Schlagwörter: Mieten

Woran erinnert uns das jetzt bloß?

Der NS-Staat wird für alle Zeit die Wirtschaft führen und deshalb auch Anspruch auf Festsetzung der Mieten erheben. Eine Mieterhöhung ohne Gegenleistung des Vermieters kann es in einem nationalsozialistischen Staat nicht geben.“ (April 1939 , Herrmann Lampe, Referent für Mietenpolitik in der Preisbehörde, vor Mietervertretern: )

Wohnen, Mieten und der böse Markt

(ANDREAS UNTERBERGER) Es könnte zum mutigsten Vorhaben der österreichischen Regierung werden – oder aber peinlich scheitern. Die Koalition will im Herbst eine Reform des Mietrechts angehen. Sicher ist vorerst freilich nur eine Mietrechts-Enquete. Was die Analogie zur großen Medien-Enquete vor dem Sommer nahelegt. Auch damals hatten Optimisten geglaubt, Weiterlesen

Hände weg vom Miet-Preis!

(ANDREAS TÖGEL) Wie in Deutschland, wird im Herbst auch in Österreich gewählt. Am 15. Oktober ist es so weit. Da die Geburtsstunden der mit Abstand dümmsten Ideen regelmäßig in Wahlkampfzeiten fallen, kommt es auch jetzt knüppeldick. Auf der Jagd nach der Gunst des Stimmviehs scheint kein Versprechen zu unsinng, keine Ankündigung zu unwahrscheinlich zu sein, um nicht gemacht zu werden. Knapp vor Wahlen Weiterlesen

Planwirtschaft ruiniert den Wohnungsmarkt

(MAXIMILIAN FREI) Es zählt mittlerweile zum Standardrepertoire der SPÖ und anderer Linkspopulisten über die vermeintlich hohen Mieten herzuziehen. Die Schuldigen sind dabei auch schnell ausgemacht, es sind dies – wie hätte man es anders erwarten können – in erster Linie ausbeuterische Wohnungseigentümer und – selbstredend – kapitalistische Immobilienspekulanten. Lösungen haben die Sozialisten auch gleich parat, nämlich Mietendeckelung und staatlich geförderten Wohnbau. Das Problem ist dann natürlich doch etwas komplexer, als es die Scheinwelt Weiterlesen