Schwedens zerplatzter Integrations-Traum

“Die Sicherheit der Bürger in den Grossstädten ist in Schweden zu einem heissen Politikum geworden. Dass Waffengewalt mehr und mehr von Jugendbanden ausgeht, ist besonders erschreckend.” (hier)

27 comments

  1. Rado

    “Waffengewalt” ist auch wieder so ein Ideologenbegriff. In den meisten Fällen derartiger Kriminalität gibt es keine ausser vielleicht ein Messer. Dieser Krieg wird von den Angreifern meistens niederschwellig gehalten und das ist auch das Erfolgsrezept. Die Schwedische Polizei braucht übrigens kein Militär zur Verstärkung, solange sie so agiert wie hier. Eine Polizeikugel würde da schon völlig ausreichen.

  2. Mourawetz

    Das Traurige ist, dass offenbar solange der Kopf in den Sand gesteckt wird, bis die Lage so zugespitzt ist, sodass nur mehr das Eingreifen des Militärs als Ultimo ratio möglich ist.

  3. wbeier

    Wieso Waffengewalt, wo Schweden doch eines der restriktivsten Waffengesetze Europas hat? Immerhin darf man dort in Städten nicht einmal ein Schweizer Messer “führen”. Versteh ich nicht …..

  4. Rado

    @Mourawetz
    Und was soll das Miltär machen, außer die Flüchtlinge umarmen, so wie diese drei Tanten hier mit ihren Pfefferspraydöschen? Schießen können Polzisten auch.

  5. Rado

    @wbeier
    Weil der Terminus ein gerne gebrauchter Kampfbegriff gegen den legalen Waffenbesitz ist. So sehr ich die NZZ sonst schätze, in diesem Artikel kommen mehrere derartige Platitüden zu Anwendung. Die “Negativspirale” ist auch so einer.
    Nachfragenswert wirkt auch das Klagen unter der Überschrift “Zementierte Segregation”. Wo Leute migrantischer Herkunft angeblich unter Kriegszuständen leiden würden, aus welchen sie gerade geflohen seien. Wie kommt eigentlich eine solche Segregation zustande? Wo sind die Schweden hin, die dort vor einigen Jahren noch in großer Anzahl gelebt haben müssen? Sind die nicht auch aus einem Kriegsgebiet geflohen?

  6. Mourawetz

    @Rado:
    Es geht um nichts weniger als um die Rückeroberung der „Quartiere“. Wenn dort andere Gesetze gelten als schwedische, weil die Staatsgewalt sie nicht mehr durchsetzen kann, stattdessen Sittenwächter patrouillieren, ist das nicht mehr Hoheitsgebiet der Schweden.

  7. Rado

    Quartiere erobert man zurück, indem man den Geldhahn zudreht und auch jedem, der ihn wieder aufdrehen will. Den Kirchen und NGOs zum Beispiel. Militär als machtlosen Wawau in ein Bandengebiet zu schicken, ist zwar leicht, und für die Regierung erstmal bequem, wird aber nichts bringen, wenn nicht entschlossen zugegriffen und auch geschossen wird. Das gibt zwar martialische Bilder im Fernsehen, aber sonst nichts.

  8. Mourawetz

    @Rado
    Ich würde mich freuen, wenn es ohne militärische Gewalt gelingt. Alle Möglichkeiten sollten ausgeschöpft werden. Diese werden aber nicht ergriffen. Ich fürchte, dass man durch zulanges Wegschauen sich in eine ausweglose Situation manövriert.

  9. sokrates9

    Aufwachsen im Ghetto, mangelnde Sprache, mangelnde Schulausbildung, no Future, daher Orientierung auf den Islam – dieser Teufelskreis ist kaum zu durchbrechen! Parallelkulturen mit islamischen Background müssen sofort bekämpft werden! warum gibt es keine Probleme mit Chinesen, Vietnamesen, Indern usw?

  10. KTMtreiber

    Schweden ist ein wunderschönes Land; – man sollte nur die Ballungsgebiete meiden … 😉
    Dieses Land wird demnächst vermutlich der erste europäische “failed state” werden – schade, doch verdient. Jeder bekommt was er verdient.

  11. KTMtreiber

    @astuga

    Ich fürchte die sog. “Wikinger-Gene” wurden aus diesem Volk bereits erfolgreich “herausgezüchtet” …. 😉

  12. astuga

    @sokrates9
    Was wir als Ghetto bezeichnen, ist aus isl. Sicht der erste Schritt der Landnahme.
    Genau diese Segregation und lokale Machtübernahme haben isl. Vordenker wie ein Prof. M. Ali Kettani schon vor Jahrzehnten programmatisch eingefordert und auch so publiziert.
    Buchtitel – “Muslim Communities in Non-Muslim States“, London, Islamic Council of Europe, 1980”
    Dieses Islamic Council of Europe mit Sitz in London ist eine vorwiegend von Saudi Arabien finanzierte Organisation, welche auch bei der UN als Menschenrechts-NGO akkreditiert ist.

    Das Endziel wird auf den Punkt gebracht:
    “The ultimate goal of this strategy is that the Muslims should become a majority and the entire nation be governed according to Islam.”

    Siehe auch (bereits aus 2011):
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2011433/Islamic-extremists-set-independent-states-UK-fall-Shariah-law.html
    weaselzippers . us/85619-uk-leaked-government-document-says-polygamous-sharia-marriages-could-be-officially-recognized/

  13. sokrates9

    astiga/ktm treiber@Wollen 80% der Europäer diese islamische Machtübernahme ??Glaube nicht, deswegen nimmt der Zulauf der die rechten Parteien auch zu! ( Jetzt Italien auf 75% konservativ).
    Das Problem ist nur dass diese Parteien diese muslimische Strategie anscheinend nicht kapieren und daher nicht dagegen antreten! Wird alles mit NAZIkeule erschlagen! Doch warum sollen wir uns von einer kleinen Schicht opinionleaders kleinkriegen lassen? Die Frage: Was haben Wirtschaftsflüchtlinge in Europa verloren, warum müssen wir sie fördern und integrieren muss so oft gestellt werden bis der letzte Hinterwälder das kapiert!

  14. KTMtreiber

    @sokrates9

    Wollen 80% der Europäer diese islamische Machtübernahme ??

    -80 % wohl nicht, – der Großteil der Bevölkerung ist aber leider zu dumm, zu unbelesen, zu wenig informiert, – oder alles zusammen;

    Das Problem ist nur dass diese Parteien diese muslimische Strategie anscheinend nicht kapieren und daher nicht dagegen antreten!

    – Das Problem ist im “Kapieren” zu suchen – no way, – sorry, zu stark sind ÖR und restliche Medien / Kirche / Schulen / NGO’s ect.

    Wird alles mit NAZIkeule erschlagen!

    – Stimmt, – diese Keule wird immer “stumpfer”, – funktioniert aber noch (leider)

    Doch warum sollen wir uns von einer kleinen Schicht opinionleaders kleinkriegen lassen?

    – Weil diese “opinionleaders” den Ton angeben und alles was gegen deren Indoktrination steht – voll “N_a_z_i” , rechts, rechtsradikal, menschenverachtend, unchristlich, ect. ist …

    Die Frage: Was haben Wirtschaftsflüchtlinge in Europa verloren

    – NIX (nichts, Null, Nada, niente)

    warum müssen wir sie fördern und integrieren

    – weil das von “OBEN” (Politik / Medien / Schulen / Kirche / NGO’s) so vorgegeben wird

    … muss so oft gestellt werden bis der letzte Hinterwälder das kapiert

    – wird in absehbarer Zeit NICHT passieren – das Problem sind de fakto die sog. “Hinterwälder” (selbige machen einen sehr großen Teil der Bevölkerung aus)

    Fazit: Das wird nix. (Punkt)

  15. sokrates9

    KTM – Treiber@ Steter Tropfen höhlt den Stein! Sie haben in allen Recht, trotzdem man darf sich nicht unterkriegen lassen! Und eine schiefe Ebene beschleunigt oft dramatisch schnell! Schaun sie nur wie die Grünen innerhalb eines Jahres infolge ihrer inneren Widersprüche abserviert wurden und jetzt nur mehr eine Lachnummer sind!

  16. astuga

    Laut Kanadas PM Trudeau ist ja die größte Angst der Kanadier, dass es im weltweit “ersten postnationalen Staat” nicht genug Einwanderer geben könnte (echt jetzt!).
    Deshalb sollen, wie Kanadas Migrationsminister Ahmed Hussen (echt jetzt!) Ende 2017 bekannt gab, bis 2020 rund eine Million Zuwanderer Kanada bereichern.
    http://www.cbc.ca/news/politics/immigration-canada-2018-1.4371146
    Ich nehme an, dass dabei nicht Mexikaner oder andere Latinos gemeint sind, denn die bekommen im Regelfall nur schwer Asyl oder Aufenthaltstitel.

    Unterdessen plant die irische Regierung unter ihrem Premier Leo Varadkar, bis 2040 die Einwohnerzahl jeder irischen Stadt zu verdoppeln.
    Natürlich durch Zuwanderung der üblichen Verdächtigen.
    Dabei gab es kürzlich einen Skandal als bekannt wurde, dass die Regierung mit Steuergeldern Journalisten dafür bezahlte positiv über diesen Plan (genannt #Ireland2040) zu berichten.
    Kritiker bezeichnen das ganze als Pyramidenspiel auf Kosten der Bevölkerung, von dem einige wenige profitieren und bei dem die irische Bevölkerung ausgetauscht werden soll.
    youtube . com/watch?v=VG47lcH8DRA
    Der Halb-Inder Varadkar kam übrigens nur durch eine parteiinterne Personalrochade an die Macht, gewählt wurde er noch nie.

  17. astuga

    Nachtrag – dümmliche Propaganda für Massenzuwanderung: alles wird besser, alles wird super!

  18. Johannes

    Schweden hat das Problem das es gegen Kriminelle gar nicht mehr mit der ganzen Härte die notwendig wäre durchgreifen kann. Das ganze hat einen einfachen Grund die Zahl der gewaltbereiten Migranten ist inzwischen so hoch das ein Funke genügt um einen Flächenbrand auszulösen.
    Jedes rigorose Eingreifen wird sofort mit bürgerkriegsähnlichen Aufständen beantwortet.
    In der Folge hat sich der schwedische Staat auf ein reines Deeskalieren zurückgezogen und ermöglicht so erst recht das Anarchie und Chaos immer mehr wachsen.
    Schweden wird für sein inkonsequentes Handeln einen teuren Preis zahlen, nach meiner Meinung.
    Irgendwann wird selbst demütigste Anbiederung nicht mehr helfen, zum Einen weil das in den Migrantenkulturen des Islam als die verachtenswerteste Eigenschaft eines Volkes gilt und zum Anderen weil die Schweden auch demographisch in die Defensive geraten werden.
    Die Probleme werden immer größer werden und irgendwann zur Schicksalsfrage, Resignation und die für Europas Geschichte bezeichnenden Fragen, “wie konnte es nur dazu kommen“, “warum habt ihr so lange zugeschaut“, vielleicht sogar für viele Welcomer: “Warum habt ihr das zugelassen!“ werden wieder einmal gestellt werden wenn alles in Trümmern liegt.

  19. sokrates9

    Nach der Italienwahl: Migrantenkrawalle in Florenz! Interessanterweise wird in den österreichischen und deutschen “Qualitätsmedien” davon nichts berichtet…

  20. Gerhi09

    Was soll man sagen – Sozialisten bei der Arbeit. Die Folgen der sozialistischen Sozialklempnerei sind unübersehbar. Die Wahrheit ist: Es ist zu spät.

  21. Luke Lametta

    Keine Weltkriege angezettelt, keine Weltkriege verloren, keinen Holocaust auf dem Gewissen, seit 1814 an genau genommen gar keinem Krieg mehr teilgenommen, seit 1918 immerwährende Neutralität, strengste Waffengesetze – ein bisschen kunterbunte Migration dazu und bäm: Waffengewalt von Jugendbanden, Seggregation und Ghettos, jeden Tag Schießereien, Militär im Inneren. Unsere Zukunft.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .