War Christian K. ein guter Manager?

»Es läuft nicht besonders gut für Christian Kern in diesen Tagen. Dabei hatte er sich im Endspurt des Wahlkampfs so bemüht, als erfahrener und erfolgreicher Manager wahrgenommen zu werden. Das ist legitim, und wie man meinen könnte auch nicht ganz unglaubwürdig. Zumindest wenn man der publizierten Meinung eines Großteils der österreichischen Journalisten folgt. Doch welche Faktoren machen überhaupt einen erfahrenen und erfolgreichen Manager aus? Eine Befragung unter CEOs internationaler Konzerne ergab folgende Reihung der notwendigen Fähigkeiten. In absteigender Reihenfolge ihrer Wichtigkeit: Strategisches Management, Stakeholder Management, Kommunikative Fähigkeiten, Entscheidungsfreudigkeit und Antriebskraft.« (hier)

30 comments

  1. mariuslupus

    Hoffentlich wird Kern im Amt bestaetigt. Dieses Land bekommt mit Kern, in der Rolle als CEO der Republik genau das, was es verdient. Aber, der Rundblick in der westlichen EU zeigt eindeutig, dass die Republik mit Kern als CEO, im Vergleich gar nicht so schlecht dasteht. Im Kasperlverein, auch EU genannt , ist Kern durchaus ein vorzeigbarer Kasper. Aber, wo bleibt das besagte gruene Urvieh ?

  2. Rado

    Diese Sorgen hatte der Werner Faymann alle nicht. Die Probleme mit den Medien ebensowenig.

  3. KTMTreiber

    War Christian K. ein guter Manager?

    Was den „Transport“ einer unüberschaubaren Menge von händeringend gesuchten Fachkräften, Spezialisten und Akademikern, von Süden nach Norden, im Jahre 2015 betrifft, die er in seiner Eigenschaft als „OberÖBB- Fuzzi“ managte und organisierte (organisieren ließ), kann man diese Frage nur mit einem eindeutigen, JA, beantworten.

    😉

  4. Rado

    @KTMTreiber
    Dazu gab es glaublich sogar eine parlamentarische Anfrage. Auf die Antwort betreffend Kosten für die verwüsteten uns zugesch***enen Zuggarnituren warten wir mW. noch heute.
    Schlechtes Controlingmanagement!

  5. KTMTreiber

    @Rado:
    Mein Gott, – das sind doch vernachlässigbare Kollateralschäden. Hauptsache die Menschen wurden sicher und pünktlich transportiert … 😉

  6. sokrates9

    Was hat Kern studiert?? Irgendwas mit Kommunikation nicht aber Betriebswirtschat! Der Artikel bestätigt dies!

  7. Reini

    Kerns beste Managerentscheidung war die Selbstvernichtung der SPÖ voranzutreiben,… und die Abgabe des Bundeskanzlerposten. Hoffentlich bleibt er noch länger der SPÖ erhalten, damit er seinen eigenen Sumpf trockenlegen kann. 😉

  8. Selbstdenker

    @Reini:
    „Kerns beste Managerentscheidung war die Selbstvernichtung der SPÖ voranzutreiben,… und die Abgabe des Bundeskanzlerposten“

    Das wäre tatsächlich eine Leistung, die man ihm hoch anrechnen müsste.

  9. KTMTreiber

    @Selbstdenker
    @Reini:
    „Kerns beste Managerentscheidung war die Selbstvernichtung der SPÖ voranzutreiben,… und die Abgabe des Bundeskanzlerposten“

    Das wäre tatsächlich eine Leistung, die man ihm hoch anrechnen müsste.

    —> F I X !

  10. Selbstdenker

    @Christian Peter:
    Sind Sie auch einer von denen, die „nicht direkt“ von der SPÖ beauftragt wurden?

    Das Schema Ihrer Attacken gegenüber Kurz weist nämlich erstaunliche Parallelen mit dem Dirty Campaigning der SPÖ auf. Wenn man die Hintergründe nicht kennen würde, könnte man bei Ihnen glatt meinen, Sie wären ein FPÖ-Anhänger, der sich an Kurz abarbeitet.

    Wird wahrscheinlich ein reiner Zufall sein 😉

  11. Christian Peter

    @Selbstdenker

    Es ist eine Verhöhnung und Respektlosigkeit gegenüber den Bürgern, Politiker ohne Qualifikationen und Berufserfahrung in die höchsten politischen Ämter des Landes zu hieven. Es kann nicht angehen, dass an Hilfskräfte in der Privatwirtschaft höhere Anforderungen gestellt werden als an Spitzenpolitiker. Meines Erachtens gehört das gesetzlich geregelt, dann müsste die Bevölkerung nicht mit Witzfiguren wie S. Kurz leben.

  12. Falke

    @sokrates9
    Kern hat Publizistik studiert. Genau das Richtige für einen Manger eines Milliarden-Unternehmens in der (Privat- :-))Wirtschaft.

  13. Selbstdenker

    @Falke:
    Aber er kann doch so gut intrigieren und sich an anderen abputzen.
    Das ist „sicher“ genau jene Fähigkeit, die unser Land am dringensten „braucht“.

  14. Selbstdenker

    Was sind die „Qualitäten“ eines Christian Kern?

    Das einer einen, der das gesellschaftliche Klima in den USA vergiftet hat nach Österreich holt um auch hier das gesellschaftliche Klime zu vergiften?

    Herr Kern, Sie haben mehr als genug Schaden angerichtet. Treten Sie zurück!

  15. Rennziege

    Diesbezüglich trau‘ ich mich, auf meine Milltätter Erlebnisse mit Herrn Kern zu verweisen:
    6. Oktober 2017
    Das nächste Dirty Campaigning der SPÖ

  16. astuga

    Natürlich kann sich auch ein Quereinsteiger als fähiger Manager erweisen.
    Aber nur wenig an Kerns beruflichem Werdegang (immer in Parteinähe) lässt das vermuten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Kern#Beruflicher_Werdegang

    Anm.: auch die Verbund AG, obwohl Aktiengesellschaft, befindet sich weitaus überwiegend in öffentlicher Hand (Republik Öst., und Wiener Stadtwerke).
    Also freie Wirtschaft – Fehlanzeige…
    Das sind genau jene geschützten Bereiche die in der Politik so beliebt sind um Posten zu verteilen, oder wo man sich schaumgebremst bewähren kann (weniger was die Fähigkeiten, mehr was die Folgsamkeit und Zuverlässigkeit betrifft).

  17. astuga

    @Christian Peter
    Ich bin kein Kurz-Wähler…
    Aber Kurz hat wenigstens maturiert und ein Studium beinahe abgeschlossen.
    Von einem amtierenden Minister erwarte ich auch nicht, dass er sich mit seinem Studium beschäftigt!

    Das ist alles mehr als man vom Vorgänger des Herrn Kern als Bundeskanzler sagen kann.
    Der hat, laut Darstellung der SPÖ- und der Parlamentsseite, bloß die Uni-Wien als „außerordentlicher Hörer“ und „wie eine Volkshochschule“ besucht.
    Nichts ehrenrühriges (außer man stellt es aus falscher Scham besser dar als es ist), aber leider hatte er auch keine sonstige Berufsausbildung.
    Außerhalb der Politik, am normalen Arbeitsmarkt gilt so etwas als schwer vermittelbar…

    Wobei ich mich dennoch bei manchen PolitikerInnen mit abgeschlossener akademischer Bildung frage, wie die überhaupt erfolgreich durchs Studium gekommen sind.
    Manches geht eben „shortly without von delay“…

  18. Johannes

    Draxler war der Beste wurde aber trotz Erfolges von der ÖVP soweit ich weiß aus dem Amt befördert.
    Er wäre übrigens auch ein exzellenter BK nach meiner Meinung.

  19. Christian Peter

    @astuga

    Über Faymann brauchen wir uns nicht mehr unterhalten, der ist nach relativ kurzer Zeit wieder abgetreten, während uns der Nachwuchs – Berufspolitiker S. Kurz vermutlich noch jahrzehntelang erhalten bleiben wird.

  20. astuga

    @Christian Peter
    Ob Kurz Kanzler wird bleibt aber ebenso noch abzuwarten.
    Außerdem kostet uns Faymann immer noch genug Geld – dafür dass er angeblich schon weg ist.
    Er als Person mit seinen außerplanmäßigen Boni wie sein politisches Erbe.
    Und amtierende Politiker mit fragwürdigem Werdegang gibt es ja ebenfalls noch ausreichend, da bietet Kurz noch den geringsten Anlass zur Kritik.

    Seine Jugend und sein noch nicht abgeschlossenes Studium sind jedenfalls nicht die Gründe weshalb ich ihn ablehne.

  21. Fragolin

    @Christian Peter
    Sie wollen per Gesetz dem Volk vorschreiben, wen es wählen darf und wen nicht?
    Meine Fresse, unsere Putzfrau in der Firma würde einen besseren Job machen als Ihr hochgelobter studierter Spitzenmanager Kern. Der weiß nicht mal, wer für was ohne Vertrag und Auftrag über eine halbe Mille überwiesen bekommt und was der dann mit der Kohle anfängt.
    Scheint ein interessantes Management bei der Bahn zu sein, wo man sowas lernt.

  22. Christian Peter

    @Fragolin

    Nicht dem Volk sollte gesetzlich etwas vorgeschrieben werden, sondern Volksvertretern sollten gesetzlich vorgeschrieben werden, über entsprechende Qualifikationen zu verfügen. Denn Blindgänger wie S. Kurz ohne Qualifikationen und ohne Berufserfahrung in der Privatwirtschaft haben in der Politik nichts verloren.

  23. Selbstdenker

    @Christian Peter:
    Kern verfügt über keinerlei Fähigkeiten, die ein privates Unternehmen gebrauchen könnte. Lediglich im Dunstkreis von staatlichen bzw. staatsnahen Betrieben, in denen persönliche Leistung und Verantwortung bekanntermaßen nichts zählt, kommen solche Personen nach oben.

    In maßgeblichen privaten Unternehmen werden Top-Funktionen üblicherweise nur mit Leuten besetzt, die aufgrund ihrer Persönlichkeitsstruktur dafür geeignet sind; häufig werden mehrere Testreihen durchgeführt und so der Talentpool auch nach Persönlichkeitseigenschaften ausgesiebt.

    Die Praktiken von Kern ziehen sich wie ein roter Faden von 2016 bis heute durch und lassen sehr tiefe Einblicke in seine Persönlichkeitsstruktur zu. Er kann mit politischer Macht nicht umgehen; seine Persönlichkeitsstruktur ist geradezu ein Garant für permanente Entgleisungen und Schlammschlachten.

    Dass Kern eine Verrohung der politischen Sitten nach Österreich gebracht, die man nicht einmal Jörg Haider zugetraut hätte, ist nur ein Teilaspekt davon.

  24. Fragolin

    @Christian Peter
    Ich arbeite in der Priivatwirtschaft. Ich kenne hochfähige Leute mit einfachem Schulabschluss und Vollidioten mit Doppeldoktor und Diplomingenieur.
    Mir ist ein intelligenter Werker mit abgeschlossener Berufsmatura lieber als ein Vollkoffer mit gekauften Titeln.
    Greifen Sie Kurz inhaltlich an, das kann nicht schwer sein, da ist die Angriffsfläche groß, aber in sozialistischer Manier den Zugang zur Macht zu reglementieren, nur um die Figur der persönlichen Schmutzkübelkampagne zu verhindern, kann kein liberal denkender Mensch ernsthaft fordern.

  25. Fragolin

    @Christian Peter
    Und eines noch: Wenn die Mehrheit der Wahlberechtigten dafür votiert, in den nächsten vier Jahren von einem rasierten Schimpansen mit Strohhut regiert zu werden, soll es so sein. Das ist Demokratie, da bekommt das Volk die Regierung, die es verdient.

  26. Christian Peter

    @Fragolin

    ‚In sozialistischer Manier den Zugang zur Macht zu reglementieren‘

    Machen Sie ich nicht lächerlich. Was hat es mit ‚Sozialismus‘ zu tun, die Qualifikationen der Volksvertreter gesetzlich zu reglementieren ? Für jede Tätigkeit im Land braucht man Qualifikationen, haben Sie schon einmal eine Stellenausschreibung gesehen ohne Anforderungen an den Bewerber ? Sogar an Reinigungskräfte werden in Österreich höhere Anforderungen gestellt als an Politiker, dieser Missstand gehört endlich beseitigt.

  27. Christian Peter

    Z.b. eine aktuelle Stellenausschreibung für Reinigungskraft : ‚Anforderungen : Berufsbezogene Deutschkenntnisse, Englischkenntnisse von Vorteil, Berufserfahrung im Facilitybereich / Abwasch / Gastronomie wünschenswert, Gepflegtes Auftreten, Flexibilität und Einsatzbereitschaft.

    https://www.jobs.at/i/4929022

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .