Warum der Rechtsradikalismus zunimmt

“….Wenn man den Leuten immer wieder erklärt, ihr legitimes Bedürfnis nach Sicherheit sei eine rechtsradikale Idee, dann glauben sie es irgendwann…” (hier)

6 comments

  1. Herbert Manninger

    Gegen illegale Einwanderung und deren Folgen sein?
    Das Einhalten von Gesetzen fordern als Gesetzesverstoß ahnden:
    die Perversität des derzeitigen Rechtsstaates, besser: Linksstaates.
    Der Maulkorb/Hetze-Paragraph macht es möglich.

  2. sokrates9

    Die Menschen reagieren nicht so wie es sich verschiedene elitäre Politologen vorstellen. Der Grundhausverstand der Bevölkerung ist nicht bei Billa abgegeben und funktioniert noch bei der Bevölkerung! Da können linke Journalisten schreiben was sie wollen die Masse der Bevölkerung spürt wenn sie permanent angelogen wird! Das “Wir sind das Volk ” -Pendel schwingt zurück!

  3. Fugg Censors

    Wo ist die ach so freie Presse und Justitz? Verhält sie sich heute nicht nach Tradition von “Stürmer” und “Volksgrichtshof”? Man vergisst immer, dass der Fisch vom Kopf her stinkt! Ein Rudel Idioten mit “Hitlergruß” kann einen Staat nicht Übernehmen ohne Steigbügelhalter aus Justiz, Politik und Presse. Daraus folgt ein Begriff den es noch nicht gibt. “Akademischer Abschaum”

  4. wbeier

    Hätte….. würde……wäre…… dieser Text ist erkenntnisfreie volkspädagogische Salbaderei weil es gibt keinen Weg zur bundesrepublikanischen Beschaulichkeit zurück. Kind im Brunnen – Deckel drauf, alle Pflöcke eingeschlagen.
    >Falls diese Politik alternativlos ist, werden wir eines nicht fernen Tages in einem rechts- oder linksautoritären Staat aufwachen.< Seit wann kennt Sharia Law links und rechts Herr Martenstein oder schlafen sie in der Pendeluhr? In diesem Fall empfehle ich ihnen zum morgigen Schulbeginn den Besuch des Portals einer x-beliebigen städtischen Grundschule. Allerdings nur wachen Auges und nicht durch den Blick aufs Zeilenhonorar getrübt.

  5. Leitwolf

    Die Schwelle zum “Rechtsradikalismus” sinkt beständig immer weiter. Dabei hat die Sache einen wahren Kern, denn die große Mehrheit lehnt die Merkel’sche (die bei weitem nicht nur ihre ist..) Völkerpolitik ab. Wer gegen die ethnische “Entreinigung” Deutschlands ist, der sei ein Rassist und damit per Definition rechtsradikal. Zur Probe könnte man ja mal fragen, wie das Volk seine Opposition hierzu ausdrücken könnte, ohne dabei den moralisch zulässigen Rahmen zu sprengen. Bestenfalls darf man einer Verzögerung das Wort reden, weil etwa erst der nötige Wohnraumbedarf (gefährliches Wort!) zu schaffen sei. Selbst damit aber entblöst sich der Kellernazi, ignoriert er doch die auf der Hand liegende Option die die schon länger da sind einfach auszuquartieren.

    Seit Robespierre hat sich das Schauspiel schon vielfach wiederholt. Der absolutistische Wahrheitsanspruch der Linken brandet gegen die Felsen der Realität. Diese Situation der inneren Schwäche wird mit Repression nach Außen verteidigt. Spätestens da zeigen die Internationalsozialisten was in ihnen steckt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .