Seit wann sind Autos “rechts”?

“Heute ist es nur noch schwer vorstellbar, aber früher stand „links“ tatsächlich einmal für Modernität, Aufbruch und Vielfalt. Aber diese Zeiten sind, wie wir alle täglich neu erleben, längst vorbei. Aus dem Ideal der Unabhängigkeit ist längst der Wunsch nach 360-Grad-Versorgung durch Mütterchen Staat geworden.” (hier)

6 comments

  1. Der Realist

    Dass der Hass auf Autos wächst, ist durch nichts belegt, dagegen sprechen schon die Zulassungszahlen, und die linksgrünen Autohasser sind gottlob noch lange nicht die Mehrheit. Das Verdammen des Autoverkehrs aus Umweltschutzgründen, dient Grünen und Politikern ja oft nur der medialen Aufmerksamkeit. Wie der Autor auch festhält, wird der Flugverkehr und auch die Schifffahrt in Zusammenhang mit Umweltschutz total vernachlässigt. Und solange Politiker mit dem Flugzeug wöchentlich zwischen Wien und Brüssel pendeln, auch die Grünen, die sind ihrer Meinung nach ja besonders wichtig, solange habe ich kein Problem, jährlich rund 50000 Kilometer mit dem Auto zu fahren. Auch das Posieren einiger Politiker mit Elektroautos ist entbehrlich, wartet doch stets die Luxuslimousine um die Ecke.
    Und überhaupt, die Autoindustrie ist ein riesiger Wirtschaftszweig, dazu kommen noch die Branchen wie Werkstätten und Mineralölindustrie usw.
    Und wenn der Autor nur Deutschland für Kriege verantwortlich macht, dann hat er wohl einiges verschlafen.

  2. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel:
    “…aber früher stand „links“ tatsächlich einmal für Modernität, Aufbruch und Vielfalt”

    Der Autor sollte, frei nach Kreisky, Geschichte lernen, dann würde er nicht so einen -mit Verlaub- Schwachsinn absetzen.

    @Der Realist
    Der Hass auf Autos und deren Besitzer wird -wie üblich- von einer verschwindend kleinen, dafür aber umso lautstärkeren Minderheit geschürt, vervielfacht durch dummdreiste Politiker, deren Adepten, Bürokraten und natürlich, schlussendlich, Journalisten, welche -wie üblich- unhinterfragt jeden Schwachsinn immer und immer wieder wiederholen

  3. sokrates9

    Ich finde den Ansatz dass Auto Freiheit bedeutet absolut richtig! Dass da dann unsere sozialistischen deutschen Freunde beim Verbieten und “Vurschriften” Weltmeister sind, ist leider Tatsache. Schlimm finde ich dass selbst die Vorstände der Autokonzerne links geprägt sind und sich keiner mehr für Diesel, gegen Elektroautos usw zu argumentieren traut!

  4. Mourawetz

    Autos sind rechts, weil sie der Individualverkehr sind und gegen den geht es. Der VW-Bus der Hippies war ein Vorläufer des Kommunalverkehrs, nur halt privat organisiert, eine Art Stellwagen. Und warum darf kein Individualverkehr mehr sein? Weil ihnen die Umweltschutzexperten erklärt haben, dass nur dann noch bei Schadstoffbegrenzung und Feinstaubbelastung etwas geht, wenn man den Verkehr eindämmt. Und die Umwelt hat bei den Linken immer noch die Oberhand über die Freiheit.

  5. Thomas Holzer

    @Mourawetz
    “Und die Umwelt hat bei den Linken immer noch die Oberhand über die Freiheit.”

    Mit Verlaub: Falsch; Umwelt dient den vereinigten Linken nur als Feigenblatt, als Vorwand, die Freiheit immer weiter einzuschränken, genauso wie der Terrorismus und alle anderen Kampfbegriffe, welche uns tagtäglich um die Ohren fliegen

  6. Mourawetz

    @Thomas Holzer
    Ich habe zwar nicht den Eindruck, aber ich bewege mich auch nicht in linken Kreisen, habe keinen Intimus bei der Hand, den ich nennen könnte, der mir die wahren Hintergründe verraten hat.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .