Streit um Zölle: Das EU-Glashaus

„Doch nicht nur in puncto Stahl sitzt die EU im Glashaus, sondern auch im Automobilbereich. Auf importierte Personenwagen erhebt die EU Einfuhrzölle von 10 Prozent, die USA dagegen nur 2,5 Prozent. Pick-ups aus den USA werden von der EU gar als Lastkraftwagen eingestuft und in Folge werden darauf saftige 22 Prozent fällig. Von EU-Zöllen auf Solar-Panels aus China ganz zu schweigen.“ (weiter hier)

6 comments

  1. CE___

    Sehr guter Artikel.

    Unmöglich so etwas in einer „Qualitätspresse“ heute noch lesen zu dürfen.

    „herrschte wirklicher Freihandel und ein besseres Geldsystem (beispielsweise ein Goldstandard)“….

    postuliere ich einmal, würden wir so eine Diskussion gar nicht haben.

    Die einen könnten nicht massiv langjährig „Zombie“-Industrien am Leben erhalten, wie die Chinesen es zum Beispiel mit der heimischen Stahlindustrie handhaben, und die Produkte mit Verlust (=Dumping) am Weltmarkt abladen, einfach weil ein Gold- oder Silberstandard der dafür nötigen Geldmenge Grenzen setzt.

    Und die anderen könnten nicht massiv langjährig Handelsdefizite fahren einfach weil ab einem Punkt die Goldreserven einfach weg sind, egal wie billig fremde (gedumpte) Produkte am Weltmarkt zu haben sind, was ab einem gewissen Punkt als „natürlicher Schutz“ für die eigene Industrie wirkt.

    Nur solang dies nicht gegeben ist tue zumindest ich mir schwer hier Trump „ans Kreuz zu nageln“ sosehr ich auch für Freihandel „oberhalb der Herstellkosten“ bin.

    Und über die EU und Rotchina sollte man überhaupt das Tuch des Schweigens hüllen. Ausser Pharisäertum kommt in dieser Angelgenheit von dort nichts.

  2. sokrates9

    Wie soll man diese Argumentation unserer marxistisch geprägten Gesellschaft beibringen??Wie viele Lehrer / in Österreich dominante Ex- DDR Hochschulprofessoren verstehen diesen Artikel?

  3. Christian Peter

    Nicht Protektionismus, sondern Freihandel bedeutet ,Handelskrieg‘, denn dabei herrscht das Recht des Stärkeren, währen die Schwächeren untergehen.

  4. Falke

    @sokrates9
    Sie würden gar nicht versuchen, den Artikel zu verstehen, sie würden ihn erst gar nicht lesen; denn für die Linksmarxisten ist Mises (wie auch Hayek) der Satan in Person.

  5. sokrates9

    Falke@ Sie haben Recht! Selektive Wahrnehmung ist ein wesentlicher Bestandteil des Marxismus! 🙂

  6. Johannes

    Wenn Trump der Auffassung ist das die amerikanische Wirtschaft durch, seiner Meinung nach, ungerechte Wettbewerbsbedingungen benachteiligt ist so kann er als Präsident der mächtigsten Supermacht der Welt Schritte setzen um das zu verändern. Das ist so, Amerika ist eine souveräne Weltmacht, Europa sollte das respektieren.

    Ich habe sehr oft den Eindruck in den Brüsseler Schaltstellen ist man derart von der Realität abgekoppelt das man glaubt sich seine eigene Welt machen zu können und alle fallen vor Erfurcht auf die Knie.

    Nach meiner Meinung geht Europa gerade an seiner eigenen Weltfremdheit zugrunde, allein die Behandlung des Migrationsthemas zeigt das es da überhaupt keinen Plan gibt, es ist tatsächlich noch immer so das jeder der es übers Mittelmeer schafft ein Bleiberecht erwirkt. Das wirkt auf den ersten Blick als eine humanitäre Großtat und entpuppt sich auf den zweiten Blick als Sackgasse. Sehr oft als Sackgasse eben auch für jene die mit vollkommen unrealistischen Vorstellungen diese Reise angetreten haben.

    Die EU ist ein Gebilde von Wunschbildern geworden die sich nach meiner Meinung der Realität verweigert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .