Neulich an einem Wiener Gymnasium…

Der Homepage eines öffentlichen Wiener Gymnasiums (AHS) ist unter dem Datum 15.2.2018 folgendes zu entnehmen: „Am Montag den 22.1.2018 fand die zweite Gendersprecher_innensitzung von 12:10 bis 13:55 in der Bibliothek statt. Eingeladen 

waren alle Gendersprecher_innen sowie Stellvertreter_innen der zweiten, dritten und vierten Klassen. Am Anfang der Sitzung wurden allen anwesenden Gendersprecher_innen von unserer Direktorin, Mag. N.N., der Genderbutton verliehen, welcher eine Brille mit dem Mars- und Venussymbol darstellt. Dieser ist als Orden für Gendersprecher_innen zu verstehen. Sollte ein/e Gendersprecher_in etwa im Unterricht für Gleichberechtigung aller Geschlechter sorgen müssen, ist durch den Genderbutton erkennbar, dass er/sie dies nicht als Privatperson, sondern als Gendersprecher_in tut. Anschließend besprachen wir die Aufgaben aller Gendersprecher_innen und uns wurden Texte zur Definition von „Gender“ ausgehändigt. Diese lasen wir und sprachen anschließend darüber, wie wir „Gender“ definieren. Außerdem kommunizierten wir über die Entwicklungen unserer Klassen und den Unterricht in der ziemlich bald anstehenden Frauenwoche. Die Sitzung war sehr informativ und hat die Gendersprecher_innen auf ihre (hoffentlich) nächsten Jahre vorbereitet.“

45 comments

  1. W. Mandl

    Diese AHS sollte nicht anonym bleiben, damit es nicht passiert, dass unsere Kinder und Enkel versehentlich in dieser Schule angemeldet werden.

  2. Thomas Holzer

    „Der Homepage eines öffentlichen Wiener Gymnasiums (AHS) ist unter dem Datum 15.2.2018 folgendes zu entnehmen“

    Wenn dieser Schwachsinn auf der homepage eines öffentlichen Wiener Gymnasiums (diese Bezeichnung hat es nach diesem Schwachsinn eigentlich verwirkt) veröffentlicht wurde, sollte zur Abschreckung auch der Name dieser AHS genannt werden.

    „Gendern“ aber keine Ahnung von Schiller, Goethe, Humboldt et al.

    Pure Indoktrination, und auch noch staatlich gefördert; den Sozialismus scheint wirklich niemand aufhalten zu wollen, zu können

  3. sokrates9

    Warum wird die Schule nicht genannt? Vor den Vorhang bitte! Ausserdem wie sehen da die PISA -Werte aus?

  4. Reini

    Ich nehme an das kein Schüler der Gender,… äh Klassensprechersitzung, welche -innen stattfand, der Direktorin die auf dem Mars lebt, in die Frauenwoche folgen konnte. 😉

  5. Der Realist

    Danke Hherr Holzer,
    es soll schon vorkommen, dass das biologische Geschlecht auf den ersten Blick nicht erkennbar ist.

  6. Leit07

    Was da in Österreich abgeht, ist dennoch lächerlich im Vergleich zu z.B. den USA bzw. Kanada. Wer sich darüber informieren will, wohin auch unsere Reise bald gehen wird, sei herzlich eingeladen, sich die Youtube Videos dazu mit Jordan Peterson anzusehen. Sehr erhellend, erschreckend und „mind blowing“.
    Eines meiner Highlights: Der weiße junge Mann, der sich dazu entschieden hat nun eine Fillipino-Frau zu sein, weil es sich so fühlt. Und der natürlich von allen auch genauso angesprochen und behandelt werden will. Professoren, die sich weigern, das mitzuhupfen droht der Jobverlust oder sogar eine Haft wegen „hate-speech“. Dorthin geht die Reise der Zerstörung der Gesellschaft, um auf deren Trümmern eine „schöne neue Welt“ aufzubauen!

  7. Thomas Holzer

    @Der Realist
    Es war mir ein Volksfest 😉
    Wenn diese „Schule“ derlei auf ihrer website veröffentlicht, dann ist es öffentlich!

  8. Herbert Manninger

    Die Tschänder-Wätschi-Hendiglotzer-Räffjutschiwellkamm-Generation, teildementen Alt68-er und verbiesterten Hardcoreemanzen sind sich offenbar ihrer Lächerlichkeit nich genügend bewusst.

  9. Reini

    zum Link von TH,…
    Wie sieht es eigentlich mit dem Datenschutz der Schüler aus?
    Warum muss die diese Schule über jede Handlung öffentlich rechtfertigen?
    Warum sind alle Kommentare deaktiviert?
    Das Gender scheint schon länger im Gespräch in dieser Schule zu sein.
    https://grg6rahlgasse.wordpress.com/2016/01/ – Bericht vom 21.01.2016

  10. Thomas Holzer

    @Beobachter 09:20h
    Ja, unfassbar! Aber noch viel unfassbarer erachte ich die Tatsache, daß es einer verschwindend kleinen Gruppe gelungen ist, „unsere“, anscheinend ziemlich arm im Geiste Politiker dazu zu bringen, derlei Schwachsinn mit Steuergeld zu unterstützen und dadurch erst flächendeckend zu ermöglichen

  11. Gerald Steinbach

    , „“ unserer Schule, faschistoiden, rechtsextremen und rassistischen Ideologien und Haltungen entgegenzuwirken.““

    Anscheinend hat man mit linksextremen Ideologien keine Probleme,

  12. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Die sind alle schon so verblendet, daß die gar nicht mehr wissen, welche dummen Schlagwörter sie tagtäglich nur mehr sinnentleert nachplappern

  13. Thomas Holzer

    @Nietzsche
    Ich befürchte halt, daß derlei Verdummung, um nicht Verblödung zu tippen, nicht nur in der Rahlgasse stattfindet.
    Wäre auch „interessant“ zu erfahren, wie derlei Aktivitäten an den sog. Brennpunktschulen ankommen 😉

  14. Rizzo C.

    Nicht vergessen, wir beobachten hier eine Milieufacette der Teddybärenwerferinnen und Islam-Appeaser.

  15. Geheimrat

    Der Unterschied zwischen einer
    Schule und einem Irrenhaus besteht
    darin, dass in einem Irrenhaus der
    Direktor normal ist…….

  16. Luke Lametta

    Wie bitte? Frau Direktorin Mag. N.N ganz ohne hochgestelltes „a“? Ich hoffe, die Frau Magistra sorgt für einen Klassenbucheintrag und Nachsitzen in Namentanzen (ohne Noten bitte).

  17. Falke

    @W. Mandl
    Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen: Die Schule Rahlgasse steht hier nur als Beispiel, sozusagen als „pars pro toto“. Ähnliches (und noch Ärgeres) passiert in so gut wie allen Wiener Schulen und Gymnasien. Es ist also ziemlich egal, wohin man seine Kinder schickt – vorausgesetzt, man möchte nicht etwas in ihre Zukunft investieren und schickt sie in eine Privatschule.

  18. Thomas Holzer

    @Falke
    „vorausgesetzt, man möchte nicht etwas in ihre Zukunft investieren und schickt sie in eine Privatschule.“

    So wie das viele Sozialisten machen! 😀 Dem dummen Wahlvolk die Verdummung auf’s Aug drücken, selber aber die Rosinen picken; und das p.t. dumme Wahlvolk glaubt denen auch noch

  19. Passant

    Vielleicht lernen wir den Islam in unserem Land doch noch zu schätzen, Therapie muss ja nicht angenehm sein, nur heilsam.

  20. Mona Rieboldt

    Gender stammt ursprünglich aus lesbischen Gruppen. Vielleicht wussten sie nicht genau, welches Geschlecht sie sein wollten. Dann wurde es auch von anderen Feministinnen übernommen. Heute wird so getan, als wäre das Geschlecht nur eine soziale Konstruktion. Gleichzeitig wird aber gesagt, dass Frauen andere Medikamente brauchen als Männer.

    Jeder Wahnsinn kommt auch mal zu seinem Ende. Wenn wir alle zwangsislamisiert sind, dann ist das Ganze noch schlimmer, aber Gender gibt es dann nicht mehr.

  21. Paul Eschig

    In der an sich schönen, deutsche Sprache kann man vieles ausdrücken – und ich habe lange darüber nachgedacht, welches Wort man statt dem „garstigen“, welches mir beim Lesen dieser Nachricht sofort eingefallen ist, benutzen könnte … ohne Erfolg, leider muss ich passen – also sag´ ich´s gerade heraus:
    Hirnwichserei !

  22. Thomas Holzer

    Kein Wunder, daß zumindest 30% der Schüler weder rechnen, noch schreiben, noch sinnerfassend lesen können, wenn sie mit der Tschänderei und dem staatlich verordneten Tschänderastentum tagtäglich belästigt werden. So viele Stunden kann der Tag gar nicht haben, um dies aufzuholen

  23. bill47

    Man sollte bei Berichten über so fortschittliche Gymnasien nicht vergessen deren Namen anzuführen.

  24. Thomas Holzer

    @bill47
    Das wissen wir alle seit 08:53h 😉
    Abgesehen davon: Sie glauben doch wohl nicht, daß derlei Schwachsinn auf 1! „Gymnasium“ beschränkt ist

  25. astuga

    Was mich im Bezug auf die Genderproblematik im Bildungsbereich brennend interessiert:
    Wie rechtfertigt man unterschiedliche Pensionsantrittsalter bei Männern und Frauen im LehrerInnenkörper?

    Wie rechtfertigt man die Benachteiligung der männlichen Kinder und Jugendlichen – die überwiegend weibliches Lehrpersonal erleiden müssen, die im Unterricht durch schlechtere Noten benachteiligt werden und von denen weniger die Matura erfolgreich abschließen.

    Warum gibt es bloß eine Frauenwoche – und keine Burschen- wie auch Transgender-Woche.

    Wie erfolgt das Gendern im Fremdsprachenunterricht?

  26. astuga

    Ergänzung, wenn ich mir ansehe, wie jung diese Schüler überwiegend sind, dann hat sich kaum jemand davon selbst als Gendersprecher_in gemeldet.

    Offenbar sind einige Lehrkräfte durch die Unterrichtsgestaltung derart unterfordert, dass sie Zeit haben sich solchen Unfug auszudenken.

  27. Christian Weiss

    Wann wird mal endlich dafür gesorgt, dass die Psychiatriepfleger vernünftig ausgebildet sind und ihren Job auch beherrschen?
    Immer wieder muss man von Leuten lesen, die aus der geschlossenen psychiatrischen Abteilung abgehauen sind und nachher in der Öffentlichkeit ihr Unwesen treiben.

  28. Christian Weiss

    @ Tom Jericho: Eine Anmerkung zu Ihrem Link. Da sind Sie tatsächlich Rechtsextremisten auf den Leim gegangen. Die Partei National Orientierter Schweizer ist nicht nur „rechtsextrem“, das sind ganz klassische Nazis. Die wollen von der Marktwirtschaft über das Bank- und Zinswesen bis zur klassischen demokratischen Republik alles abschaffen, was Wohlstand und Freiheit verschafft hat. Dass diese dunkelbraune Truppe zudem ganz eindeutig rassistisch ist, daran besteht auch kein Zweifel.
    Ein „rassistisches Paradoxon“ besteht überhaupt nicht. Das Volksschulgesetz des Kantons Zürich, das für alle Schulen des Kantons verbindlich ist, gewährt auf Basis der persönlichen Freiheit in der Bundesverfassung den Schulkinder bzw. ihren gesetzlichen Vormündern das Recht am Bild. Bilder von Schulkindern dürfen nur öffentlich zugänglich gemacht werden, wenn eine entsprechende Einwilligung der Eltern besteht. Die PNOS hat somit kein Recht, Schülerfotos ins Internet zu stellen.
    Von einem „Genozid an der weissen Rasse“ zu sprechen, weil in einem Stadtteil die ausländischen Kinder überwiegen, ist zudem schlicht und ergreifend Schwachsinn.

    Mit anderen Worten: In dem von Ihnen verlinkten Blog steht absolut fixfertiger faktenwidriger Bullshit.

    Freundliche Grüsse von einem Zürcher, der die Zustände an den Zürcher Schulen und die Gesetzeslage ein wenig kennt.

  29. astuga

    @Christian Weiss
    Na dann hoffen wir mal, dass die Schweiz nicht zum nächsten Schweden mutiert.

  30. Hausfrau

    Die Schulleiterin Rollett sollte sich lieber in der von ihr favorisierten Partei kümmern, damit diese nicht weiter bergab fährt. Roullette spielen mit dem persönllichen persönlichen Einnahmen wäre auch eine schöne Freizeitbeschäftigung.

  31. Tom Jericho

    @Christian Weiss: Sorry, ich wußte nicht, daß auf Probleme nur von Nicht-Nazis hingewiesen werden darf. Gratulation an die problemfreie Schweiz und: „Pardon“.

  32. Mourawetz

    Rahlgasse wundert mich nicht. Henriettenplatz wahrscheinlich detto. In der Astgasse, Fichtnergasse, Wenzgasse wird das niemals kommen!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .