SPD stimmt knapp für GroKo, der Applaus bleibt aus

“Die SPD hat sich auf ihrem Sonderparteitag für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union entschieden. Eine Mehrheit von 56 Prozent der Delegierten machte dafür nach einer kontroversen Debatte den Weg frei. Beschlossen wurde aber auch die Forderung nach Nachbesserungen der bisher erreichten Sondierungsergebnis.” (hier)

9 comments

  1. Thomas Holzer

    Verhandlungen als Sondierungen zu etikettieren, um danach nochmals Verhandlungen zu führen, ist an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten.
    Daß diesen Etikettenschwindel die versammelten Medien widerspruchslos hinnehmen, ist auch bezeichnend.
    Kauder: “Wir haben etwas verhandelt! und ein Ergebnis in den Sondierungen erzielt”
    Nicht mal die Politikerdarsteller scheinen mehr zu wissen, wie sie sich noch verbal winden können, um das p.t. Wahlvolk für dumm zu verkaufen

  2. Selbstdenker

    Offiziell gibt es noch keine GROKO und dennoch hat sie ihr – ausnahmsweise sinnvolles – erstes Projekt bereits erfolgreich umgesetzt: das Projekt 18.
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm

    An dieser Stelle meine aufrichtige und herzliche Gratulation!

    Auch bei uns wäre es an der Zeit, dass die Sozen dauerhaft auf unter 20 Prozent gebracht werden.

  3. Thomas F.

    Solange die CDU Merkel nicht hinauswirft, hat die SPD sie im Schwitzkasten. Das wissen die Genossen genau.

  4. sokrates9

    Die neue Regierung muss eine sozialistische sein sagte Schulz! Unglaublich was sich CDU / CSU alles bieten lassen um Mutti an der Macht zu halten! Die AfD ist nun größte Opposition mit erheblichen parlamentarischen Vorteilen! Das wird die Sozialisten dauerhaft unter 20% drücken!

  5. Erich

    Frau Nahles hat das wahre Gesicht der SPD gezeigt. Sie, die nach der Wahl der CDU eines in die Fresse hauen wollte, hat jetzt gewissermaßen versprochen, die CDU vor sich herzutreiben. Abgesehen von den üblichen Wortspenden eines Herrn Seehofers (die sich bekanntlich nach wenigen Minuten wieder in Luft auflösen) wird ihr das wohl gelingen. Offiziell wird natürlich die Angst verbreitet, dass die SPD ihre Forderungen nicht durchbringen wird. Na ja, kann stimmen: Merkel beherrscht neben dem wahltaktischen Ausweichen nach Rechts auch das Linksüberholen perfekt. Erstaunlich, dass links von der CDU immer noch Platz ist für die Mauerschießparteinachfolgerin.

  6. Christian Peter

    @Selbstdenker

    ‘Auch bei uns wird es Zeit, dass die Sozen dauerhaft auf unter 20 % gebracht werden.’

    Welche Sozen meinen Sie ? Die Sozen bei den Christdemokraten, bei den Freiheitlichen oder bei den Sozialdemokraten ?

  7. Rennziege

    Die deutschen Sozen wollen ihre Pfründen und Jobs behalten, die Schwarzen ebenfalls, nichts weiter.. Dieses lächerliche Sondierungs- und GroKo-Affentheater ist so bescheuert wie irrelevant. Denn die Wähler (pardon: und Wählerinnen, darunter auch die meisten GenossInnen) wollen seit gut vier Monaten etwas ganz anderes: eine Bundesrepublik, die sich in Haupt und Gliedern vom Flüchtlingsgewäsch, der teuren EU-Katzbuckelei, dem Gerechtigkeitswahn, der sinnlosen und sündteuren Energiewende und den bejahrten Bonzen (pardon: BonzInnen) zu befreien wagt.
    Das mag die Nomenklatura ignorieren, gräbt sich aber damit ihr eigenes Grab.

  8. sokrates9

    Rennziege@Wähler wollen ein “vernünftiges” Deutschland! Sorry das erkenne ich nicht! 40% Merkelfans, 20% Sozialisten, Grüne, Linke, wer der Deutschen traut sich die unfehlbare, sakrosankte EU in Frage zu stellen??
    Unzählige Hirne wollen durch Familiennachzug – koste es was es wolle – Deutschland weiter destabilisieren!

  9. Mona Rieboldt

    Rennziege und sokrates9
    Was diese Sondierungsgespräche etc. angeht, hat Rennziege völlig recht. Für den Rest bin ich eher bei sokrates9. Merkel hat schon gesagt, sie will mehr zahlen an die EU, da die hohen Zahlungen aus England weg fallen. SPD und CDU wollen keine Obergrenze für Asylanten, jeder kann nach D kommen, der das Wort Asyl ausspricht.

    Wie die Welt am Sonntag schreibt, gibt es nur lose Kontrollen an der öster. Grenze. Sobald einer Asyl sagt, muss er ins Land gelassen werden. Diejenigen, die von den Schleppern nicht genügend informiert wurden und das Wort Asyl nicht sagen, werden nach Österreich abgeschoben. Dann gehen sie aber über die Schweiz nach D, da wird an der Grenze gar nicht kontrolliert.
    Und all das macht die SPD mit Merkel zusammen, also weitere Rechtsbrüche. Falls die Groko vier Jahre hält, wird die SPD bei 10% sein. Noch lieber wäre mir, die Grünen kämen auf 3 %.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .