Neulich im Herzen der EU

“…Die Maimonides Schule in der Brüsseler Innenstadt wurde 1947 als Zeichen der Wiederkehr des jüdischen Lebens errichtet. Rund 60 Jahre später kämpft die Schule ums Überleben. Sie muss geschlossen werden oder sich einen neuen Standort suchen. Denn die Gegend in Brüssel, in der die Schule liegt, hat sich im Lauf der vergangenen Jahre zu einem überwiegend muslimischen Stadtteil entwickelt. Die Juden sahen sich immer stärkeren Anfeindungen ausgesetzt…” (DWN)

11 comments

  1. Sven Lagler

    Die Signalwirkung die davon ausgeht wird den interkulturellen und interreligiösen Dialog abkürzen weil sich zeigt, dass die Realität sämtliche Dialoge überholt. Was meint übrigens unsere „Expertin“, Bandion O., dazu ?

  2. Gerhard

    Kippa ist OUT, kopftuchtragende bzw. verschleierte Frauen und bald auch Kufiya sind IN.

  3. Mona Rieboldt

    @Gerhard
    Und in den Volkshochschulen gibt es dann Kurse “Wie nähe ich mir eine Burka?” und “Wie kann ich durch das Gesichtsgitter sehen, ohne meinen Augen zu schaden?”
    Und müssen dann nicht Männer lange Bärte tragen?

    War es in Schweden? Da hat man den Juden geraten auszuwandern, da man nicht in der Lage sei, sie zu schützen vor muslimischen Angriffen.

  4. KClemens

    Mona Rieboldt :
    @Gerhard
    Und in den Volkshochschulen gibt es dann Kurse “Wie nähe ich mir eine Burka?” und “Wie kann ich durch das Gesichtsgitter sehen, ohne meinen Augen zu schaden?”
    Und müssen dann nicht Männer lange Bärte tragen?
    War es in Schweden? Da hat man den Juden geraten auszuwandern, da man nicht in der Lage sei, sie zu schützen vor muslimischen Angriffen.

    Etwas Polemik:

    Die jüdischen Mitbürger in Schweden hätten einfach nur sagen sollen, daß die muslimischen Angreifer während des Angriffes geraucht haben.

    DAS hätte sofortige Sanktionen zur Folge gehabt.

  5. world-citizen

    Interessanterweise gibt es Weltgegenden, wo unterschiedliche Religionen auch ohne größere Reibereien friedlich koexistieren können. Spontan fällt mir dazu Mauritius ein.
    Das einzige was es braucht ist ein Minimum an Toleranz und ein Minimum an gutem Willen.

  6. Mona Rieboldt

    @KClemens

    Oh ja, beim Rauchen gibt es keine Gnade, das hätte dann auch noch die EU auf den Plan gerufen. Und Schweden hätte die Auflage bekommen, bei Angriffen auf Juden darauf zu achten, dass dabei nicht geraucht werden darf.

  7. Gerhard

    @world-citizen
    Genau genommen ist jeder Christ (damit meine ich nicht die vielen Mitläufer) von der Bibel aufgefordert, Mission zu betreiben, d.h. anderen Menschen auf friedliche Art von dieser Religion zu überzeugen.
    So einen Auftrag haben auch die Mohammedaner. Allerdings mit dem kleinen Unterschied: wenn eine Konvertierung zum Islam nicht freiwillig erfolgt, dann sind diese Ungläubigen zu vernichten. Besonders grausam geht man gegen “abgefallene” Mohammedaner vor, z.B. wenn Sie zum Christentum übertreten. Solche Morde werden nach islamische Recht gutgeheissen und der Täter geht straffrei aus.

  8. Erich Bauer

    Zugegeben, das November-Pogrom ist das NOCH nicht! Aber! Die Parallele ist eindeutig: ALLE sehen verständnislos bis paralysiert zu! Und die Zustimmung der rotzgrünen Israel- und “Zionistenfeinde” MUSS ja vorhanden sein! Denn ich höre nicht das Geringste von dieser Seite!

    Hat die EU ein altes Nazi-Projekt wieder aufgenommen? Wird man dann später wieder der KIRCHE die Schuld geben….? Weil sie geschwiegen hat?

  9. Erich Bauer

    @Erich Bauer
    Ergänzung: Und ich höre auch NICHTS von der IKG… Sind das die falschen “Angreifer”? Will man, die FPÖ oder irgendwelche autochtone Gemeindebau-Nazis “ertappen”? Der “Mo” vom ÜRF macht das… er stellt die Szene… Ein Musikant unterlegt das mit klagenden Tönen aus der Fiedel… The fiddler on the roof.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .