2 comments

  1. Klaus Kastner

    Bei der Beurteilung von Anlageergebnissen sollte man sich an Warren Buffett’s Definition von ‚investieren‘ halten, die da ist: „Man legt eine Summe von Cash hinaus in der Hoffnung, dass mehr Cash zurückkommt“.

    NÖ sollte einfach sagen, mit wieviel Cash man begonnen hat und wie hoch dieser Cash heute ist (unter Berücksichtigung allfälliger Ausschüttungen und/oder Nachschüssen). Dazu braucht man an und für sich keinen Gutachter.

    Wenn beispielsweise Herr Hemetsberger sagt, dass man bei Salzburg nicht einmal weiss, wie hoch der Anschaffungswert gewisser Papiere war, dann ist das Geschwätz auf hohem Niveau. Wenn das aus der eigenen Buchaltung nicht hervorgeht, dann sollte man einfach die Bank fragen. Die weiss es.

    Fondsmanager haben den Trick der ‚benchmark‘ (Messlatte) kreiert. Angenommen die Benchmark wird mit dem ATX festgelegt und der ATX sinkt um 10%. Wenn die Performance nur minius 9% sein sollte, dann wir der Fondsmanager dem Kunden sagen, dass er die Benchmark um 1% ‚geschlagen‘ hat. Der Kunde sollte jedoch wissen, dass sein Vermögen plötzlich um 9% weniger wert ist.

    Die Stadt Wien könnte beispielsweise sehr kreativ erklären, dass sich ihr Portfolioo an UniCredit Aktien in letzter Zeit recht gut entwickelt hat. Relevant wäre jedoch, wieviel dieses Portfolio wert war, als die Bank Austria an die HVB verkauft wurde. Meiner Erinnerung nach waren das um die 1,7 Mrd. EUR. Wenn die UniCredit Aktien (unter Hinzurechnung aller bisher erhaltenen Dividenden) heute nur mehr 200 MEUR wert sind, dann war das laut Adam Riese (oder Warren Buffett) ein Verlust von 1,5 Mrd. EUR.

  2. Gerhard

    Ich glaube dem Bernhard Vanas eher als dem Erwin Pröll. Letzterer ist Politiker und will in einigen Wochen wieder zum Landeshäuptling bestätigt werden. Dazu muss alles Bisherige positiv beurteilt werden. Punktum.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .