Von dieser Form der Migrationspolitik befreien

„…Heute fragen sich in Deutschland viele Menschen: „Wie viele Tote braucht ihr noch, damit sich endlich Dinge ändern?“ Das Land erlebt seit dem Spätsommer 2015, und ganz besonders in den letzten Wochen, eine Serie von Morden an Mädchen, die von Asylbewerbern begangen wurden. Es handelt sich um Mia V. (15) aus Kandel, Maria L. (19) aus Freiburg, Mireille B. (17) aus Flensburg, Susanna F. (14) aus Mainz und viele andere. Vgl. dazu auch das YouTube-Video „Mia, Maria & Mireille: Der Wahnsinn muss ein Ende haben!“ sowie zahlreiche ähnliche Videos. Gerade vor ein paar Tagen wurde Sophia Lösche (28) tot aufgefunden; sie war zum Trampen in einen Lastwagen eingestiegen, der von einem Marokkaner gesteuert wurde, der sie laut polizeilichen Ermittlungen getötet haben soll. Dass sie SPD-Mitglied und Flüchtlingshelferin war, darf kein Anlass zu Häme sein (wie sie zuhauf im Netz zu lesen ist). Immer wieder sind es Syrer, Iraker, Afghanen und andere Asylbewerber, oft längst abgelehnt, häufig als Straftäter bekannt, aber immer noch in Deutschland. Überall Zeichen, dass etwas in der Migrationspolitik geändert werden muss. weiter hier

5 comments

  1. astuga

    Anlass zur häme wohl nicht. Aber im zweifelsfall ist es besser, die revolution frisst ihre eigenen kinder als die anderer. Den gesellschaftlichen folgeschaden als solches müssen ohnehin wir alle tragen, auf nicht absehbare zeit.

  2. Gerald Steinbach

    Manch linke Frauen sind sogar bereit nach erfolgter Vergewaltigung seitens Orientalisten zu schweigen oder noch besser auf Deutsche zu schieben, natürlich auch kein Anlass zur Häme

  3. Gerald Steinbach

    Das nächste Land mit ähnlichen Bildern wird Deutschland sein

  4. Falke

    Höhepunkt des Zynismus war wohl die Aussage einer Links-Grünen anlässlich des kürzlich erfolgten Mordes eines Mädchens durch einen „Schutzerflehnden“, wonach dieses Mädchen ja auch durchaus von einem Porsche hätte überfahren werden können.

  5. Mona Rieboldt

    Kritik ist keine Häme. Dass trampen gefährlich ist, weiß jeder seit Jahrzehnten. Und ohne jedes Gefühl für Gefahr zu sehen, in einen LKW mit Marokkaner einzusteigen, da muss man schon mehr als naiv sein. Sie hat dann auch mit ihrem Leben bezahlt, die Frau war immerhin 28 Jahre und kein Teenie von 14.

    Und fast jeder dieser angeblich „minderjährigen“ Mörder-Asylanten wird nach Jugendstrafrecht verurteilt. Angeblich kann man sein Alter nicht mit Sicherheit bestimmen. Wohl eher man will nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .