Österreich prescht vor: Künftig keine Asylanträge auf EU-Gebiet mehr?

“…Die Regierung will offenbar durchsetzen, dass Flüchtlinge bis auf wenige Ausnahmen keine Asylanträge mehr auf EU-Territorium stellen dürfen, sondern ausschließlich in den sogenannten Hotspots außerhalb der Union.” (weiter hier)

3 comments

  1. Christian Peter

    Klingt vernünftig, ist aber nichts als leeres Gerede, weil in diesem Fall das Asylrecht sowohl auf nationaler als auch auf völkerrechtlicher Ebene auf völlig neue Füße gestellt werden müsste und illegalen Einwanderern alle Privilegien genommen werden müssten. Die Bauernfänger von ÖVP und FPÖ sollten sich besser um die Probleme in Österreich kümmern, auf nennenswerte Reformen im Bereich Asyl wartet man noch immer vergeblich.

  2. Falke

    Kein Staat außerhalb der EU akzeptiert Flüchtlingslager (oder Hotspots, wie immer man das nennen will) auf seinem Gebiet, daher kann sich Kurz diesen Plan wohl abschminken. Es bleibt nur die konsequente Abweisung aller Illegalen an den EU-Außengrenzen (ob an Land oder auf See); funktioniert das nicht, dann halt an den nationalen Landesgrenzen. Und die Aussagen Asselborns sollte man dort belassen, wo sie hingehören – auf die Kabarettbühne.

  3. Christian Peter

    @Falke

    Diese Vorschläge kommen ausnahmsweise nicht vom Schaumschlägerkönig Kurz, sondern von Kickl, die FPÖ möchte schließlich auch ins Rampenlicht der öffentlichen Wahrnehmung treten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .