Schlagwörter: Männer

Multikulti funktioniert!

„…..In Schweden hat am Freitag ein zweitägiges Rockfestival ausschliesslich von und für Frauen begonnen. Transgender sind beim Statement-Festival in Schwedens zweitgrösster Stadt Göteborg zugelassen, aber keine Männer – auch keine männlichen Sicherheitskräfte oder Journalisten. Grund für den männerfreien Event sind sich häufende sexuelle Angriffe auf Frauen bei Musikfestivals in den vergangenen Jahren. hier

Linke und die Aufklärung – Freunde fürs Leben

(LUKE LAMETTA) Es fasziniert mich immer wieder zutiefst, de facto nirgendwo auf soviel Wissenschaftsfeindlichkeit und Antiintellektualismus zu stoßen, wie unter sich freilich stets _ganz besonders_ gut gebildet und aufgeklärt wähnenden Linken, Grünen oder Feminist_¸.·´¯`·.§_*Innen. Widerspricht etwas ihrer stockreaktionären Ideologie, werden regelmäßig alle Register der Leugnung, Diffamierung, des Methodenzweifels und der persönlichen Angriffe bis hin zur versuchten Existenzvernichtung pöhser Ketzer Weiterlesen

Der Mob besetzt den öffentlichen Raum

Immer öfter kommt es vor, dass Menschen von Gruppen arabischer junger Männer durch die Strassen gejagt werden. Zwei aktuelle Fälle spielten sich in Berlin ab – und zwar im Herzen der Touristen-Hauptstadt und nicht in irgendwelchen No-Go-Areas. Der Mob scheint in kürzester Zeit Menschenmengen mobilisieren zu können – und zwar überall. Wäre es nicht an der Zeit ein bisschen alarmiert zu sein?/ mehr

Was, wenn der Bürger sich nicht umerziehen lassen will?

„…..Da versucht die Politik mit viel Steuergeld die Männer davon zu überzeugen, direkt nach der Geburt oder auch für die Kindererziehung zu Hause zu bleiben. Aber die Männer spielen nicht mit. Jedenfalls nicht so, wie es die staatlichen Umerzieher gerne hätten. Was wiederum für Sorgenfalten sorgt. Man stützt sich dabei auf Befragungen, in denen Männer antworten, dass sie eigentlich gerne mehr Zeit mit ihren Kindern hätten. Eigentlich? Wenn sie wirklich mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen wollten, täten sie es. Seneca wusste: «Nicht wollen ist der Grund, nicht können nur ein Vorwand.“ (NZZ, hier)