Schlagwörter: PA

„Israel ist schuld am bevorstehenden Ende der Menschheit“

(Florian Markl) Dass Israel damit aufhören solle, das Klima in den palästinensischen Gebieten zu ‚zerstören‘ und die Natur zu verwüsten, ist eine weitere Perle anti-israelischen Irrsinns aus dem Munde des Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas. Doch seine Forderung ist geradezu zurückhaltend im Vergleich zu dem, was die ehemalige britische Labour-Abgeordnete Clare Short im Rahmen einer Veranstaltung im Europaparlament im August 2007 zum Besten gab. Damals beschränkte sie sich nicht auf die ungeheuerliche Behauptung, Israel sei „viel schlimmer als der ursprüngliche Apartheid-Staat“ (Südafrika), sondern erklärte darüber hinaus auch, der jüdische Staat „untergrabe die Reaktion der internationalen Gemeinschaft auf die globalen Erwärmung“. Wie das? Ganz einfach: hier.

Mahmud Abbas, im zwölften Jahr seiner vierjährigen Amtszeit

„Abbas hat eine Tradition der Tyrannei geerbt. Sein Vorgänger, Jassir Arafat, war ebenfalls Präsident auf Lebenszeit. … Abbas hat Aufforderungen der Führer seiner herrschenden Fatah-Fraktion, einen Stellvertreter oder Nachfolger zu benennen, erbitterten Widerstand geleistet. Seine Argumentation: Es ist nicht der ‚richtige‘ Zeitpunkt für eine solche Maßnahme. Die Palästinenser sollten stattdessen ihre Energien lieber darauf konzentrieren, um internationale Unterstützung für einen palästinensischen Staat zu werben…..“ (weiter hier)

Die „Beste Lehrerin der Welt“, mit einem Terroristen verheiratet

(ALEXANDER GRUBER) Vor wenigen Wochen erhielt die palästinensische Lehrerin Hanan Al-Hroub den von der Varkey-Stiftung ausgelobten Preis als „beste Lehrerin der Welt“. Verliehen wurde ihr diese Auszeichnung, weil sie sich mit ihren pädagogischen Methoden für Dialog statt für Gewalt einsetze und „sich gegen Zwangsmethoden im Unterricht aus[spricht], die gerade im Umfeld des Nahostkonflikts Traumata bei den Kindern verstärken können“. Die Arbeit Al-Hroubs und die Anerkennung, die diese durch die international zur Kenntnis genommene Auszeichnung erhielt, wusste denn auch der Palestine Chronicle zu schätzen, der – ganz der Gewaltfreiheit verpflichtet – folgende Zeilen über die Preisträgerin zu Papier brachte:…“ (hier)

Wie die EU Folter in Palästinenser-Gefängnissen finanziert

„Ein Bericht von Euro-Mediterranean Human Rights Monitor dokumentierte 1.391 Fälle, in denen Palästinenser 2015 von den beiden Palästinenserparteien Fatah und Hamas willkürlich verhaftet wurden. Systematische Folter in palästinensischen Gefängnissen in der Westbank und im Gazastreifen wurden in dem Bericht dokumentiert – mindestens 179 Fälle von Folter in PA-Gefängnissen im Jahr 2015. Die PA-Sicherheitskräfte werden von mehreren westlichen Ländern….“ (weiter hier)

Ah, der herrliche Duft der Märtyrer….

As the Palestinian wave of violence and stabbing and shooting attacks against Israelis continues, so does this Palestinian almost worship-like rhetoric about the „Martyrs‘ pure blood“ and their „fragrance“ and „scent.“Last week, Abbas‘ Fatah movement wrote on Facebook that „the skies of Hebron are fragrant with the scent of the homeland’s Martyrs,“ showing photos of five Palestinians who tried to stab Israeli soldiers with knives. A young woman who was shot and killed when she drew a knife when asked to identify herself „watered the ground of Hebron with her pure blood.“ (hier)

Palästinenser feiern Mörder

„….Palestinians have been celebrating the murder of Israelis by distributing the pictures of dead bodies of Israelis and the terror scenes on Twitter and Facebook, according to the official PA daily. The “most significant” picture is that of the dead bodies of the young Israeli couple Naama and Eitam Henkin who were murdered in front of their four children last week. According to the PA daily, the killing of the couple brings “joy” to Palestinians who see the killing as “heroic”.“ (hier)