Schlagwörter: ARD

Irans langer Arm reicht bis in die ARD

„Als die iranische Regierung vor zwei Jahren eine Ausstellung mit Cartoons über den Holocaust abhielt, kam ARD-Korrespondent Reinhard Baumgarten ins Schwärmen, angesichts der „Pluralität“, die es im Iran gebe: Dort finde man noch Leute, die sich die „künstlerische Freiheit“ herausnähmen, an „Tabu- und an Reizthemen“ zu „kratzen“, „die im Westen so nicht akzeptiert“ würden, u.a. eben „das Thema Holocaust von einer anderen Seite zu beleuchten“. weiter hier

Was gefällt Mohammed an der Facebook-Seite eines Hass-Predigers?

„Neue Entwicklungen im Fall der umstrittenen Flüchtlings-Doku des Kinderkanals KiKA. In der öffentlich-rechtlichen Doku wird über die Beziehung der hes­si­schen Schü­le­rin Mal­vi­na (16) und ihrem Freund aus Syrien berichtet. Zuerst musste der Sender nach Zuschauer-Protesten eingestehen, dass Mohammed älter ist, als er und der Sender angegegeben hatten. Jetzt kommt heraus: Auf Facebook hat der Mann die offizielle Fan-Seite des deutschen Salafisten-Führers und Hass-Predigers Pierre Vogel „geliked“. Dort schreibt Vogel unter anderem, dass die meisten Höllen-Bewohner Frauen seien.“ (hier)

Das Versagen der Staatssender

(WERNR REICHEL) Neben Netflix, Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube wirken ORF, ARD oder ZDF wie Mediendinosaurier. Sie passen nicht mehr in die moderne digitale Medienwelt. Sie sind zu groß, zu plump, zu gefräßig. Sie sind aus der Zeit gefallen. Lindenstraße vs. Game of Thrones. Was seinerzeit für die Installierung Weiterlesen

Alternative Lebensweisen in Nordkorea, Indonesien und Saudi-Arabien

(Henryk M. Broder)  ARD und ZDF tun ihr Bestes, uns auf die Zukunft vorzubereiten. Unter anderem mit Berichten aus Nordkorea, Indonesien und Saudi-Arabien, wo Kinder wohl behütet aufwachsen und Erwachsene ein selbstbestimmtes Leben führen. Uns bleibt ob so viel Fürsorge der Atem weg, aber wir freuen uns schon auf die nächsten Berichte über das gute Leben in Ländern, die bis jetzt von Feminismus und Gender-Studies verschont worden sind./ mehr

Ein interessanter Prozess…

„Am Montag wird vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt die mündliche Verhandlung des Streitverfahrens zwischen dem Journalisten Norbert Häring und dem Hessischen Rundfunk verhandelt. … Im Verfahren geht es um die Frage, ob der Hessische Rundfunk in seiner Satzung die Barzahlung des Rundfunkbeitrages ausschließen darf. Diese Frage ist aus unterschiedlichen Blickwinkeln von Bedeutung. Immerhin haben die Sendeanstalten von ARD und ZDF einen öffentlich-rechtlichen Status, Weiterlesen

Zwangsgebühren-finanziertes Israel-Bashing

„Die Tagesschau und die Tagesthemen senden einen Beitrag über den Wassermangel in der Westbank, in dem Israel an den Pranger gestellt wird und elementare journalistische Grundsätze vernachlässigt werden. Der offenkundige Unwille zur Recherche und die einseitige Auswahl der Gesprächspartner seitens des Filmautors sind dabei jedoch nicht bloß Schlamperei, sondern haben andere Ursachen. Zur Geschichte eines öffentlich-rechtlichen Skandalstücks….“ (weiter hier)