Schlagwörter: Macron

Frankreich: Kampf gegen No-go-Zonen erlahmt

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat seine Pläne zur Sanierung der banlieues – von Armut und Kriminalität geprägte Viertel mit großen muslimischen Bevölkerungsgruppen – deutlich reduziert und stattdessen die örtlichen Bürgermeister und zivilgesellschaftlichen Gruppen dazu aufgerufen, Lösungen vor Ort zu finden. weiter hier

Macrons weapons of mass seduction

„Der französische Präsident war der erste ausländische Regierungs-Chef, der unter Trump vor dem Kongress in Washington sprach, und es wurde eine der besten Reden, die ein Politiker in den letzten Jahrzehnten gehalten hatte. In einer genialen Mischung aus ‚Zuckerbrot und Peitsche’ wechselten die Worte von harter, offener Kritik zu nahezu un-staatsmännischen Liebkosungen oft innerhalb eines Satzes. Er widersprach Trump in fast allen wichtigen Fragen wie Klimaschutz, Frieden in Syrien, Aufbau von Handelsschranken, NATO und betonte in den Sätzen dazwischen fast schon euphorisch die Freundschaft zwischen Frankreich und der USA. weiter hier

 

Heiko Maas – Die ersten Tage (Paris wartet auf den Mann mit dem Geld)

„Verdutzt bemerkte der französische Amtskollege, er freue sich, dass (der neue deutsche Außenminister Heiko) Maas „noch am Tag seiner Amtseinführung“ nach Paris gekommen sei. So übertrieben schnell haben deutsche Provinzfürsten nicht mal zu Napoleons Zeiten ihren Kotau gemacht. Maas sagt, er sei gekommen, „um die ausgestreckte Hand von Staatspräsident Emmanuel Macron endlich zu ergreifen“. Nun gut, da bewegt sich Maas auf ausgetrampelten Pfaden, die ausgestreckte Hand Macorns zu ergreifen ist ja regierungsamtlicher Common Nonsense. Nur schade, dass Macron gar keine Zeit fand, Heiko seine Hand entgegenzustrecken. Er wartet auf Scholz, den Mann mit dem Geld.“ (weiter heiter hier)

Macron sucht nützliche Idioten für sein Europa

(Von Erich Wiedemann).Das Wort „Europa“ kommt in dem GroKo Koalitionspapier 298 mal vor, das Wort „Deutschland“ nur 221 mal. Die 19 Mitgliedstaaten der Währungsunion sollen, wenn es nach Emanuell Macron geht, knapp eine halbe Billion Euro in einen gemeinsamen Haushalt einzahlen. Auf Deutschland entfielen davon etwa 150 Milliarden. Die führenden Sozialdemokraten sind auf Demutskurs./ mehr

Frankreichs Macron unterwirft sich der arabischen Welt

In Abu Dhabi wurden kürzlich Mitglieder des siegreichen israelischen Judo-Teams dazu gebracht, ohne eigene Hymne und Flagge auf das Siegerpodest zu steigen. Wenige Tage später landete der französische Präsident Emmanuel Macron in Abu Dhabi, wo er diejenigen als Lügner anprangerte, die behaupten, „dass der Islam auf der Zerstörung der anderen Monotheismen aufgebaut wird“. Macron lobte lediglich den Islam in einem Land, das die Muslime, die zum Christentum konvertieren oder sich zum Atheismus bekennen, mit dem Tode bestraft.  weiter hier