Nein, das ist nicht Satire…

Der Kärntner FP-Chef Kurt Scheuch schreibt in einer Parteizeitung einen offenen Brief an den verblichenen Landeshauptmann Jörg Haider: “Mein Freund Jörg! Wenn ich, mein Freund, hier oben stehe, wo Gedanken ungestört schweifen können. Im gleißenden Licht eines kalten Wintertages, die Täler tief unten. Dann, mein Freund, denk ich an Dich. An gemeinsame Touren, an Kraftanstrengungen hier oben und da draußen, bei den Menschen in unserem geliebten Heimatland. Wir haben von einem freien Land geträumt!

Von freien Menschen, die ohne Druck und ohne Zwang von Parteien leben, arbeiten, Familien gründen, Wohlstand schaffen sollten. So frei, wie wir hier oben waren! Viele Jahre sind seitdem vergangen, viel haben wir erreicht und uns bemüht, auch seitdem du fort gegangen bist! Wir sind ein stolzes Land, in dem es den Menschen gut, ja besser geht als noch vor Jahren. Wir haben gesunde Betriebe – es werden immer mehr, wie uns die Statistik zeigt. Die Arbeitslosigkeit liegt, gottlob, deutlich unter dem österreichischen Durchschnitt. Junge Menschen haben tolle Möglichkeiten, in Kärnten eine perfekte Ausbildung zu erhalten: Lehre mit Matura konnten wir durchsetzen. Die Qualität unserer Fachhochschulen wurde gesteigert. Unsere Universität und die übrigen Kaderschmieden blühen.

Vielleicht gelingt es, auch eine medizinische Universität in Kärnten zu etablieren. Gerhard, Christian, Harald und ich – ja, wir arbeiten hart an dem Programm, das wir, mein Freund, gemeinsam geschrieben haben. Auch die Standorte unserer Krankenanstalten konnten wir erhalten; aus dem LKH haben wir das über unsere Grenzen hinaus sehr angesehene Klinikum Klagenfurt am Wörthersee gemacht. Es geht uns gut! Babygeld, Müttergeld – Du hast es erfunden – gibt es weiterhin für unsere Familien. Den Teuerungsausgleich (weißt Du noch, wie schwierig es war, das durchzusetzen?), das Jugendstartgeld, die Brennholzaktion kann sich Kärnten leisten! Denn wir haben gespart, wo es möglich war, um uns zu leisten, was wichtig ist! Wir haben überall in Kärnten gebaut, um die Wirtschaft anzukurbeln und Arbeit für Kärnten zu sichern. Der Koralmtunnel, für den wir gemeinsam gekämpft haben, wird Wirklichkeit. Unser Land rückt näher an die großen Zentren heran und bleibt doch so ursprünglich und schön, wie Du es wolltest. Wir sind 2013 sogar unter den Top-10 der besten Urlaubsregionen der Welt! Auf das alles sind wir stolz! Gerhard, Harald, Christian und ich werden weiter arbeiten. Gemeinsam mit vielen, vielen Freunden im ganzen Land. Wir werden weiter bauen an der guten Zukunft des Landes! Wir passen auf Dein Kärnten auf, mein Freund – der uns so fehlt!
Dein Kurt Scheuch
Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten

20 comments

  1. Anton Volpini

    Der Scheuch Kurt hat so einen Schuß!
    Er ist faschistisches Gedankengut in Reinkultur!

  2. Sven Lagler

    Nachdem Kurts erster Sachwalter verstorben ist, und er schreibt was er anscheinend als real empfindet, braucht er dringend einen neuen. Vielleicht erbarmt sich Onkel Frank seiner und zeigt ihm die (libe)r(e)ale Welt.

  3. Thomas F.

    Wenn Österreich das Land Kärnten doch an den 20 Milliarden Haftung für die Hypo Alpe Adria in die Insolvenz schlittern hätte lassen!

  4. Thomas Holzer

    Leider gibt es in Kärnten noch immer viele Menschen, welche diesen ganzen Schwachsinn tatsächlich glauben 🙁

  5. Anton Volpini

    @H.H.

    Sie haben recht, da liest man nichts von Faschismus heraus. Bin auch schon an anderer Stelle darauf aufmerksam gemacht worden.
    Sie müssen nur wissen, ich hab mit dem Kurt einiges an persönlichen Erfahrungen gemacht und da paßt das Bild des Faschismus vollständig.
    Ich bekämpfe halt den Voodoo Zombie bevor er zu mächtig wird, denn er liest mit.
    Vielleicht erübrigt sich damit auch die Antwort an anderer Stelle. 🙂

  6. Mercutio

    @Anton Volpini
    Wenigstens liest er etwas, gescheiter scheint er dadurch nicht zu werden. Ob er selbst glaubt was er verzapft, in Kärnten scheint es leider immer noch genug zu geben, die dies tun.

  7. Mercutio

    @Anton Volpini
    Das Problem ist halt auch, dass sich die SPÖ und schließlich auch die ÖVP nicht positiv von den Entwicklungen bei den Blauen abheben konnten. Was ich gut finde, war die Rückkehr des BZÖ zu den Freiheitlichen, sodass der Strache nicht ungestraft behaupten kann, seine Partei wäre eh sauber, schuld seien an der Korruption nur die Orangen gewesen. Deswegen ist das auch nicht mit dem System Haider abgeschlossen, sondern wird in der FPÖ weiterschwelen, trotz des Saubermanngetues.

  8. Anton Volpini

    @Mercutio

    Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich schließe inzwischen Politik und Sauber fast immer gegenseitig aus.
    Was sich aber nach dem Skandal gut entwickelt, ist die Kärntner ÖVP.
    Mit Obernosterer, Waldner und Hueter sind 3 ordentliche und saubere Führungskräfte am Werken.

  9. Mercutio

    @Anton Volpini
    Was ich damit sagenn wollte, als Nichtkärntner hatte ich mir bis 2001 von Haider einen frischen Luftzug durch die österreichische Innenpolitik erwartet. Aber im Gegenteil wurde die blaue Truppe binnen kurzem ebenso korrumpiert, soweit es nicht sowieso Flaschen waren. Daher rührt meine Enttäuschung und dadurch wurde mein Vertrauen in die Politik zerstört. Was Haider nicht schaffen konnte, das wird auch eine Kasperltruppe von Milliardärs Gnaden und auch kein neuer “unabhängiger” Think-Tank ändern. Eine sich erneuernde ÖVP wird aber auf sozialen Konsens setzen müssen und sich nicht als Industriellen-Partei gerieren dürfen, damit sie wieder mal über 30% kommt. Aber es wäre machbar. Ideologisch sind die beiden Großparteien sowieso schon viel ener beinander als je zuvor. Während die Roten sehr ungeschickt agieren, werden sich die Schwarzen hoffentlich hüten sich nochmals in die lockenden blauen Nesseln zu setzen. Leider sind die Horizonte der Politik viel zu kurz geworden, niemand denkt mehr über 5 Jahre hinaus. Danke für Ihre Geduld und meine Hochahchtung.

  10. Anton Volpini

    @Mercutio

    Während wir beim Unterberger zahlen, um die ersten 24 Stunden ungestört unter uns diskutieren zu können, muß man beim Ortner 48 Stunden dafür warten. 🙂
    Beide sind von unterschiedlicher Qualität, aber beide sind für unser Österreich heute von großer Bedeutung!

    Mercutio, wir alle sind in Kärnten dem Haider mit seinem Charme und seinem Nimbus auf den Leim gegangen, wie wir es später schmerzlich zur Kenntnis nehmen mußten.
    Ich hoffe aber, daß das doch die Mehrheit in unserem Bundesland aufgerüttelt hat, und jetzt uns alle politisch umdenken läßt.
    Von der Industriellenvereinigung erwarte ich mir aber schon klare Impulse, ist sie doch die einzige unverfangene, neutrale Instanz, die nicht in irgendeiner Zwangsposition zementiert ist,

    Aber klar ist, daß Haider als Zaubermeister nur Lehrlinge hinterlassen hat!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .