Schlagwörter: Moscheen

Türkei islamisiert Dänemark mit mehr Moscheen

„Der Islam kann weder ‚moderat‘ noch ’nicht moderat‘ sein. Der Islam kann nur eines sein“, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 9. November. „In jüngster Zeit hat das Konzept des ‚gemäßigten Islam‘ Beachtung gefunden. Aber das Patent dieses Konzepts stammt aus dem Westen… Sie versuchen nun, diese Idee wieder aufzublasen. Was sie wirklich wollen, ist, den Islam zu schwächen…“ Erdogan arbeitet an der Stärkung des Islams im Westen, was er unter anderem durch den Bau Weiterlesen

Studie: So radikal predigen Wiener Imame gegen Integration

„Nicht der Koran muss mit der Demokratie verträglich sein, sondern umgekehrt, die Demokratie muss mit dem Koran vereinbar sein“: Sager wie diese untermauern die alarmierenden Ergebnisse eines aktuellen Islam-Forschungsberichts. Demnach wird – wie berichtet – in 38 Prozent der Wiener Moscheen aktiv gegen die Integration gearbeitet. krone.at hat sich die brisante Studie im Detail angesehen und einige der teils radikal-fundamentalistischen Aussagen von Imamen bei Predigten in den untersuchten islamischen Gotteshäusern herausgegriffen….“ (hier)

Londonistan: 423 Moscheen auf den Ruinen des Christentums

„London ist islamischer als viele muslimische Länder zusammen“, so Maulana Syed Raza Rizvi, einer der islamischen Prediger, die jetzt „Londonistan“ führen, wie die Journalistin Melanie Phillips die englische Hauptstadt genannt hat. Nein, Rizvi ist kein Rechtsextremist. Wole Soyinka, ein Nobelpreisträger für Literatur, Weiterlesen

Inside Islam

Der Journalist Constantin Schreiber gilt als Integrationsexperte: Er spricht fließend Arabisch und erhielt für die deutsch-arabische Sendung „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ bei ntv den Grimme-Preis. Seit Januar arbeitet er für den NDR. Für sein neues Buch „Inside Islam“ besuchte Schreiber acht Monate lang Freitagspredigten in deutschen Moscheen. FOCUS Online veröffentlicht einen Auszug.

Was in deutschen Moscheen wirklich gepredigt wird

„Was wird aktuell an deutschen Moscheen gepredigt? Der Journalist Constantin Schreiber hat sich ein Bild gemacht – acht Monate lang hat er sich die Freitagspredigten in unterschiedlichen islamischen Gemeinden angehört. Sein Fazit ist ernüchternd: ‚Der rote Faden war schon die Warnung vor dem Leben draußen in Deutschland. Es ging immer darum zu sagen: Wir, die Muslime, und die anderen, die Christen, die Ungläubigen…..“ (hier)

Neuntausend neue Moscheen auf Staatskosten

A total of 8,985 mosques were built between 2005 and 2015 by the Turkish government over the last decade in Turkey, according to statistics released by Turkey’s Religious Affairs Directorate (Diyanet). The Central Anatolian province of Konya contained the highest number of mosques, Dogan News Agency reported on Sept. 16. Ankara, the southern province of Antalya, the Black Sea provinces of Ordu and Trabzon, and the southeastern province of Diyarbakır were among the other provinces with over 2,000 mosques. While the Turkish government has built so many mosques across the country with state funds, it has banned Orthodox Christian liturgy in the Sumela Monastery, a historic site in Trabzon. (hier) – Türkei hat in dieser Zeit übrigens mehrere Milliarden Euro an Subventionen von der EU bekommen.

Grüne fordert Moscheen in jedem Hamburger Stadtteil

„Hamburg braucht nach Ansicht der Grünen mehr Moscheen. „Ich finde, wir müssen wirklich für alle Stadtteile Moscheen haben“, sagt die religionspolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion, Stefanie von Berg. Derzeit gibt es nach Angaben der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung für die mehr als 150.000 Muslime in Hamburg nur etwa 50 Moscheen und Gebetsräume….“ (hier)

„Alle in den Moscheen wollen einen islamischen Staat“

„…..Sie werden in Wien in keiner Moschee jemanden finden, der auf die Frage „Wollen Sie einen islamischen Staat?“ Nein sagt. Es werden alle Ja sagen, vielleicht ergänzen, das ist schwierig zu gründen, et cetera. Daher sage ich immer wieder: Wenn uns die Bilder des IS stören und schockieren, dann müssen wir uns auch damit auseinandersetzen, ob das nicht doch mit einer bestimmten Theologie zu tun hat. Ich gehe davon aus, dass die IS-Leute in der Vertretung der klassischen Lehre die besseren Theologen sind…“ (Ednan Aslan, 1959 in Bayburt (Türkei) geboren, studierte Pädagogik und Politikwissenschaft in Tübingen und Stuttgart, war u. a. Fachinspektor für Islamunterricht an Pflichtschulen in Wien und ist seit 2008 Professor für islamische Religionspädagogik an der Universität Wien, hier)

Endlich 200 neue Moscheen für Deutschland

Saudi-Arabien denkt zwar nicht daran, Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen, kündigt aber an, den Bau von 200 Moscheen in Deutschland für die dort ankommenden Migranten finanzieren zu wollen. Vermutlich, damit die Integration der Zuwanderer erleichtert wird und die möglichst schnell die westlichen Werte – etwa Gleichstellung von Mann und Frau, Respekt vor sexuellen Minderheiten, Trennung von Kirche und Staat – intus haben. Das wird heiter werden. (hier)

Die muslimisch-demographische Revolution

„Das Anwachsen von Deutschlands muslimischer Bevölkerung – angetrieben von einer Einwanderungswelle, die in der Nachkriegsgeschichte ohne Beispiel ist – bedeutet einen demografischen Wandel epischen Ausmaßes, von dem Kritiker der Einwanderungspolitik der offenen Tür sagen, dass er Deutschlands Gesicht für immer verändern werde.“ (hier)

Religionsfreiheit auf türkische Art

„…..Eine der Gemeinsamkeiten des Osmanischen Reichs und der modernen Türkei scheint die Intoleranz gegenüber Kirchen zu sein. „Die Türkei widmet nicht etwa deshalb Kirchen in Moscheen um, weil es einen Bedarf nach mehr Moscheen gäbe … Die Botschaft, die gesendet wird, ist die, dass die Türkei ein islamischer Staat ist und keine andere Religion toleriert wird“, sagt der Autor Constantine Tzanos…“ (Hier)