Schlagwörter: Frankreich

Waffengeschäfte: Wo Macron kneift

French President Emmanuel Macron retreated after journalists asked him whether France would follow Germany’s lead in discontinuing weapons sales to Saudi Arabia after it acknowledged the death of dissident journalist Jamal Khashoggi in its consulate in Istanbul, reports France 24.“This has nothing to do with what we’re talking about. Nothing. So I won’t answer that question. I’m sorry but as long as I’ll be in office this is how it will be, whether people like it or not,” a visibly agitated Macron told reporters, adding: “It’s not because one leader says something that I must react to it every time. So I won’t answer that.”  On Monday German Chancellor Angela Merkel lashed out at Riyadh, calling Khashoggi’s murder a “monstrosity,” while vowing to halt all German arms sales to the house of Saud until the situation is rectified.  (hier)

Ist Kritik am Terrorismus “Psychische Krankheit”?

Vor kurzem wurde ein 615-seitiger Bericht veröffentlicht, der von einem Berater von Präsident Emmanuel Macron, Hakim El Karoui, verfasst wurde, der für die Gestaltung der neuen Institutionen eines “französischen Islam” verantwortlich ist. Der Bericht definiert den Islamismus als eine “Ideologie, die sich vom Islam völlig unterscheidet” und spricht auch nie die Zusammenhänge zwischen Islamismus und Terrorismus an. Der Bericht betont ebenso die dringende Notwendigkeit, den “wahren Islam” in Frankreich zu verbreiten und Arabischunterricht in öffentlichen Gymnasien zu einzuführen. weiter hier

Frankreich: 450 Islamisten sollen bis 2019 freigelassen werden

“……Dieselbe Regierung, die die japanischen Schöpfer eines spektakulären neuen Weins in Frankreich deportieren will, ist dabei, einen Al-Qaida-Terroristen, Djamel Beghal, aus dem Gefängnis zu entlassen, der mit dem Massaker von Charlie Hebdo im Jahr 2015 in Verbindung steht. weiter hier

Frankreich: Kampf gegen No-go-Zonen erlahmt

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat seine Pläne zur Sanierung der banlieues – von Armut und Kriminalität geprägte Viertel mit großen muslimischen Bevölkerungsgruppen – deutlich reduziert und stattdessen die örtlichen Bürgermeister und zivilgesellschaftlichen Gruppen dazu aufgerufen, Lösungen vor Ort zu finden. weiter hier

Muslima verweigert Handschlag: Nicht eingebürgert

“Die Franzosen machen bei ihren strengen Einbürgerungsbestimmungen nun Ernst: Einer algerischen Muslimin ist die französische Staatsbürgerschaft verweigert worden, weil sie bei der Zeremonie zu ihrer Einbürgerung den Handschlag mit Männern verweigert hatte. Das höchste französische Verwaltungsgericht in Paris hatte dazu am Donnerstagt in letzter Instanz die Berufung der Frau zurückgewiesen.” (hier)