen Mitglieder mehr zahlen, damit auch in Zukunft sichergestellt ist, dass die Familien von Attentätern mit Unsummen aus EU – Geldern alimentiert werden?

  3. Falke

    Eine ähnliche Ungeheurlichkeit ließ gerade gestern der ach so hochgeschätzte (und natürlich linke) Schriftsteller Michael Köhlmeier in der Hofburg vom Stapel. Neben den üblichen und ständig wiederholten “Beweisen” für den Antisemitismus der FPÖ, selbstverständlich auch in Zusammenhang mit Soros, entblödete sich dieser Herr nicht, die Schließung der Balkanroute für Flüchtlinge mit dem Holocaust zu vergleichen – natürlich unter tosendem Applaus der Linken und (letzten Reste von) Grünen. Eine schlimmere Verharmlosung des Holocaust habe ich noch selten erlebt. Erwartet hätte ich eigentlich einen scharfen Protest der IKG. Das von dort nichts kommt, ist angesichts der Ereignisse der letzen 2-3 Jahre allerdings nicht weiter erstaunlich. Ich habe – zum Glück – bisher nichts von Köhlmeienr gelesen und werde es ganz sicher auch in Zukunft nicht tun.

  4. Thomas Holzer

    @Falke
    Mit Verlaub, aber das hat er definitiv nicht!

    Und daß der Herr Gudenus “stichhaltige Gerüchte” anführt, ist mehr als nur unredlich, egal wie man dem Herrn Soros gegenübersteht.

  5. Falke

    @Thomas Holzer
    Hat er definitiv! Wörtlich! Ich habe die Übertragung dieses Teils seiner Rede im TV gehört und gesehen. Und wenn “stichhaltige Gerüchte” genügen, um Russland eines versuchten Mordes (definitiv!) schuldig zu sprechen und in der Folge Botschaftspersonal auszuweisen, genügen die (eigentlich schon eher bewiesenen) Gerüchte gegenüber Soros allemal, umso mehr als sie ja Gudenus nicht erfunden hat, sondern nur teilweise das – noch dazu sehr sanft – wiederholt hat, was Orban (demokratisch gewählter Regierungsschef eines EU-Staates) seit Jahren glaubhaft versichert.

  6. Thomas Holzer

    @Falke 12:37h
    Aus der Rede:
    “Meine Damen und Herren, sie haben diese Geschichten gehört, die von den jungen Menschen gesammelt wurden, und sicher haben sie sich gedacht, hätten diese armen Menschen damals doch nur fliehen können, aber sie wissen doch, es hat auch damals schon Menschen gegeben, auf der ganzen Welt, die sich damit brüsteten, Fluchtrouten geschlossen zu haben”
    Soviel zu Ihrem wörtlich.
    Das “Argument”, weil es die anderen tun, tu ich es auch, ist -meiner bescheidenen Meinung nach- eben kein Argument.
    Entweder ich habe Beweise, dann lege ich diese vor, oder ich halte mich zurück, aber etwas zu insinuieren, ist unredlich

    @otto mosk
    Die von mir genannten Herren und die Frau Kneissl werden ja wohl in der Lage zu sein, selbst zu denken und entsprechende Vorschläge zu machen; sind ja sonst auch nicht auf den Mund gefallen; oder könnte es sein, daß sie gar vor den Türken und den hauptsächlich arabischen Neubürgern in unserem Land Angst haben?!

  7. Falke

    @Thomas Holzer
    Ja richtig: “Aus der Rede”; in der ganzen Rede – die wohlweislich (und natürlich auch aus Zeit- und Platzgründen) in den Nachrichtensendungen nicht gebracht wurde – kommt dann der inkriminierte Vergleich mit dem Holocaust vor.

  8. Thomas Holzer

    @Falke
    Nun denn, ein für allemal, hier ist die Rede, und Sie tippen mir, wann und wo dieser Vergleich gezogen wurde

  9. Falke

    @Thomas Holzer
    Noch deutlicher? Bitte:
    ÖVP-Generalsekretär Nehammer (der wohl bei der ganzen Rede dabeigewesen ist): “… es ist mir äußerst wichtig klar zu stellen, ….. dass eine Gleichstellung der Politik gegen illegale Migration mit der Ermordung von sechs Millionen Juden völlig inakzeptabel ist.”

  10. Peter Malek

    @Falke:
    Also wie jetzt? Haben Sie die Aussage selbst gehört, od. zitieren Sie nur Nehammer? Auch Nehammers Vorwürfe ändern nichts an der Tatsache, das Köhlmeier diese Aussagen nicht getätigt hat.

  11. Falke

    @Peter Malek
    Ich habe die Aussage mit eigenen Ohren gehört, aber nur einmalig. In allen folgenden Nachrichtensendungen wurde vor dieser Ungeheuerlickkeit – die der Herr Nehammer ja wohl nicht erfunden haben wird – abgebrochen.
    Sie scheinen ja überhaupt ein großer Anhänger des Herrn Köhlmeier zu sein, der einer der lautesten Willkommensklatscher des Landes war und nach wie vor ist. Dass er die Blockierung der Balkanroute für sogenannte Flüchtlinge als schlimme Untat qualifiziert, haben sie aber schon auch gehört, oder?

  12. Peter Malek

    @Falke:
    Wie Sie zu der Annahme kommen, ich sei ein “großer Anhänger” Köhlmeiers, ist wiederum mir rätselhaft. “Scheinen” ist halt was anderes als “Wissen”. Wie Sie meinen. Hätten Sie uns nur einmal verraten, in welcher Sendung Sie diese Aussage gehört haben, hätten wir uns diesen Diskurs sparen können und hätten selbst nachgeforscht.

  13. Thomas Holzer

    @Falke 21:57h
    Ich habe Ihnen hier das Video der gesamten Rede reingestellt, und Sie kommen mit einem Link zur “Die Presse” und Aussagen des Herrn Nehammer.
    Vielleicht sollten Sie sich mal die Rede zu Gemüte führen -sine ira et studio- und dann “posten” 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .