Schlagwörter: Migration

„Die Zauberformel einer weitgehend infantilen Politik“

I.
(ALEXANDER MESCHNIG) Im Jahr 1995 veröffentlichte der amerikanische Demograf Gary Fuller im Auftrag der CIA eine grundlegende Studie zum Zusammenhang von globalen Krisenherden und Bevölkerungsentwicklung, die zum Ziel hatte, die zukünftigen (militärischen) Konfliktlinien für die USA zu ermitteln. Der im Zentrum von Fullers Arbeit stehende Begriff „Youth Bulge“ meint die überproportionale Ausstülpung (bulge) der demografischen Alterspyramide in einer Gesellschaft. Nach Fuller liegt ein Youth Bulge dann vor, wenn die Gruppe Weiterlesen

Warum es hässliche Bilder geben wird…

(ANDREAS UNTERBERGER) Seit drei Jahren erschüttert die Massenmigration Europa. Kaum mehr überschaubar sind die einzelnen Etappen und täglich wechselnden Schlagzeilen dieser Krise: schwere Konflikte zwischen CDU und CSU, Konfrontation zwischen Berlin und Rom, NGO-Schiffe eingezogen, Italien lässt keine „Flüchtlinge“ mehr an Land, neue Schlepperwege über Bosnien und vor allem Spanien, Weiterlesen

Immer mehr Menschen, immer weniger Geld

Leading European politicians and economists argue that the influx of immigrants is an economic necessity. Naturalization of foreigners implemented for the purpose of executing a re-population program (resembling the Sinicization of Tibet) has become a national policy in most European countries. Replacing the dying European population with workers from Africa and the Middle East is supposed not only to save national economies and support the pension systems but also to boost economic growth.Basic economic indicators, however, show that the opposite is true. weiterlesen hier

Mindestsicherung: eine Katastrophenbilanz

(ANDREAS UNTERBERGER) Statistik Austria und linkskorrekte Pro-Migrations-Medien bemühen sich  intensiv, aus der soeben veröffentlichten Mindestsicherungsstatistik irgendetwas in ihren Augen Positives herauszusuchen. Das gelingt aber nur mit einem gewaltigen Maß an – freilich branchenüblicher – Selbsttäuschung. Denn in Wahrheit zeigt das Bild eine Katastrophe. All das bei Einführung der Mindestsicherung Prophezeite an üblen Entwicklungen Weiterlesen

„Das wäre moralischer Imperialismus“

Der Entwicklungsökonom und Migrationsforscher Paul Collier (Universität Oxford) hat am 3. September 2018 in der F.A.Z. Seite 15 Philip Plickert ein bemerkenswertes Interview gegeben. Einige Kernsätze verdienen es, im Hinblick auf die kontroverse Diskussion zur Migration in Europa aufmerksam gelesen zu werden: Weiterlesen

Die Selbsttäuschung der Eliten in Lederhosen

„….Ein Blick nach Deutschland genügt, um erkennen zu lassen, dass die Migration und ihre Folgen keineswegs zu einem „Megathema hochstilisiert“ werden, wie Franz Fischler meint, sondern eines sind. Viele Leute empfinden es als existenziell. Auch der „tosende Applaus“, den Alexander Van der Bellen in Alpbach für die Bemerkung erhielt, es gebe Wichtigeres in Europa als das, ist Ausdruck der Selbsttäuschung der Eliten in Lederhosen….“ (weiter hier)

Australien: Ein Modell zur Eindämmung der Einwanderung

„Meine langjährige Erfahrung in der australischen Politik ist, dass immer dann, wenn man sieht, dass eine Regierung die Einwanderungsströme unter Kontrolle hat, die öffentliche Unterstützung für die Einwanderung zunimmt, und wenn das umgekehrte passiert, steigt die Feindseligkeit gegen die Einwanderung. – Der ehemalige australische Premierminister John Howard, weiterlesen hier.