„New York Times“ fordert Rücktritt der Kanzlerin

„Warum Merkel gehen muss“ ist der Artikel des „New York Times“-Kolumnisten Bret Stephens überschrieben. Darin geht er mit der Politik der Bundeskanzlerin hart ins Gericht – und fordert, dass sie ihr Amt niederlegt.

9 comments

  1. Falke

    Grundsätzlich ein Artikel, der die Lage ziemlich gut beschreibt. Woher der Autor allerdings die Information hat, dass die “Flüchtlinge” Arbeit finden (natürlich außer den – hier tatsächlichen einzelnen – Vorzeige-Fällen) ist mir schleierhaft. Weiters ist bemerkenswert, dass ausgerechnet die New York Times, die einerseits die restriktive Flüchtlingspolitik von Trump ständig kritisiert, hier andererseits die offenen Grenzen Deutschlands (und Europas) ebenfalls kritisiert.

  2. Mona Rieboldt

    Merkel wird nicht zurück treten. Es ist zu befürchten, dass sie bei der nächsten Wahl wieder antritt. Wundern würde mich das nicht.

  3. Falke

    @Mona Rieboldt
    In einer der letzten Talkshows (es war Illner oder Maischberger) waren so ziemlich alle anwesenden Journalisten (auch linke) der Meinung, dass Merkel zu Weihnachten nicht mehr Kanzlerin ist.

  4. Mona Rieboldt

    Falke
    Merkel wird zu Weihnachten immer noch da sein. Jede Wette

  5. Franz Meier

    Die Dame aus der ehemaligen DDR werden wir nicht los. Sie ist beseelt von ihrer Mission. Hinter dem rundlichen, sympatischen, freundlichen, netten Gesicht verbirgt sich eine extrem gefährliche, intrigante Person, die im Laufe ihrer 13-jährigen Kanzlerschaft einen gigantischen politischen Schaden angerichtet hat. Eine Demagogin, die aber stets ganz ruhig und freundlich bei der Sache bleibt, selten Schwäche zeigt, ihre Emotionen immer unter Kontrolle hat, ihre Antworten gut überlegt, nie vorschnell handelt, ihre Gegner jedes Mal auflaufen lässt – das macht sie so besonders gefährlich. Dazu kommt, dass ihre wahrscheinlichen Nachfolger Klone von ihr sind, dafür hat sie gesorgt. Sie hat die Bundesrepublik unterwandert, ihre Partei ideologisch vollkommen umgebaut, das deutsche Parlament ausgeschaltet, die deutsche Verfassung ausser Kraft gesetzt, den Grenzschutz abgeschafft, die Minister an ihre Kette gelegt, sie wirft mit Milliarden herum, je nach Lust und Laune, ohne Rechenschaft abgeben zu müssen. Es ist wie in einem Science Fiction Horrormovie. Dazu kommt, dass die Saat des 50jährigen, ununterbrochenen Brainwashing der 68er in der deutschen Gesellschaft voll aufgegangen ist. Eine toxische Mischung. Viele Millionen willenlose, deutsche Bürger, deutsche Zombies, die voll auf diesen seltsamen “Psycho-Political Correctness-Mainstream” abfahren. Egal wo die kaum vorhandene Opposition versucht die “Fenster und Türen” die Merkel aufgemacht hat, zu schliessen, gleich kommt irgendwo einer ihrer Zombies heraus und öffnet für sie wieder eine Türe oder ein Fenster. Die Presse und die Medien dienen ihr zu, die Intellektuellen jubeln ihr zu.So bleibt man an der Macht. Das lernt man nicht an der Uni – das ist ein Talent das man hat.

  6. Leitwolf

    Die Vorstellung Merkels Regentschaft könnte Diktatoren fördern hat eine bitter böse Ironie. Da will sich jemand offenbar der Realität nicht stellen. Ein Blick auf Merkels DDR Vergangenheit, ihre von später aufgeflogenen Ex-Stasi Mitarbeitern betriebene politische Karriere nach der Wende, ihr praktiziertes Verständnis von parteiinterner Demokratie, der Umstand, dass sie jetzt schon ihre 4. Legislaturperiode “dient”, ihr Hinwegsetzen über geltendes Recht, die gleichgeschaltenen Medien, oder die von ihr betriebene Bekämpfung von Menschenrechten wie der freien Meinungsäußerung..

    All das fördert den Totalitarismus, bloß halt nicht irgendwie indirekt.

  7. Christian Peter

    @Franz Meier

    ‘Die Dame werden wir nicht mehr los’

    Sind eben dieselben Zustände wie in Österreich, auch hier regieren die parasitären Christdemokraten seit 32 Jahren ohne Unterbrechung und werden auch in den kommenden 5 Jahren die Regierungsgeschäfte führen – so etwas gibt es in keiner westlichen Demokratie der Erde.

  8. aneagle

    Die BRD hatte das Privileg die DDR nur von außen zu kennen. Dank der großen Staatsratsvorsitzenden, lernt die ehemalige BRD die DDR nun auch von innen kennen. Das 3.Staatsexperiment des totalitären Sozialismus in Deutschland binnen 100 Jahren, wird enden, wie die ersten beiden vor ihm. Bloß – die beiden ersteren wurden aufgefangen, Wer wird diesmal Deutschland auffangen? Griechenland und Italien ?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .