Warum Belaid Z. immer wieder illegal nach Frankfurt kommt

Ein 41-jähriger Marokkaner ist seit 2007 elf Mal abgeschoben worden. Ein Negativ-Rekord. Obwohl er keine Bleibeperspektive hat und oft hier im Gefängnis saß, kommt er immer wieder. Warum? (hier)

11 comments

  1. Thomas Holzer

    Ja, das Leben ist schlicht und einfach ungerecht; der Herr Orsolics hätte gesungen: “Mei potschertes Leben” 😉
    Das arme Kind

  2. Rick Schuster

    Er ist einfach in Deutschland weil er die Möglichkeit dazu hat – Punkt!. In Marrokko würde er nach einem Angriff auf Polizeibeamte 14 Tage im Keller einer Polizeistation die Vorzüge von Autobatteriekabeln an seinen Genitalien erforschen dürfen…und wäre nachher – falls er es überlebt….körperlich behindert….DASS ist der Unterschied. Für diese Kriminellen sind unsere Strafgesetze und der Strafvollzug ein schlechter Scherz….einfach eine Möglichkeit sich von den Strapazen des kriminellen Lebens zu erholen, bevor wie gehabt weitergemacht wird…und diese Situation zu verändern würde bedeuten unser Gesellschaftssystem nachhaltig zu verändern…wollen ODER müssen wir das tun? Das ist die Frage um die es eigentlich geht….denn so wie bisher schaffen wir das nicht!

  3. sokrates9

    Es wurden hunderte gesetzliche “Hintertürln” geschaffen und das lähmt einen Staat! Deswegen werden auch Flughäfen und Bahnstationen in Deutschland nie fertig! Russland hätte da mit dem Marokkaner weniger Probleme! Der würde sicher nie wieder kommen!

  4. Reini

    Wie viele Flüchtlinge, Asylanten, Migranten in ihrer Heimat wegen Verbrechen gesucht werden und in Europa dafür noch Schutz bekommen? Ich würde auch Frankfurt statt Marokko wählen,…

  5. Calderwood

    In Deutschland ist – ebenso wie bei uns – sowohl die Grenzbefestigung als auch das Strafrecht einfach ein schlechter Scherz. Wüßte man es nicht besser, wo würde man beides für Satire halten.

  6. Astuga

    Bereits 11 mal illegal eingereist, dazu noch mehrfach kriminell. Aber die richterin hat nachsicht. Unfassbar.

  7. KTMtreiber

    In “meiner Welt” ginge Belaid Z., nach erfolgreicher illegaler Wiedereinreise, für mindestens 5 Jahre in den Bau (und ich meine keinen 5-Sterne Knast).

    Tagwache, täglich 04:00, dann Arbeiten bis 00:00Uhr und anschließend Zapfenstreich.
    Nach 5 Jahren als geheilt entlassen und binnen 24h abgeschoben, müde, aber glücklich, wieder in Marokko und viel zu erzählen…

  8. Thomas Holzer

    Wie schreibt der Herr Karl-Peter Schwarz in der heutigen “Die Presse” richtig:
    “Denn sie bringen nicht die dafür nötigen Voraussetzungen mit, sondern Werte und Verhaltensweisen, die Ressentiments und Konflikte ihrer Ursprungsländer. Kulturelle Prägungen verliert man nicht so leicht wie Personaldokumente”

  9. sokrates9

    Man sehe: Eine Richterin stört es nicht, dass er schon 11 x hier war! Wo kommen wie denn hin, wenn jeder die Gesetze erfüllt?? Dann ist sie womöglich arbeitslos! Wahrscheinlich hat sie bitter geweint wie sie hörte dass die Vaterliebe zum Sohn ihm immer wieder nach Deutschland zieht! Dass er 2 Kinder in Marokko – ohne Vaterliebe ? hat spielt keine Rolle! Wahrscheinlich sind es Töchter! Wie viele Kinder er mit seinem dealen umbringt, interessiert die Richterin auch nicht!

  10. Der Realist

    Ich würde dafür sorgen, dass der garantiert nie wieder deutschen Boden betritt.

  11. Gerald Steinbach

    Ich denke Belaid brauch sich um seine Zukunft keine Sorgen machen, zumindest ein permanenter humanitärer Aufenthalt ist ihn sicher und wird Deutschland noch bunter machen
    Nun ist Belaid halt einmal da….

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .