Vom mühsamen Weg der Wahrheitsfindung in der Flüchtlingsfrage

„Der Tagesspiegel hat vor Ort recherchiert, war mit einem 18-Jährigen Bikinimädchen am Wannsee, als die auf „vier arabischstämmige junge Männer“ traf, die sie laut als „Schlampe“ beschimpften, wie sie denn so herumlaufen könne. Der Tagesspiegelbegleitete eine 60-jährige Frau, die mit ihrem Mann im Park spazieren ging und dort „von einem arabischstämmigen jungen Mann gefragt wird, ob sie mit ihm im Gebüsch Sex haben möchte.“ Der Tagesspiegel ging mit einem 48-Jährigen Ur-Berliner durch seine Stadt, als der sich von arabischstämmigen jungen Männern ansatzlos als „gottloser Hurensohn“ beschimpfen lassen musste. Was für Spaziergänge!“ (hier)

19 comments

  1. Rado

    Derartige mediale Sternschnuppen hat es schon öfter gegeben um danach wieder zu verschwinden. Vermurlich nur ein Versuch zum Testen der Leserreaktionen.

  2. Rado

    Ps: Drei Jahre gegen den Merkelapparat anzuschreiben hält eine MS Zeitung niemals durch. Das wissen die selber auch.

  3. Thomas Holzer

    Doppelconference in „Guten Morgen Österreich“
    Sie: „Ja, Poller gehören mittlerweile zum Stadtbild“
    Er: „Ich glaube, daran müssen wir uns gewöhnen“
    Sie: „Ja, so ist es“

    Aus dem Artikel: „Icke icke bin Berlina, wer mir haut, den hau ick wieda.“
    Wenn dem so wäre, müssten alle Selbstverteidigungskurse aus allen Nähten platzen 😉

  4. Herbert Manninger

    Wovor rechte Dumpfbacken seit Jahren warnen, erkennen linke Intellektuelle erst nach und nach schmerzhaft.
    Vielleicht sollte man den Elitebegriff doch noch einmal überdenken……

  5. Mourawetz

    „…der Groschen ist direkt in die Redaktion gefallen“ Wir stehen im Jahr 3 nach der Flüchtlingskatastrophe und nun endlich reifen die Erkenntnisse. Ist das nicht ein Grund zum jubeln?
    „Und Mengelkoch weiß noch mehr: […]Wer kein Kopftuch trägt, gilt als Sexualobjekt.“ Mehr noch bitte von diesen rasend neuen Erkenntnissen. „Wir sind auf dem Weg ins Mittelalter. Eine Schulleiterin: “ Nein, gnä Frau, Steinzeit triffts eher. Das Mittelalter war eine Zeit der kulturellen Hochblüte dagegen. Aber das kommt schon noch. Herzig jenen dabei zuzusehen, wie sie Erkenntnisgewinn um Erkenntnisgewinn einheimsen. Wie sie mühsam den Weg der Erkenntnis langsam nach oben klettern. Seltsam, dass ausgerechnet jene, die sich immer als so weltoffen betrachtet haben, und anderen überlegen, von der großen, weiten Welt überhaupt keine Ahnung haben. Selbst wenn diese andere Welt in ihre einbricht, tun sie sich immer noch schwer, einzusehen, dass nicht alle Menschen so wie sie sind, diese „Kosmopoliten“. Drei Jahre hats bisher gedauert, eine lange Zeit, jetzt nicht aufgeben. Immer schön neugierig bleiben.

  6. Thomas Holzer

    @Mourawetz
    J, Kosmopoliten, aber halt 5 und 6 Sterne Kosmopoliten, welche mit dem Taxi (mit dem Tuk-Tuk nur wegen der kurzweiligen Ergötzung) vom Airport in ihre Luxusherberge kutschiert werden, welche nur mit der „Elite“ des besuchten Landes in Kontakt kommen, da kann es schon vorkommen, daß der weite Blick etwas eingeengt wird 😉

  7. sokrates9

    In Zeiten die einer multikulti Gesellschaft als das höchste gesellschaftliche Entwicklungsziel nennt, ist es verpönt
    näher in Details zu gehen! Multikulti funktioniert vielleicht in der Musik, vielleicht in der Küche – zumindest im Prinzip, das mit Schweinefleisch, Vegan usw ist schon wieder ein Problem. Kulturen in Jahrtausenden gewachsen- lassen sich schwer ändern und jeder ist von Geburt auf in gewissen Werteforderungen gefangen. Das zu analysieren und zu hinterfragen ist leider „faschistisch“ und somit dürfen Unterschiede nicht zur Kenntnis genommen werden!

  8. KTMtreiber

    „Vom mühsamen Weg der Wahrheitsfindung in der Flüchtlingsfrage“ – welche Flüchtlinge ? Es handelt sich in Wahrheit um eine feindliche Übernahme. Bei einem Großteil der sogenannten „Flüchtlinge“ handelt es sich nicht um solche. Solange dieser Umstand von der breiten Masse nicht wahrgenommen und flächendeckend thematisiert wird, wird sich die Lage in Europa stetig verschlechtern.
    Ich für meinen Teil habe jede Hoffnung fahren lassen. Zu indoktriniert, zu „gehirngewaschen“ und zu „verblödet“ ist der Größte Teil der Bevölkerung derzeit. „Licht am Ende des Tunnels“ sehe ich nicht und sollte selbiges auftauchen, dann handelt es sich vermutlich um ein Zugspitzensignal eines entgegen rasenden Zuges …

    Europa wird mit Vollgas gegen die Wand gefahren und mittlerweile denke ich, dass dies (von wem auch immer) gewollt ist.

  9. sokrates9

    Warum gibt es keine Flüchtlingsdiskussion? Wer ist Flüchtling? Warum müssen Flüchtlinge integriert werden? Zurück wenn Krieg vorbei ist! Diese heiße Kartoffel wird sorgfältig vermieden anzusprechen! Afghanen, Syrer, Iraker zurück an den Absender!

  10. KTMtreiber

    @sokrates9

    Es gibt keine Flüchtlingsdiskussion, da die selbige entgegen der geltenden „political correctness“ total n*a*z*i ist und wider den guten Sitten entspricht. Die seit 1945 (Achtung – Verschwörungstheorie) andauernde Gehirnwäsche trägt ihre Früchte.

    Vor ein paar Tagen wurde (wieder einmal) in der AHS (3. Klasse) die mein Sohn besucht, – die politische Gesinnung „ausgelotet“.
    Ich möchte hier niemanden auf die Folter spannen (Ergebnis lt. meinem Sohn: 60 % Grün, 30 % Rot, 6 % Rosa und 4 % Blau) – Noch Fragen ? 😉

  11. Thomas Holzer

    @KTMtreiber
    Das heißt in concretu: 100% Sozialisten und Etatisten 😀

  12. sokrates9

    KTM – Treiber@ Das wundert sie? Bei dieser Lehrerausbildung??Die Pädagogischen Akademien inklusive „akademische“ Kindergärtnerinnen sind doch die Kaderschmieden der Linken! Leider haben die Konservativen noch nicht diese Gefahr erkannt! Wobei selbst die „Burschenschaftler“ kampflos das Feld räumen und sich als Österreichs intellektuelle Parias anscheinend wohlfühlen! Mir ist unverständlich, dass man sich dieses Anpinkeln bieten lässt! Schließlich waren sie ja in der intellektuellen Revolution führend und es hat schon einen Grund warum auch bedeutende Linke – begonnen von Marx aufwärts hier dabei waren!

  13. KTMtreiber

    @sokrates9:

    „KTM – Treiber@ Das wundert sie?“, -Nein, werter sokrates, mich wundert das nicht im Geringsten. Vielmehr „wundert“ mich gar nichts mehr. Ich bin heute so abgeklärt, dass ich diese derzeitige „Entwicklung“ nur noch mit einem „müden Lächeln“ beobachte.

    Lediglich die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder ängstigt mich. Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten bis dieses „Geschwür“ aufbricht und auch sämtlichen „Gutmenschen“ erwachen und auf dem harten Boden der Realität aufschlagen. Man sollte diese show genießen, solange es noch möglich ist. Die Richtung ist ja bereits vorgezeichnet – es geht Richtung Süden, oder schlichtweg gesagt, – bergab, – nach unten … 😉

  14. Thomas Holzer

    Aber Hauptsache, in Deutschland werden jetzt die Windschutzscheiben der Diesel-PKW mit allen möglichen Plaketten zugepflastert, bis der Fahrer gar nichts mehr sieht 😉

  15. Thomas Holzer

    Und der Herr Gabriel und der Herr Cavusoglu sind wieder ein Herz und eine Seele und werden versuchen bilaterale Probleme wie z.B. Jemen, Syrien zu lösen (Gabriel). Und die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei wird die Probleme am Balkan lösen (Cavusoglu)
    Viel heiße Luft, das CO2 steigt in unermessliche Höhen 😉

  16. Johannes

    Wie das gespannte Publikum soeben erfahren hat, gibt es eine Doku über die Koalitionsverhandlungen.
    Darin wird Seehofer zitiert, er habe Merkel noch nie so ernst gesehen wie nach dem Platzen der Jamaika-Verhandlungen, sie soll ihm gesagt haben, die (FDP) wollen mich weg haben.
    Das sind die wahren großen Sorgen der Frau Bundeskanzlerin, wie es scheint.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .