Österreichs Ex-Außenministerin Plassnik sorgt für Eklat in der Schweiz

Unter der Überschrift: “Verwirrte Diplomatin” ärgert sich die “Basler Zetung”: “Die österreichische Botschafterin in Bern findet die eidgenössische Neutralität lächerlich und der EU sollen wir gefälligst auch beitreten.” Ein Eklat, hier.

14 comments

  1. Falke

    Plassnik gehört offenbar (ideologisch und altersmäßig) in die ÖVP-Kategorie Busek, Konrad, Neisser, Fischler, Karas … Kurz sollte sich sehr gut überlegen, sie noch irgendwo politisch (noch dazu im Ausland) auftreten zu lassen. Die Schweiz eignet sich offenbar nicht als Ausgedinge.

  2. carambol

    Die Frau ist ja Abgehoben und zum Fremdschämen. Will die noch Karriere in Brüssel machen?

  3. Maria Stückler

    Schon als Außenministerin ist sie in erster Linie durch ihre Dummheit aufgefallen: Nie hatte man den Eindruck, dass sie denken kann, stets gab sie nur politisch-korrekte Stehsätze von sich.

  4. Selbstdenker

    Na da werden die Schweizer aber gleich ihren bisherigen Weg überdenken und für die EU stimmen, wenn ihre Eigenständigkeit irgendeiner österreichischen “Dame” auf den Senkel geht.

    Aber wer weiss: vielleicht sehnen sich die Schweizer ja wirklich danach, bei der Einreise von Feldkirch in die Schweiz künftig solange zu stehen wie bei Kufstein in Richtung Deutschland. Ersteres geht – EU hin oder her – erstaunlicherweise schneller als Letzteres.

    Mir gehen zum Beispiel Leute wie Karas, Platter oder Plassnik auf den Senkel; sie sollten daher umgehend ihre Ämter zurücklegen.

  5. fxs

    Ich, als Österreicher entschuldige mich bei den Schweizern für diesen Fauxpas unserer Botschafterin. Ich hoffe dass Frau Plassnik schleunigst ihren Posten in Bern räumt.

  6. sokrates9

    Mir war schon immer unverständlich was diese Linke Träumerin in der ÖVP zu suchen hat! Die Zeiten der glühenden Europäer sind schon vorbei! Die Glut hat nur bewirkt dass das Gebäude EU massiv wankt!

  7. Mona Rieboldt

    Was die EU angeht, hat sie so viele Gruppierungen geschaffen, die unabhängig wirken, aber alle zur EU gehören. Daher wankt die EU nicht, weil sie zu groß ist. Schlägt man da einen Kopf ab, erscheinen viele neue.

  8. Marcel Elsener

    *Lach* Als Scweizer kann ich diese Anwandlungen von Duenkel, Arroganz und Hybris, die man bei Politikern in allen Laendern (auch in der Schweiz, und in der Avenir Suisse gibt es fast ausschliesslich solche Verwirrte) stark gehaeuft vorfindet, nicht ernst nehmen. Gibt es nicht eine Redensart in Oesterreich? ‘Nicht einmal ignorieren!’ Das ist wohl die beste Antwort auf Frau Plassnicks Geschwafel im Interview. Ansonsten hat sie dort halt ihre Privatmeinung kundgetan und nicht die offizielle Ansicht der oesterreichischen Regierung dargelegt. Die Schweizer Diplomatie ist zweifellos in der Lage das richtig einzuschaetzen. Fuer eine Zeitung ist das aber ein gefundenes Fressen in der Saure-Gurken-Zeit.

    @fxe: Weshalb entschuldigen Sie sich fuer Frau Plassnicks Narretei? Man sollte sich nur fuer die eigenen Fehler entschuldigen.

    Allgemein: Derzeit demontiert sich die EU politisch gekonnt selbst und begeht obendrein auch noch oekonomisch Harakiri. Nur ein ausgesprochener Dummkopf koennte einem solchen Verein beitreten wollen.

  9. Christian Peter

    @Marcel Elsener

    In Österreich wimmelt es vor Dummköpfen. Was darf man sich erwarten von einem Land, in dem der Bundeskanzler / Vizekanzler nur über Abitur / Lehrabschluss verfügen ?

  10. Ländler

    @Marcel Elsener: da haben Sie wohl Recht, dennoch ist es für uns Österreicher peinlich, wenn die österreichische Botschafterin solche Dummheiten vom Stapel lässt, sie vertritt uns ja doch – warum auch immer – auf diplomatischer Ebene. Bis sich also unser Bundeskanzler offiziell entschuldigt und diese Dame aus ihrem Amt entfernt, nehmen Sie bitte stellvertretend die Entschuldigung von fxs (und mir) an 😉 Gruß aus dem Ländle an die Nachbarn, macht weiter so, Ihr seid auf dem richtigen Weg!

  11. humanist

    da entpuppt sich die mE bislang umgangsformtechnisch durchaus Herzeigbare als eine umlagefinanzierte mainstreamplapperantin ohne jedes Fundament. schade. ich mochte sie weiland als aussenministerin irgendwie, habe wohl nicht genauer hingehört. oder sagte sie nie was essentielles?

  12. TomM0880

    @CP
    “In Österreich wimmelt es vor Dummköpfen. Was darf man sich erwarten von einem Land, in dem der Bundeskanzler / Vizekanzler nur über Abitur / Lehrabschluss verfügen ?”

    … sprach der Homöopath

  13. Christian Weiss

    Ein Eklat? Nein.
    Ein bisschen Mitleid verspüre ich. Wo Grossmannssucht und Grossreichträumereien hinführen, müsste sie als Österreicherin doch eigentlich wissen.
    Reiche sind gekommen und untergegangen, trachteten nach der Weltherrschaft oder glaubten sich im Wissen um die grosse Vision für die Menschheit. Gescheitert sind sie alle. Die Schweiz bleibt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .