Terror-Verdacht in Köln: SEK findet extrem starkes Gift

„….Um 20 Uhr am Dienstagabend schlugen die Ermittler zu. Vom Staatsschutz hatten die Ermittler im Vorfeld die Hinweise darauf erhalten, dass der Verdächtige in seiner Wohnung mit hochgiftigen Stoffen hantieren würde. Die Polizisten nahmen den Hauptverdächtigen und dessen Frau, bei der es sich um eine zum Islam konvertierte Deutsche handeln soll, in Polizeigewahrsam. …“  weiter hier

6 comments

  1. wbeier

    Gottlob sind diese Bereicherer nicht besonders hell auf der Platte. Zum Schießen und Autoamok reichts bei den Sprenggläubigen gerade noch aber darüber hinaus? Diverse Substanzen offiziell (wahrscheinlich im I-net) bestellen? Das ist wie wenn ich einen Erpresserbrief mit Bekanntgabe meiner Bankverbindung schreibe;-)

  2. Mona Rieboldt

    wbeier
    Ja, zum Glück sind sie nicht die Intelligentesten. Nur so merkt der Staatsschutz überhaupt etwas.

  3. Falke

    @Mona Rieboldt
    Wollen sie damit etwa sagen, dass die Angestellten des Staatsschutzes auch nicht zu den Intelligentesten gehören? 😉

  4. Johannes

    Eigentlich leistet die deutschen Terrorabwehr unglaubliches, es wurde schon sehr viel rechtzeitig entdeckt und verhindert. Aber die Gefahr ist latent und damit allgegenwärtig und jeder weiß, auch wenn es zehnmal verhindert wurde so wird es beim elften mal ev. eben mal nicht möglich sein es zu verhindern.
    Allein schon das es so oft rechtzeitig entdeckt und vereitelt wurde zeigt das es sich um eine permanente Gefahr handelt.
    In dieser Situation einen Streit mit Seehofer zu produzieren kann Merkel auf den Kopf fallen. Was will sie eigentlich? Ok sie sagt bilateral mit allen anderen europäischen Ländern eine Lösung suchen. Aber diese Lösung sucht sie jetzt schon seit drei Jahren und die Situation wird immer schlimmer, denn Europa hat noch kein Zeichen nach außen gesetzt das ein Immigration ohne Einladung nicht toleriert würde. Das dies Konsequenzen hätte und er automatisch in das Land seiner Abreise zurückgebracht würde.

    Es wird immer von Lösungen gesprochen und so getan als wäre es möglich die Massenimmigration, die Umverteilung, die Integration, die Säkularität ohne politischen Islam aber mit Islam, die Bekämpfung der Drogendeals und Gewalt trotz Millionen zuwandernder Afrikanern zu bewerkstelligen oder zu schaffen.

    Die Erfahrung zeigt aber anderes, sicher gibt es Fälle wo es gelingt, aber es ist nicht die Regel, sonst gäbe es nicht die Probleme die es gibt. Sonst würden wir nicht über Köln zum Jahreswechsel, Wiesbaden und etliche andere ähnliche traurige Fälle oder jetzt wieder Köln mit Giftgas sprechen müssen.
    Wir leben in einer Zeit der permanenten Gefahr und es ist keine Zeit für bilaterales Geplänkel bei dem nichts herauskommt.
    Druck der von Deutschland ausgeht wird weitergegeben bis er am Ende den Strom zum erliegen bringt, nichts anderes kann ich im Moment als sinnvoller erkennen.

  5. Christian Peter

    @Falke

    Wenn man sich die Äußerungen des Chefs für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Peter Gridling in der Vergangenheit in Erinnerung ruft, gibt es berechtigte Zweifel, dass diese Behörde wirklich ernst zu nehmen ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .