5 comments

  1. Thomas Holzer

    Es ist ja nicht nur die UNRWA, es wird ja auch die PA fleißig unterstützt 🙁

  2. Johannes

    Österreich hat etwas gespendet, finde ich interessant. Zum Einen dachte ich wir zahlen einen bestimmten Betrag sowieso, verpflichtend an die UNO, so wie alle diesen Mitgliedsbeitrag bezahlen die dabei sind.
    Wozu also Extra-Spenden für dies und das?
    Ein Land das jedes Jahr neue Schulden machen muss um sein Budget zu finanzieren, betätigt sich als großer Spender, so etwas habe ich nie verstanden. In der Vergangenheit wurden trotz immer größerer Schulden Gelder ins Ausland verteilt, wenn wir wohlhabend sind wie uns andauernd eingeredet wird dann wäre der einzige Weg Geld zu spenden der, es aus einem Budgetüberschuß zu tun, den hatten wir aber schon lange nicht, daher meine Schlussfolgerung wir borgen uns jedes Jahr für Zinsen Geld um es an andere herzuschenken.

    Ich denke die neue Regierung ist auf einem guten Weg diesen Unsinn abzustellen.

  3. sokrates9

    Wie kommen die Österreicher dazu dass wir somit Hass und Terror finanzieren? Hier liegt für unsere Regierung enormes Einsparungspotential! Jeder beamtete Gschaftlhuber fährt von einer Einladung zur nächsten – meistens in tolle Gegenden mit entsprechenden 5 – Sternehotels und überbietet sich dann darin österreichisches Steuergeld großzügig zu verschenken, mit entsprechenden Gruppendruck wer ist der größte Spender? Habe noch nie von einer Konferenz in Ramalla gehört!

  4. Falke

    Der “Witz” an der ganzen Sache ist, dass es ja so gut wie keinen einzigen “Palästina-Flüchtling” (mehr) gibt. Es ist wohl weltweit einmalig, dass hier der Flüchtlingsstatus sozusagen “vererbt” wird – wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit, denn es wird ja niemand erwarten – auch die Palästinenser selbst nicht – dass Israel plötzlichein paar Millionen Araber übernimmt und lebenslang alimentiert. Es ist tatsächlich höchste Zeit, dass Österreich seine Zahlungen einstellt

  5. Thomas Holzer

    @Falke
    Viele der sog. palästinensischen Flüchtlinge, welche in Jordanien leben, haben sogar einen jordanischen Pass, sprich die jordanische Staatsbürgerschaft 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .