Sebastian Kurz, Superstar

“ (A.U.) …Die deutschen Wähler würden in einem weit höheren Ausmaß CDU wählen, wenn dort an der Spitze ein Kurz und nicht eine Merkel stünde. Und selbst der bisher eher als Merkel-Jünger agierende deutsche Fraktionschef der christdemokratisch-konservativen EVP hat Kurz nun zum „Maßstab“ für die EVP ernannt. Das hat offenbar nicht einmal Othmar Karas verhindern können.

Schon kursieren erste Forderungen, dass Kurz als Maßstab aller Dinge doch zum Spitzenkandidaten der EVP und damit zum voraussichtlich nächsten EU-Kommissionspräsidenten gekürt werden solle. Aus österreichischer Warte sollte man das aber keine Sekunde lang für eine gute Idee halten. Denn es ist völlig klar: Sobald Kurz weg ist, wird es in der Wiener Regierung drunter und drüber gehen. Weit und breit ist keine Persönlichkeit da, die ihn gleichwertig ersetzen könnte.

Kurz hat diesen Erfolg, weil er nicht nur hochintelligent ist, weil er nicht nur ein extrem gutes politisches Gespür hat, sondern weil er zugleich auch sympathisch, höflich und bescheiden wirkt. Er hat wirklich alles, was er bisher angegriffen hat, überaus klug und erfolgreich realisiert. Das Entscheidende dabei war zweifellos: Er hat als erster westeuropäischer Politiker erkannt und ohne Hemmungen spießiger Politischer Korrektheit auch zum Zentralthema seiner Politik gemacht, was das weitaus Wichtigste für die Zukunft Europas und seiner Menschen ist. Das ist die Bedrohung durch Völkerwanderung und Islamisierung. weiter hier

30 comments

  1. Christian Peter

    Eher Schaumschläger und Blender denn Superstar – hat in Österreich politisch bislang praktisch nichts bewegt und wird von den Medien dennoch gefeiert.

  2. Mona Rieboldt

    Kurz ist auch immer noch ein guter Diplomat. Er agiert politisch geschickt.
    Und wer an Kurz herum mäkelt, dem wünsche ich das linkische Maas-Männchen als Außenminister und Merkel als Kanzlerin.

  3. Selbstdenker

    Die türkis-blaue Regierung leistet meiner Meinung nach sehr gute Arbeit. Dass sie nicht alle erforderlichen Themen gleichzeitig angeht, steht dem nicht entgegen. Eine jahrzehntelang abgewirtschaftete Bude bringt man ja auch nicht in Top Form indem man sich an allen Fronten übernimmt, sondern indem man Prioritären setzt und abschließbare Teilpakete konsequent und unaufgeregt abarbeitet.

  4. Der Bockerer

    Othmar Karas wollte etwas verhindern? Schon lustig. Es ist die politische Klasse eines Othmar Karas, der wir u.a. folgendes verdanken: Security-Personal in Krankenhäusern, Security-Personal in öffentlichen Schwimmbädern, schwer bewaffnete Polizisten auf Weihnachtsmärkten, Betonpoller in den Innenstädten, um nur einige Dinge zu nennen. Eine schöne neue Welt wurde geschaffen. Wirklich schön. Und kaum kommt jemand, der sich anschickt, den angesammelten Dreck aufzuräumen, will Herr Karas was verhindern. Schon lustig. Wie gesagt.

  5. GeBa

    Christian Peters, sie sind ein Nestbeschmutzer! Was glauben sie, wie schnell ein Augiasstall, der jahrzehntelang mit mehr Dreck agelegt wurde, ausgemistet werden kann? Ich bin sehr froh wenn ich an die kommenden Jahre denk, dass wir DIESE Regierung haben.

  6. Rado

    Zum Problem in der ÖVP könnte es werden, wenn Kurz irgendwann mal keine Lust mehr hat.

  7. Christian Peter

    Die bisherige Bilanz der neuen österreichischen Regierung sieht ernüchternd aus. Die einzige nennenswerte Reform ist die Krankenkassenreform, die allerdings auf eine Initiative der FPÖ zurückzuführen ist und dem Steuerzahler einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag einsparen wird, ein vergleichsweise lächerlicher Betrag angesichts des gewaltigen Einsparungspotentials von 20 – 25 Millionen Euro in Österreichs Verwaltung.

  8. Falke

    @Mona Rieboldt
    Sie sind aber brutal! Wenn man Kurz kritisiert (tatsächlich ist ja nicht alles Gold, was bei ihm so glänzt), wünschen Sie einem gleich die Höchststrafe 🙂

  9. Erich

    @CP
    Ich vermisse bei ihren Kommentaren leider jegliche mögliche Alternative. Wer sollte Österreich regieren – und warum?

  10. aneagle

    Wenn Kurz mit deutschem Rückenwind so rasch als möglich zum EU-Komissionspräsidenten weggelobt wird, Ist die Erleichterung riesengroß- bei der Alt ÖVP. Dass sie ohne ihren Frontmann nicht einmal mehr die angestammte Rolle des gebückten Steigbügelhalters für grünlinks erfüllen kann, ist ihr nicht bewußt.

  11. Mona Rieboldt

    Falke
    Wir hätten so gerne einen wie Kurz. Da finde ich üble Kritik nicht angebracht. Ich wollte auch nur die deutschen Irrlichter los werden wie Maas und Merkel, da habe ich auch noch mehr in der Richtung anzubieten.
    Kurz hat es nicht leicht, die Alten der ÖVP sitzen ihm im Nacken, die SPÖ will ihm schaden, Merkel will seine Asylpolitik nicht etc. etc.

  12. Falke

    @Mona Rieboldt
    Ich bin ja auch froh, dass wir den Kurz haben – es hätte ja auch (horribile dictu!) der Kern sein können. Leider kann er auch nicht immer, so wie er will (Landeshauptleute, Koalitionspartner, EU-„Partner“). Ich habe übrigens gelesen, dass gemäß einer Umfrage in Deutschland 80% der AfD-Wähler für Kurz gestimmt hätten (wäre er in Deutschland zur Wahl gestanden).

  13. Christian Peter

    @Falke

    Wo haben Sie diesen Unsinn her, gibt es eine Quelle ? Nichts als Propaganda, die in den Mainstream – und den sozialen Medien betrieben wird. Man braucht sich nur an die Zeiten Schüssel’s als Kanzler erinnern, damals wurde exakt dieselbe Propaganda in den Medien betrieben. Das hat schon Tradition in Parteienstaaten wie Österreich, wo die herrschenden Parteien praktisch alle Medien kontrollieren und die Bürger einer Gehirnwäsche unterziehen.

  14. TomM0880

    Warum hier einige immer noch auf die ewige alte Leier eines CPs eingehen ist mir ein Rätsel. Den Blödsinn, den dieser Homöopath von sich gibt, überspringe ich immer gekonnt.

  15. Mona Rieboldt

    TomM0880
    Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Man weiß eh, was er zu bestimmten Themen schreibt. Er wiederholt sich ständig.

  16. Christian Peter

    @Falke

    Jetzt weiß ich, wie eine Partei wie die ÖVP zu ihren Wählern kommt. Wenn Sie diesen Artikel aus dem ÖVP – nahen Kurier ernst nehmen, ist Ihnen nicht mehr zu helfen. Außerdem ging es in dem Artikel um vermeintliche CDU – Wähler und nicht um AfD – Wähler, wie Sie behaupteten.

  17. Johannes

    Aber ganz ehrlich CP, sehr,sehr viel, viel mehr als von einem grantelnden Besserwisser der sich in etwas verbeißt und wie ein Terrier nicht mehr loslässt.
    Aber es besteht Hoffnung, wenn einer wie Sie sogar zugeben muss das es eine nennenswerte Reform gegeben hat so bedeutet das schon sehr viel. Weiter so lieber Christian Peter, Sie werden sehen wenn Sie lernen die guten Dinge auch auszusprechen werden sie ein neuer Mensch.

  18. Chrisitan Peter

    @Johannes

    Wenn man weiß, dass die ersten 6 Monate einer neuen Regierung in der Regel die tatkräftigsten sind, weiß man, was man von dieser Regierung erwarten kann. Schon die letzte ÖVP Kanzlerschaft hat wenig eingebracht (außer : Körperschaftssteuer gesenkt), dringend erforderliche Strukturreformen wird es in Österreich mit der ÖVP in Regierungsverantwortung auch in den kommenden Jahrzehnten nicht geben.

  19. Christian Peter

    @Johannes

    Wenn man weiß, dass die ersten 6 Monaten einer neuen Regierung in der Regel die tatkräftigsten sind, weiß man, was man sich von dieser Regierung erwarten darf. Schon die letzte ÖVP – Kanzlerschaft hat wenig eingebracht (außer : Körperschaftssteuer gesenkt), dringend erforderliche Strukturreformen wird es in Österreich mit der ÖVP in Regierungsverantwortung auch in den kommenden Jahrzehnten nicht geben.

  20. DNJ

    Ganz Unrecht hat CP nicht, die VP ist nicht an großartiegn Änderugen interessiert, die Raiffeisen Lobby will sich ihre Pfründe sichern (Die Bauernkrankenkasse fordert einen 10(!)-jährige Übergangsfrist zur SV, da ist Kurz längst Geschichte. Allein das Versprechen die Bevölkerung vor Zuwanderung zu schützen, sichert die nötigen Wählerstimmen, um weiter am Kuchen der Mcht naschen zu können. Dass die Roten es auch nicht besser machten, steht auf einem anderen Blatt, derweil sich die FP-Minister auch wenig durch Fachkundigkeit und Kompetenz hervortun (siehe die konfuse Sozialministerin oder den eher brachialen Kickl).

  21. Christian Peter

    @DNJ

    Und die Beamtenlobby nicht zu vergessen, Beamte sind einer der wichtigsten Wählergruppen der ÖVP. Nicht verwunderlich, dass gerade im Bereich der Verwaltung, wo in Österreich ein Einsparungspotential von 20 – 25 Milliarden Euro schlummert, seit Jahrzehnten politischer Stillstand herrscht. Dabei ließen sich dort alleine durch Strukturreformen viele, viele Milliarden einsparen, z.B. durch Zentralisierung der Gesetzgebung in vielen Bereichen, das würde nach Berechnungen von Experten Einsparungen von etwa 10 – 14 Milliarden Euro jährlich bringen (eine große Staatsreform mit Beseitigung des bundesstaatlichen Prinzips noch viel mehr) – damit ließe sich die Steuerreform des Jahrhunderts finanzieren.

  22. Falke

    @Christian Peter
    https://www.focus.de/politik/deutschland/sebastian-kurz-38-prozent-der-deutschen-wuerden-oesterreichs-kanzler-waehlen_id_8949614.html
    FOCUS: Ihrer Meinung nach natürlich auch ein ÖVP-nahes Magazin. Was sonst? Ebenso wie das INSE-Institut, das die Umfrage gestaltet hat. Die ÖVP beherrscht bereits ganz Deutschland. Haben Sie noch ähnliche Neuigkeiten? Ich bin sicher, dass alle hier im Forum geradezu danach gieren. Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie hier nur mehr als Lachnummer wahrgenommen werden?

  23. Christian Peter

    @Falke

    In Deutschland würde es für S. Kurz wohl heissen, Akten zu schleppen – nur in Österreich kann man mit diesem Lebenslauf Bundeskanzler werden.

  24. Antonia Feretti

    Christian Peter, was sind Sie für ein missgünstiger Neidhammel, der nicht imstande ist, die Änderung in den Einstellungen zu erkennen, die übrigens bereits deutlich reale Auswirkungen zeigen, wenngleich es nach meinem Geschmack durchaus heftiger sein könnte, Stichwort Orf!

  25. Christian Peter

    @Antonia

    Neidhammel ? Über Werner Faymann haben sich doch auch alle lustig gemacht, weil er als Bundeskanzler nur über Abitur verfügte. Weiß nicht, was Sie unter ‚Änderung in den Einstellungen mit realen Auswirkungen‘ verstehen, vielleicht können Sie das näher erläutern.

  26. Christian Peter

    @Falke

    In Deutschland würden Politiker wie Kurz Akten schleppen, nicht umsonst wird Kurz in Deutschland in politischen Kreisen ,der Abiturient‘ gennant. Nur in einem Land wie Österreich kann man mit dem Lebenslauf eines S. Kurz Bundeskanzler werden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .