Österreich zieht der Datenschutzgrundverordnung “die Zähne”

“…Statt saftigen Geldstrafen droht in Österreich ansässigen Firmen nur mehr ein Klaps auf die Finger. Auch Behörden stehen unter dem Schutz der Regierung und müssen keine Strafen befürchten…” (hier)

4 comments

  1. Thomas F.

    Ich warte darauf, dass endlich ein ‘Freedom of Information Act’ in Brüssel beschlossen wird. Dann bin ich eher entrüstet, wenn er in Österreich nicht vollumfänglich umgesetzt wird.

  2. sokrates9

    Hoffentlich beginnt man jetzt wirklich den Nonsens von Brüssel zu hinterfragen! Auch den Allergienorgasmus bei den Speisekarten müsste ein Ende gesetzt werden! In Holland gilt: – Allergien – Fragen sie ihren Arzt oder Apotheker oder einen Kellner im Lokal der Bescheid weiß!

  3. Johannes

    Wenn es NGO schadet so kann es nur gut sein, würde ich jetzt einmal provokant meinen.
    Datenschutz, das ich nicht lache, jeder der sich in sozialen Medien bewegt gibt freiwillig mehr Preis als diese künstliche Aufregung vermuten läßt.
    Hinter dem Begriff Datenschutz möchten halt viele ihren NGO Geschäften nachgehen ohne gestört bzw beobachtet zu werden.
    Wer nichts unrechtes tut hat nichts zu befürchten, wer Gesellschaftspolitisch etwas bewegen will soll dazu stehen und sich nicht hinter irgendwelchen open und irgendwas Scheinorganisationen verstecken.

  4. Thomas Holzer

    Daß sich der Staat selbst ausnimmt, erachte ich als bezeichnend (nicht nur für diese Regierung)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .