Uuups, sie tun es schon wieder….

„Die EU-Kommission will offenbar mit finanziellem Druck und dem Verbot bestimmter Einweg-Plastikprodukte gegen Plastikmüll vorgehen. Das sehe ein Maßnahmenpaket vor, das die EU-Kommission am Montag vorlegen wolle, berichteten deutsche Medien. Demnach sollen Plastikgeschirr, Plastikbesteck, Strohhalme aus Plastik, Wattestäbchen und Plastikhalterungen von Luftballons verboten werden…“ (hier)

8 comments

  1. Weltkrank

    Die Umfrage in dem verlinkten Artikel ist eine Frechheit. „Ja“ oder „Nein, das reicht nicht, noch mehr“.

  2. Ländler

    Die Idee, Plastikmüll zu reduzieren ist ja löblich, aber statt auf Anreize zu setzen, gefällt sich die EU wieder einmal in der Rolle des großen Verbieters. Ein Anreiz könnte sein, zb einen Innovationspreis für biologisch abbaubare Alternativmaterialien auszuloben. Für Plastiksackerl gibt’s das zb schon, Säcke aus Maisstärke. Wir verwenden die für unseren Biomüll, die verrotten prima im Komposthaufen. Was allerdings Strafzahlungen an den bürokratischen Brüsseler Molloch bringen sollen, frage ich mich schon!?

  3. sokrates9

    Ich habe mir immer gedacht die EU wäre vor allem dazu da die wirtschaftsmacht des Kontinents zu stärken!
    Schwerpunkt wird heute vor allem auf Verbote geklagt! Anscheinend sind zu viele Grüne und Sozialisten- die ja von Wirtschaft nichts verstehen – in den diversen Eliteführungsgremien!

  4. Susanne

    Wieder einmal setzt die EU Prioritäten, Plastikgeschirr verbieten geht vor Flüchtlingskrise lösen. Etwas verbieten geht vor Probleme lösen. Wann werden die EU Politiker, die ausser auf ihren hoch-bezahlten Sesseln zu kleben nicht viel sinnvolles tun, endlich abgelöst.

  5. Gerald Steinbach

    Aus den Artikel
    „“Plastikmüllabgabe vorgesehen sei, die aber nicht direkt die Verbraucher belasten solle. „Unser Vorschlag ist, dass jeder Mitgliedstaat pro Kilogramm nicht recyceltem Plastikmüll einen bestimmten Betrag an den EU-Haushalt abführt“, sagte Oettinger““

    Soll heißen, direkt wird der Bürger nicht belastet, aber indirekt, wo da der Unterschied für den Untertanen besteht, erschließt sich mir nicht, wie so vieles in dieser EU

  6. aneagle

    eine Atemsteuer(CO2) haben wir schon, ebenso eine Lichtsteuer(„Spar“lampen). Jetzt also noch eine Verpackungssteuer, knapp vor der in Vorbereitung stehenden Wassersteuer. Wann will die EU ihren Bürgern das Kac..en umweltneutral besteuern?

  7. Gerald Steinbach

    In letzter Zeit lese ich wieder sehr viel über die geplanten Erhöhungen der Eliten,….diesen Schwung muss man in Wien natürlich gleich mitgehen, Parkzettel dem nicht genug, zusätzlich soll noch eine City Maut dazukommen

    http://wien.orf.at/news/stories/2915374/

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .