Warum die Lage in Mali die Europäer etwas angeht

„…Die Krise in Mali spitzt sich zu, seitdem die islamistischen Rebellen den Norden des Landes überrollt haben. Einem solchen Regime müssen Grenzen gesetzt werden – nicht nur durch Frankreich.“ („Welt„)

38 comments

  1. Lodur

    Das „humanitäre“ Engagement der Franzosen in Mali wird auch mit Sicherheit durch die dortigen Goldvorkommen, die die drittgößten Afrikas sind, einen zusätzlichen Motivationsschub erfahren. Den die „bösen“ Islamisten sollen ja die Finger davon lassen, was „rechtmäßig“ den „guten“ herrschenden Klassen der ehemaligen Kolonialmacht gehört.

    http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Mali

  2. Lodur

    „Dabei geht es der früheren Kolonialmacht nicht allein um die Sicherheit von 6000 Landsleuten, sondern auch um die Rettung erheblicher Investitionen, zuletzt und vor allem aber um Eindämmung und Zurückdrängung des islamistischen Feuers.“

    Sogar Michael Stürmer von der Welt hat erkannt, dass die Franzosen dort primär ihre eigenen Profit- und Herrschaftsinteressen vertreten.

  3. james cameron diaz

    2 dinge – wie immer (in der mainstream medien):

    phase#1: zuerst heulen & wehklagen: „völkermord passiert und die ganze welt schaut zu!“

    phase#2: kolonialismus-verdacht pur: „hegemoniale & finanzielle interessen überwiegen!“

    Weil ja afganistan, irak usw. bekanntlich so tolle geschäftserfolge für den westen gewesen sind.

  4. herbert manninger

    Die gleichen Islamisten, die da unten militärisch bekämpft werden, finden dann bei uns in Europa „respektvolle“ Aufnahme als „Asylanten“.

  5. Rennziege

    @herbert manninger

    In der Tat! Ein Weiser, dessen Namen ich leider vergessen habe, hat einst gesagt: „Wer die Realität nicht als permanentes Paradoxon erkennt, der lügt sie sich schön.“

  6. herbert manninger

    @Mona Rieboldt
    Das ist ja das Eigenartige/Unlogische: Auswärtig bekämpft man den Islamismus, da scheint man dessen Gefährlichkeit zu begreifen, aber im Inland füttern und hofieren wir die radikalen Anhänger dieser „Religion des Friedens“.

  7. wollecarlos

    Lodur :
    “Dabei geht es der früheren Kolonialmacht nicht allein um die Sicherheit von 6000 Landsleuten, sondern auch um die Rettung erheblicher Investitionen, zuletzt und vor allem aber um Eindämmung und Zurückdrängung des islamistischen Feuers.”
    Sogar Michael Stürmer von der Welt hat erkannt, dass die Franzosen dort primär ihre eigenen Profit- und Herrschaftsinteressen vertreten.

    Unser Dummerchen vom Dienst gibt mal wieder von sich, was er aus Meldungen herausliest!

    Dabei ist es doch so einfach, die Prioritäten zu sortiren:

    1. vor allem aber um Eindämmung und Zurückdrängung des islamistischen Feuers.
    2. die Sicherheit von 6000 Landsleuten
    und dann erst
    3. die Rettung erheblicher Investitionen.

    Daß die Regierung dieses armen Staates um ausländische Hilfe gebeten hat, ist diesem Knallkopf Lodur wohl entgangen!

  8. FDominicus

    herbert manninger :
    Die gleichen Islamisten, die da unten militärisch bekämpft werden, finden dann bei uns in Europa “respektvolle” Aufnahme als “Asylanten”.

    Liegt wohl daran weil das alles Vertreter des „humanen Islamismus“ sind oder so….

  9. wollecarlos

    Für Dumm-Knödel, wie Lodur…

    „Die UN-Resolution 2085
    Die Resolution 2085 wurde am 20. Dezember 2012 vom UN-Sicherheitsrat einstimmig verabschiedet.
    Sie sieht den Ausbau der afrikanisch geführten Unterstützungsmission in Mali – kurz AFISMA – vor. Die Leitung sollen die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) und die Afrikanische Union (AU) übernehmen.
    Die Mission sieht vor, in Absprache vor allem mit der Europäischen Union die malischen Streit- und Sicherheitskräfte zu stärken und die politische Stabilität des Landes zu sichern. Dazu wird die Mission ermächtigt, „alle notwendigen Mittel“ zu ergreifen – also auch den Einsatz von Soldaten.

    Der Sicherheitsrat stellt dafür allerdings Vorbedingungen. So müsse die Übergangsregierung in Bamako unter anderem politische Gespräche aufnehmen, „um die verfassungsmäßige Ordnung vollständig wiederherzustellen“. Noch vor April 2013 werden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen gefordert. Parallel sollen vor allem die Staaten der Region helfen, die malische Armee auszubilden. „

  10. wollecarlos

    Heute in der FAZ von Bernard-Henri Levy:

    „Aus vielen Gründen halte ich die französische Intervention in Mali für eine gute Sache.
    Erstens verhindert sie die Bildung eines terroristischen Staates im Herzen Afrikas und vor den Türen Europas.
    Spätestens die militärische Gegenwehr der Gegner, ihre Fähigkeit, Kampfflugzeuge vom Himmel zu holen, hat bewiesen, dass wir es mit einer regelrechten Armee von Kriminellen zu tun haben – organisiert, trainiert, furchteinflößend.

    Die Intervention vereitelt zweitens die wahren Kriegsziele von Ansar Dine, die weit über Mali hinausreichen: die Stärkung der islamistischen Kampfzellen, die im westlichen Mauretanien und im östlichen Niger operieren; den Zusammenschluss mit den Kämpfern von Boko Haram im Süden, dieser islamistischen Wahnsinnsbewegung, die in Nigeria den Tod sät; das Abtrennen der darunter gelegenen Region durch eine Achse des Verbrechens, die zu zerschlagen ohne den aktuellen Einsatz beinahe unmöglich gewesen wäre….“

  11. Weninger

    @wollecarlos
    Ihr naives Weltbild ist beneidenswert. Die UNO entscheidet also was richtig ist, die Franzosen schützen nur unschuldige Menschen und jeder Islamist, der mit Bomben aus dem Weg geräumt wird, ist ein guter Islamist. Also weiter töten, bis die Welt wieder heile ist, aber Hauptsache dem bösen Waffenbesitzer Weninger als Bedrohung der Welt hinstellen. Sie sind eine Lachnummer, Carlos. Linksgrüne Gutmenschen sind realsitische und vernünftige Gesprächspartner gegen Sie, weil Sie persönliche Diffamierung ohne Grundlage von Fakten verwenden. Wei ich schon mal sagte: Armselig.

  12. wollecarlos

    Weninger :
    @wollecarlos
    Ihr naives Weltbild ist beneidenswert. Die UNO entscheidet also was richtig ist…

    Nee, klaro, nicht die UNO entscheidet, was richtig ist, sondern Sie und Lodürchen und der komische Möchtegern-Adelige, der immer von irgendwelchen Einhörnern faselt!

    Und: In Mali gibt es doch ein hervorragendes Betätigungsfeld für Leute, die gerne auf lebende Ziele schießen!
    Wobei es ja denen auch egal ist, ob auf der einen oder anderen Seite!
    Wäre das nicht was für Sie?
    (und die von der „anderen Seite“ zahlen den Söldnern auch noch richtiges Geld!!)
    Endlich mal nicht nur die blöden Scheiben mit den zehn Ringen…..

  13. wollecarlos

    Weninger, Weninger !!

    eben auf Spiegel-Online gekommen, Bericht über einen Ihrer „Brüder im Geiste“ (willl sagen: ballert auch gerne mal rum):

    „Ein 45-jähriger Mann hat in einer Bäckerei in Berlin-Neukölln eine Frau erschossen und eine andere schwer verletzt. Der mutmaßliche Schütze wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.“
    (ober dieser Mensch auch einen „Safe“ für seine Waffe hat? So wie Sie, (angeblich?))

  14. Weninger

    @wollecarlos
    Wissen Sie was der Unterschied zwischen jemand, der Drogen nimmt, und Ihnen ist? Ersterer ist nach dem Drogengenuss morgen wieder nüchtern, aber Sie werden immer noch in Ihrem fundamentalistischen, eurozentristischen Kulturrausch dahindämmern. Dafür mein Beileid.
    PS. Sie wissen aber schon, dass vorwiegend mit illegal besessenen Wafffen Verbrechen verübt werden (Selbstmord zähle ich nicht dazu). Ihr Denken ist bezeichnend für deutsche Blockwarte: Lieber will man zehntausende unbescholtene Bürger entrechten, mit dem bezweifelbaren Nutzen, das Leben von Menschen zu schützen. Ihr Denken ist BIG BROTHER, in einem liberalen Forum haben Sie weniger verloren als ein Islamist am EKD-Kaffeekränzchen. Übrigens wäre ich sehr verbunden, wenn Sie Ihre Theorien zum Waffenbesitz auch den übrigen Mitgleidern des Forums zu Gheör bringen. ich fürchte, Sie würden auf wenig Gegenliebe stoßen.
    Schade dass sich Ihre anfängliche Diskussionslust in eine ziemlich verbitterte Hasskampagne gegen mich entwickelt hat. Eines Christen nicht würdig, Sie sollten mehr buddhistische Gelassenheit entwickeln 🙂

  15. wollecarlos

    @Weninger
    „Wissen Sie was der Unterschied zwischen jemand, der Drogen nimmt, und Ihnen ist? Ersterer ist nach dem Drogengenuss morgen wieder nüchtern…“

    Warum müssen Sie immer wieder beweisen, daß Sie wirklich KEINE Ahnung haben?

    Unterhalten Sie sich -zwecks Wissensgewinnung- mal mit einem Fachmann, beispielsweise einem Arzt oder Drogenbeauftragten!

    Dann schreiben Sie (vielleicht!) künftig nicht mehr so’n dummes Zeug!

  16. Weninger

    @wollecarlos
    Nun, ich kenne einige Leute, die schon mal den einen oder anderen Joint geraucht haben, und von keinem von diesen kann ich behaupten, dass er eine so verzerrte Realitätswahrnehmung hätte wie Sie. So wie auch nicht jeder, der ein Gläschen Whisky trinkt, ein verlotterter Alkoholiker ist oder jeder, der ein Mal im Monat auf den Schießplatz geht, ein potenzieller Massenmörder ist. Daher glaube ich sehr wohl, dass eher Ihre Kategorien der Wahrnehmung ernsthaft verschoben sind. Alos pudeln Sie sich nicht so als Experte für eh alles auf und lasssen Sie ein wenig mehr Bescheidenheit und Toleranz gegenüber anderen Meinungen walten, bevor Sie meinen letzten Rest von Hochachtung in die Tugenden von vorgeblich Konservativen zerstören. Und um Himmels willen, nehmen Sie das Leben mit etwas mehr Humor … 🙂

  17. wollecarlos

    Weninger :
    @wollecarlos
    Nun, ich kenne einige Leute, die schon mal den einen oder anderen Joint geraucht haben…

    Wie schön für Sie! Und daraus leiten Sie nun ab, Wissen um die Wirkung von Drogen zu haben?

    Ich kenne (und das über Jahre!) mehr als 2 Dutzend vorwiegend junge Leute, die Drogen konsumieren/konsumierten.

    Ich kenne mehrere Ärzte, die sich mit Drogenabusus hauptberuflich beschäftigen.

    Ich kenne mehrere Institutionen, die mit Menschen arbeiten, bei denen Drogenentzug durchgeführt wird (werden soll).

    Ich kenne 3 (Jugend-) Richter, die aus permanent ihrer Erfahrung mit Drogenverwendern berichteten.

    Kardinalfrage:
    WEM würden Sie wohl eher zutrauen, eine richtige Beurteilung abgeben zu können?
    Ihnen oder mir?

    Ich empfahl Ihnen: „Unterhalten Sie sich -zwecks Wissensgewinnung- mal mit einem Fachmann, beispielsweise einem Arzt oder Drogenbeauftragten!“

    Wenn Ihnen das zuviel ist, können Sie sich -hilfsweise und laienhaft- auch im Netz schlau machen.

    Ansonsten möchte ich zum Thema dieses Threads zurückkommen. Und da geht es um Mali!

    Begründen Sie doch mal, weshalb Sie sich als schlauer ansehen, als die geballte Wissensfront der UNO (#13)!

    Oder können Sie das nicht und Sie haben nur so BlaBla geschrieben?

    Sind Sie Wissenschaftler oder Politiker mit besonderen Einsichten, die Sie vor der UNO versteckt halten?
    Dann lassen Sie uns hier im Blog wenigstens an Ihren Weisheiten teilhaben!

  18. Weninger

    @wollecarlos
    Was ich sagen wollte, war, dass nicht jeder der gelegentlich weiche Drogen probiert zum medizinischen Behandlungsfall wird, sonst hätten wir Millionen Drogenkranke, was ebenso wäre, wie wenn jeder der ein Glas Rotwein trinkt Alkoholiker wäre. Das ist absoluter Mumpitz.
    An der UNO stört mich neben deren blatanter Hilflosigkeit die Willkür der Verurteilungen, niemand dort gibt den in der UNO Mächtigen wie Russland (Tschetschenien!) oder China (Tibet!) bzw auch den USA für Drohnenkriegsführung etc. eines auf die Finger. Der Zweck rechtfertigt die Mittel?? Glaubwürdige Weltgerechtigkeit sieht anders aus.
    Finde ich die militärische Intervention Frankreichs trotzdem richtig? Ja das tue ich, aber ich erwarte mir keine dauerhafte Lösung der Probleme durch militärische Interventionen, sehen Sie bitte am Beispiel Libyien.

  19. Weninger

    @wollecarlos
    Ein Nachsatz noch, Sie besitzen bedauerlicherweise dieses deutsche, dem Liberalismus total zuwiderlaufende Urvertrauen in den Spezialisten, der nachdenkt und unsere Probleme löst und dies auch als einziger tun darf. Nur Ärzte und Polizisten etc. Eine Ideologie, die dem Sozialismus, der auch nur unser aller Wohl will, nicht so ferne steht.

  20. wollecarlos

    Weninger :
    @wollecarlos

    An der UNO stört mich neben deren blatanter Hilflosigkeit die Willkür der Verurteilungen, niemand dort gibt den in der UNO Mächtigen wie Russland (Tschetschenien!) oder China (Tibet!) bzw auch den USA für Drohnenkriegsführung etc. eines auf die Finger.

    Tscha Wenninger, bei uns in Deutschland sagt man zu sowas „Stammtisch-Gelaber“. In Ihrem schönen Land ist man da höflicher und sagt wahrscheinllich „Kaffeehaus-Gespräch“!

    So ist das nunmal mit dem Halbwissen, ach, was sage ich? Viertelwissen, wenns hoch kommt!

    Bei der „Hilflosigkeit“ könnte man ja -mit etwas gutem Willen- noch übereinstimmen. Aber bei „Willkür“ und der unterstellten Behauptung, gegen „die Großen“ würde nichts unternommen, erlebt man wieder dieses klein-prozentige Wissen bei Ihnen. Wäre Ihnen einer „Weltregierung“ mit diktatorischen Vollmachten lieb?

    Ihnen ist wahrscheinlich nicht bekannt, wie Beschlüsse in der Vollversammlung und im Sicherheitsrat zustande kommen. Und welche Mehrheiten es braucht, um eine Verurteilung gemäß der Charta und der Geschäftsordnungen herbeizuführen.

    Und wenn -beispielsweise China in Bezug auf Tibet- ein Sicherheitsratsmitglied ein Veto einlegt, wird das nichts. Obwohl ja der gute Wille der Vollversammlung vorhanden war!

    Nun kann man die UNO ja gerne abschaffen. Aber wird dadurch irgendetwas besser?

    Noch was zum „Urvertrauen in den Spezialisten“. …
    Kritisch sein, hat noch nie geschadet, aber dies sollte von Sachkunde begleitet werden. Und diese holt man sich vor allem von Spezialisten!

    Und die brauchen wir in unserer riesig aufgespitterten Welt nötiger denn je!
    Humboldtsches Allgemeinwissen gibt es eben -leider- nicht mehr!

    Wenn Sie krank sind, werden Sie nicht irgendwelche Esoterik-Scheisse machen, sondern zum Arzt gehen. Zum „Spezialisten“! (jedenfalls hoffe ich das!).

    Wenn Sie eine etwas kompliziertere Steuererklärung abgeben müssen, werden Sie zum Steuerberater gehen, zum Spezialisten.

    Und wenn Sie was zum Dreogenproblem sagen wollen, sollten Sie sich nicht durch Äußerungen wie “ ich kenne einige Leute, die schon mal den einen oder anderen Joint geraucht haben, und von keinem von diesen kann ich behaupten, dass er eine so verzerrte Realitätswahrnehmung hätte wie Sie.“ disqualifizieren.

    „Einige Leute“ sind eben keine Fach-Leute!

    Übrigens: Was haben Sie gegen „Drohnenkriegsführung“ ?

  21. Weninger

    @wollecarlos
    Entspricht gerade nicht der Haager Landkriegsordnung. Aber so denken Sie halt: Die Wilden und Islamofaschisten soll man ruhig niederkartätschen, bei den „Großen“ kann man halt nichts machen. Für diese Art von Gerechtigkeitsbegriff brauche ich keine „Spezialisten“. Und bei Ihrer Expertise für Drogenfragen, die ich Ihnen zuerkenne, sind Sie doch auch Spezialist für alle Weltfragen und religiöse Ethik. Im Grunde sind Sie aber nur ein Rechthaber. Was ist denn in Libyien durch die Einmischung des Westens und den Sturz Gaddafis besser geworden? Den westlichen Staaten geht es doch auch nur um den profit ihrer Konzerne, nicht darum irgendwas in der Welt besser zu machen. Sie sind doch der große Waffenskeptiker? Also in den Händen von Privaten schlecht, durch den Staat eingesetzt, Segen bringend. Ach wie naiv!

  22. wollecarlos

    @Weninger
    Oh, hat Ihr großer Elefant mit den schwarzen oder lila Punkten Sie gebissen?
    Oder haben Sie zuviel Whisky einer hochedlen Marke mit dem anderen Spinner getrunken?

    Also nochmal zurück auf Anfang, denn ich habe folgende Frage an Sie gestellt:
    Was haben Sie gegen “Drohnenkriegsführung” ?

    Aus dieser 5-Wort-Frage dann aber abzuleiten, wie ich denke, wer wen niederkartätscht, und so weiter, blablabla, das braucht schon überirdische Informationen!
    Und das, obwohl Sie eher unterirdisch argumentieren (und denken!).

    Nüchtern Sie aus und schreiben dann Ihre Meinung zu den Drohnen. Das hätte doch mal was!

  23. Weninger

    @wollecarlos
    Drohnenkriegsführung und Genfer Konvention?? Alles ganz rechtens so?? Hallo?? Tötung bzw. Hinrichtung von „verdächtigen“ Zivilisten?? Kollateralschäden?? Saubere Kriegsführung?? Das ist im Grunde nichts anderes als Terror von Staats wegen. Warum nicht gleich ganze Städte und Dörfer bombardieren wie seinerzeit in Wk II, Vietnam etc.?? Gleichzeitig sind Gutmenschen wie Sie gegen die Todesstrafe. Lol.
    Ich habe manchmal den Eindruck, Sie projezieren gerne in andere das Böse, das auch in Ihnen schlummert. Hauptsache, alle halten sich an die „Regeln“. Aber von wem sind die gemacht?? Etwas mehr nachdenken würde auch Ihnen nicht schaden, aber dazu sind Sie wohl weltanschaulich zu vernagelt, klarer Fall von Wärter-Syndrom.

  24. wollecarlos

    @Weninger
    Was denn nun?
    „Haager Landkriegsordnung“ (#23) oder „Genfer Konvention“ (#25) ??

    Entscheiden Sie sich erstmal.
    Fällt leichter, wenn man nüchtern ist!

  25. Weninger

    @wollecarlos
    Beide verbieten die willkürliche Tötung von Zivilisten, zur Zeit der Haager Landkriegsordnung (1907) gab es nur noch keine Drohnen, wie Sie vieleicht wissen. Aber Sie dürfen sich auch gerne auf eigene Faust informieren, statt ständig Auskunft einzufordern, auf die Sie dann eh mit keinem Wort eingehen.
    Ihre untergriffige Angriffgkeit ist wohl nur Ausdruck Ihrer Argumentationsarmut. Wo sind denn nun Ihre vielgepriesenen „Butter bei die Fische“??? Mit Verunglimpfungen arbeiten, um Argumente zu entkräften, haben Sie das bei den Jesuiten gelernt??

  26. wollecarlos

    @Weninger
    „Beide verbieten die willkürliche Tötung von Zivilisten…“

    Ja, aber SIE haben von der „Landkriegsordnung“ gesprochen!

    Wollen Sie das nächste mal vom Neuen Testament reden, in dem auch die Tötung, nicht nur von Zivilisten, sondern von allen Menschen, gefordert wird?

    Ihr gedankliches Wischiwaschi, hin und her, lässt auf angegriffene Graue Zellen schließen! Alkohol?

    Aber: Gab es denn -um Ihre Argumentationsversuche fortzusetzen- Drohnen, als die Genfer Konvention entstand?

    „Argumente entkräften“ tue ich gern, wenn es sich lohnt.
    Bringen Sie doch mal welche……………………………………………..

  27. Weninger

    @wollecarlos
    Weiß nicht was Sie mit Ihrem Gelaber bezwecken, meine Aussage war, dass seit dem frühen 20. Jahrhundert die Tötung von Zivilisten, noch dazu in nicht erklärten Kriegen, streng geächtet ist. Das besagen die Haager Landkriegsordnung, die Genfer Konvention (die wurde übrigens seit ihren Anfängen auch immer wieder mal angepasst 🙂 )und auch gegenwärtige Menschenrechtskonventionen. Wenn Ihnen das gegen den Strich geht, können Sie das ruhig offen sagen und müssen nicht ständig ausfallend werden. Was an Ihnen christlich sein soll, außer Bigotterie, müssen Sie mir mal erklären. Sie bestehen ausschließlich aus Beißreflexen und Verweigerung der Kenntnisnahme von abweichenden Meinungen.

  28. wollecarlos

    @Weninger
    Ach Wenninger, ach Wenninger, schon wieder eine Fahrkarte geschossen!

    Behalten Sie doch das Ziel im Auge, visieren Sie über Kimme und Korn, halten Sie die Luft an und dann, erst dann drücken Sie ab!

    Aber Nein, Sie verheddern sich in Ihren eigenen Gedanken, bleiben nicht bei der Sache und wissen nicht (mehr), was Sie im vorigen Thread geäußert haben…

    Entweder sind Sie ein Anhänger der mit dem Namen Sacher-Masoch verbundenen Disziplin oder ein gläubiger Christ (obwohl Sie sich ja als Atheist outeten!) der auch die linke Wange hinhält, wenn er auf die rechte geschlagen wurde (Mathäus 5/39). Oder sind sogar Beides!

    Richtig ist einzig und allein Ihre Aussage, dass seit dem frühen 20. Jahrhundert die Tötung von Zivilisten, noch dazu in nicht erklärten Kriegen, streng geächtet ist.
    Gemeint ist damit die beabsichtigte, vorsätzliche!

    Und was hat das nun speziell mit den Drohnen zu tun? Gilt das für Raketen und Bomben, für Mörsergranaten und Gewehrschüsse nicht?

    WARUM haben Sie die Drohnen besonders herausgestellt? Weil die (früher) ausschließlich von den Amis benutzt wurden?
    Und Sie einen Rochus auf die Befreier Europas von den Nazis haben?

  29. Weninger

    @wollecarlos
    Weil Drohnen eine ferngesteuerte, unpersönliche, scheinbar klinische Art des Tötens sind und damit gezielt Zivilisten und Non-Kombattanten („Terroristen“) getötet („eliminiert, neutralisiert“) werden, ohne dass zuvor ihre Schuld bewiesen wurde. Nicht sehr zivilisiert, sondern Selbstjustiz. Wilder Westen in meinen Augen, aber besonderes Problem mit Amerika habe ich nicht, würde es auch im Fall von Russland, Frankreich oder China schlecht finden. Der Krieg für die gute Sache rechtfertigt nicht jedes Mittel, und mit dieser Ansicht stehe ich nicht alleine da.
    Sie wollen mich um jeden Preis missverstehen und strengen sich dafür sehr an. Aber das ist Ihr Problem.

  30. Weninger

    @wollecarlos
    „Und Sie einen Rochus auf die Befreier Europas von den Nazis haben?“

    Übrigens, Was unterstellen Sie da, mit welcher Grundlage, gibt es in den USA keine kritischen Bürger gegenüber den Kriegen ihres Landes? Sind das dann unpatriotische Defaitisten und Verräter, oder was?? Oder ist jeder Atheist in Ihren Augen automatisch ein Nazi, — Sie nehmen sich schon sehr viel heraus, um mich unmöglich zu machen, denn eine andere Absicht kann ich in Ihren Worten nicht erkennen. Das ist kein guter Umgang und Stil und das wissen Sie.

  31. wollecarlos

    Weninger :
    @wollecarlos
    Weil Drohnen eine ferngesteuerte, unpersönliche, scheinbar klinische Art des Tötens sind und damit gezielt Zivilisten und Non-Kombattanten (“Terroristen”) getötet (“eliminiert, neutralisiert”) werden, ohne dass zuvor ihre Schuld bewiesen wurde.

    Ach so… und das gilt für „Raketen und Bomben, für Mörsergranaten und Gewehrschüsse nicht?

    Wie dumm muss man eigentlich sein?

    Das war also Ihre nächste Farhkarte!

  32. Weninger

    @wollecarlos
    Leider sind und bleiben Sie rüpelhaft, lassen wir’s ganz. Wenn Sie den Unterschied nicht sehen, dann sehen Sie ihn nicht. Jedenfalls denke ich nicht daran, weiter Ihren Watschenmann zu machen. Der Prinz hatte schon recht, mit Ihnen kann man nicht normal reden.

  33. wollecarlos

    @Weninger
    Die nächste Fahrkarte, die dritte!!

    Nicht mal sooo einfache Fragen können Sie intellektuell erfassen!

    Da dröhnen Sie von Drohnen:
    „Weil Drohnen eine ferngesteuerte, unpersönliche, scheinbar klinische Art des Tötens sind…“
    und begreifen nicht, daß genau dies auch für „“Raketen und Bomben, für Mörsergranaten und Gewehrschüsse“ usw. gilt.

    Mannomann, und sowas darf in Österreich Waffen besitzen!

  34. Weninger

    @wollecarlos
    Such wen anders zum Spielen, ich geh jetzt ins wohlverdiente Wochenende und bin’s inzwischen froh, dass wir zumindest nicht im selben Land leben! 🙂

  35. wollecarlos

    @Weninger
    Tscha, so dröhnen die Drohnen!
    Viel Spaß im Wochenende und immer gut üben, damit es nicht immer wieder Fahrkarten werden….

    Und: was haben Sie gegen Österreich?

  36. wollecarlos

    Drohnen entstehen aus unbefruchteten Eiern. Die Königin kann bei der Eiablage kontrollieren, ob ein Ei befruchtet wird oder nicht. Die Biologen sprechen hier von haploiden Eiern (zuerst nur ein Chromosomensatz) und Parthenogenese (Jungfernzeugung).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .