Take The Money and Run…

“…..Deshalb kann die Empfehlung nur lauten, möglichst viel der Ersparnisse außerhalb der Eurozone und der EU zu investieren. Allein schon aufgrund der demografischen Entwicklung steht der Kontinent vor einem relativen Niedergang, der durch die falsche Politik beschleunigt wird. In einer Zeit, in der alle Anstrengungen auf die Bewältigung des demografischen Wandels konzentriert sein müssten (Stichworte: Produktivitätssteigerung, Automatisierung, Bildung, qualifizierte Zuwanderung) verschwendet die politische Führung Energie und Ressourcen auf die Verteidigung eines Status quo, der nicht zu verteidigen ist. Kein gutes Umfeld für unser Geld…” (hier)

4 comments

  1. Christian Peter

    Logisch – am Ende dieser Entwicklung steht eine Währungsreform. Erst dann werden die Bürger verstehen, wie viel Geld sie durch Lügen der Politiker und Parteien verloren haben, die Deutschland und Österreich seit Jahrzehnten in den Ruin regieren. Wer kann sich noch erinnern an die Wahlversprechen der CDU bzw. ÖVP anlässlich der Einführung des Euro ?

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/die-kohl-cdu-und-die-krise-was-kostet-uns-der-euro-nichts/7098136.html?ticket=ST-1434494-5ca69pZoDB0vAfwF09sw-ap3

  2. Astuga

    Diese kritik betrifft aber SPÖ (noch dazu als regierungspartei) und grüne ebenso.

  3. CE___

    “möglichst viel der Ersparnisse außerhalb der Eurozone und der EU zu investieren.”
    “Take The Money and Run”

    Naja, schön wär’s wenn es so einfach wäre, ohne hier beckmessern zu wollen.

    Nur das Problem für Otto-Normalbürger ist meinem Gefühl nach die Kombination einer erstens unheimlichen kriminellen Energie seitens der derzeitigen EU/Euro-Machthaber, denen kein Recht und Gesetz und Grossmutter heilig genug ist um es nicht zu brechen und zu verkaufen, um den Werk’l “EU und Euro” noch einen weiteren Tag auf Kosten der Bürger zu ermöglichen, und zweitens eines mittlerweile ebenfalls von den EU/Euro-Bonzen mit wenigen Ausnahmen (wie zB. USA) weltweit über die OECD in den letzen Jahren durchgedrückten automatischen Kontoinformationsaustausch-Abkommen welches eine regelmässige Bestandsaufnahme des Auslandsvermögen von Bürgern ermöglicht.

    Also wenn eine konfiszierende Zwangshypothek nicht reichen sollte “zum Wohle der EU/Euro” (sie lebe hoch hoch hoch) kommt sicher eine weitere konfiszierende Vermögenssteuer auch noch drauf, wovon ich voll ausgehe, und dann schauen die Karten schlecht aus, egal wo in der Welt das Geld “gebunkert” wurde.

    Dann wird dann konkret heissen dass Herr und Frau Deutsch-Schlafmichel vom Staat eine Mitteilung erhalten: Werter xxx, wir freuen uns für sie das sie in UK ein Konto mit GBP 20.000 haben. Aber noch viel mehr freuen wir uns selber, weil eine Vorschreibung für eine Vermögensabgabe an uns über GBP 16000 fällig wird. Und lassen sie sich ja nicht zweimal bitten. Wir wissen nämlich wo sie wohnen.

    Vor einiger Zeit wurde hier ein Kommentar des Hr. Krall hereingestellt der meinte “am besten ganz weit fort”.

    Ja, das stimmt. Aber man sollte nicht vergessen gleich seinem Geld und Vermögen mit nach zuziehen. Und zwar ganz weit fort wo einen keiner findet. Sicher ist sicher.

  4. Thomas Holzer

    “take the money and run”
    Leichter getippt als getan, bei all den Verboten, welche mittlerweile für private Geldgeschäfte gelten 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .