Schlagwörter: Europa

Europas schmutziges Geheimnis

Europe is frequently held up as an example of how the rest of the world should behave on a variety of issues. But this comparison misses at least two things: First, “Europe” is actually a lot of different countries in a lot of different situations. Second, much of what seems to work over there only does so because it’s being financed with ever-increasing amounts of debt. weiter hier

Der eine Satz, der Europas wahres Problem perfekt beschreibt

Buchtip: «Der Selbstmord Europas»

Kilburn, London: Der nordwestliche Stadtteil war bis vor dreißig Jahren irisch geprägt. Er zog die Einwanderer von der Nachbarinsel seit dem 19. Jahrhundert magisch an. Viele wurden nach und nach zu Engländern, andere zogen zurück in ihre Heimat. Heute erkennt man Kilburn nicht wieder. Der Stadtteil ist fest in asiatischer Hand; Einwanderer aus Indien und Pakistan prägen das Straßenbild. Mit andern Worten: Migration hat es immer gegeben, aber sie sieht heute anders aus als eine Generation zuvor. Der Publizist Douglas Murray hat dazu ein Buch geschrieben – «The Strange Death of Europe» das unter dem Titel «Der Selbstmord Europas» auf Deutsch erschienen ist. weiter hier

Nehmt Abschied vom Alten Europa!

„….Wir werden gemeinsam ein neues Europa gestalten müssen. (Und ehrlich beantworten, was genau wir mit „wir“ meinen.) Es wird Security und Communities mit Eingangskontrolle erfordern. Netflix und IKEA liefern ja bereits einiges von dem, was es braucht, sich chillig einzuigeln. Privatschulen werden selbstverständlich werden, und es werden neue Gated Communities entstehen, wie sie anderswo fast selbstverständlich sind. Das Leben wird anders. Wenn wir daran arbeiten, wird es auch anders schön werden. Doch vom Europa, wie es war, Schwestern und Brüder, davon nehmt Abschied…“  weiter hier

Emmanuel Todd liest Europa die Leviten

Regelmässig sorgt der französische Historiker Emmanuel Todd, der politisch nicht auf Anhieb einzuordnen ist, weil er parteiübergreifend agiert, in seinem Land für Aufregung….Und nun wirbt der Mann für Donald Trump und dessen umstrittenen Protektionismus-Kurs. In einem Interview im Figaro Magazine vom 16. März warnt er jedenfalls davor, den US-Präsidenten nur als Karikatur zu sehen, weiter hier