Warum die Türkei griechische Inseln besetzen will

„In einem Punkt sind sich die regierende Justiz- und Entwicklungspartei (AKP) und ihre wichtigste Opposition, die Republikanische Volkspartei (CHP), völlig einig: Die Überzeugung, dass die griechischen Inseln besetztes türkisches Territorium sind und zurückerobert werden müssen. Diese Entschlossenheit ist so stark, dass die Führer beider Parteien offen damit gedroht haben, eine Invasion in die Ägäis durchzuführen.“ (hier)

15 comments

  1. Rado

    Auf den Inseln sind Moscheen? Schleifen!
    Wenn sich beim Türkenstaat auf eines verlassen kann, dass sie nie nur leer drohen.

  2. astuga

    Der vollständige Text der türk. Nationalhymne:
    Fürchtet nicht. Denn die scharlachrote Fahne flattert stolz im glorreichen Zwielicht, nicht schwinden soll sie bevor das letzte feurige Herz für die Nation entflammt erloschen ist.
    Denn dies ist der Stern meiner Nation, und für ewig wird er scheinen,
    Mein ist er, und alleine gehört er meiner kühnen Nation.
    Verdüstere dich nicht, ich bitte dich, mein scheuer Halbmond.
    Doch lache herunter auf meine heldenhafte Rasse.
    Warum der Zorn, warum die Raserei?
    Unser Blut wäre kein anderes Opfer wert, als es für dich hinzugeben.
    Denn Freiheit ist das Recht meiner gottgefälligen Nation.
    Frei war ich seit Anbeginn, und für immer soll es so sein.
    Welcher Narr sollt wagen mich in Ketten zu legen, bereits der Vorstellung davon trotze ich.
    Wie brüllende Flut bin ich, kraftvoll und unabhängig.
    Die Berge reiße ich auf, steige über die Himmel und schieße dennoch stetig hervor.
    Die Länder des Westens mögen sich gürten mit Stahl, doch ich habe Grenzen, bewacht von der machtvollen Brust eines Gläubigen.

    Erkenne die eingeborene Stärke, mein Freund.
    Und bedenke – wie kann dieser feurige Glaube jemals getötet werden, von diesem abgenutzen, ein-klauigem Geschöpf welches du nennst Zivilisation?

    Mein Freund, überlasse nicht die Heimat den Händen bösartiger Menschen.
    Überlasse deine Brust als Rüstung und deinen Körper als Graben.
    Beende den unwürdigen Ansturm.
    Denn bald sollen kommen die freudvollen Tage göttlichen Versprechens.
    Wer weiß? Vielleicht morgen? Vielleicht noch früher?
    Erblicke im Boden auf den du trittst nicht bloße Erde – erkenne Sie.
    Und gedenke der bedeckten Tausenden, die so nobel unter dir liegen.
    Edler Sohn von Märtyrern bist du, Scham erfülle dich, nicht zu verletzen deine Ahnen.
    Nicht händige aus, selbst wenn Welten dir versprochen, dies Paradies einer Heimat.
    Welch Mann wollte nicht sterben, für dies himmlische Stück Land?
    Märtyrer würden hochfahren, sollte Einer wagen diese Erde zu pressen – Märtyrer!
    Mag Gott mein Leben nehmen, und all meine Lieben, und all meinen Besitz – wenn er mag.
    Doch niemals mag er mir entziehen mein einzig wahres Heimatland für die Welt.
    Oh glorreicher Gott.
    Der einzige Wunsch meines schmerzenden Herzens ist, dass nicht heidnische Hand jemals sollte berühren den Schoß meines heiligen Tempels.

    Diese Gebetsrufe, die Glaubenszeugnis geben vom Fundament meiner Religion (Anm.: islamische Termini), möge ihr edler Klang schallen weit über meine ewige Heimat.
    Nur dann soll mein ermüdeter Grabstein, so es ihn denn gibt, sich entzückt tausendmal zum Gebet verneigen.
    Und Tränen feurigen Bluts sollen aus jeder meiner Wunden strömen.
    Und mein lebloser Körper soll hochfahren aus der Erde, einem ewigen Geiste gleich,
    Nur dann, vielleicht, mag ich ruhig hinabsteigen und zuletzt die Himmel erreichen.
    So flattere denn und winke dem hellen heraufziehendem Himmel, oh du glorreicher Halbmond,
    So dass jeder letzte Tropfen unseres Blutes endlich geheiligt und gewürdigt werde.
    Weder du noch meine Rasse sollen jemals erlöschen.
    Denn Freiheit ist das Recht meiner ewig ungebundenen Fahne, denn Unabhängigkeit ist das Recht meiner gottgefälligen Nation.

  3. Rupert Wenger

    Heute in die Welt: „EU attestiert Türkei wichtigen Fortschritt“. Es geht um die Erfüllung von 72 Forderungen zur Erreichung der Visafreiheit für türkische Staatsbürger.

  4. Lisa

    @astuga: vielen Dank für die Übersetzung! Wobei man bei Nationalhymnen u.ä. gewiss Abstriche machen muss, einzig D hat die seine etwas bereinigt… Sache ist indes, dass beim Singen Emotionen geweckjt werden und die sind es letztlich, die politisch entscheiden. Nicht umsonst wurde in früheren Zeiten das Singen und Spielen nationaler Melodien verboten… (den Kurden bis noch vor kurzem) Dass Deutsche seit jenen unrühmlichen Zeiten ein berechtigtes Misstrauen gegen vaterländische Emotionen hat, ist verständlich, wenn man bedenkt, wie damit vor und in zwei Kriegen Schindluder getrieben wurde und Millionen von Soldaten Tod und Gefangenschaft erleiden mussten.

  5. sokrates9

    Warum hat die EU / BRD solche Angst vor den Türken??Wegen irgendwelcher Flüchtlinge von Syrien, die ERDOGAN weitertreiben könnte?? Sicherlich nicht! Angst besteht darin, dass Millionen Türken mit kurdischem
    Background nach Europa ziehen und hier um politisches Asyl bitten! Im Gegensatz zu den Wirtschaftsflüchtlingen würde gemäß Menschenrechten dies den „Bergtürken“ – Verfolgung durch Erdogan – problemlos zustehen!!

  6. astuga

    @Lisa – Richtig, Nationalhymnen spiegeln ja auch historische Zustände wieder.
    Man denke an die italienische Hymne in welcher Österreich Feindbild ist.
    Aber die italienische Regierung droht uns auch nicht mit einem Einmarsch.

    Die türkischen Regierungen (und türkische Oppositionsparteien) hingegen betreiben bis heute eine umfassende Politik ganz im Geiste ihrer religiös-nationalistischen Hymne.
    http://www.krone.at/1658605

    „Nationalismus ist unser Blut, das Wesen des Grauen Wolfes unser Stamm, auf dem Wege ALLAHs ist unser Weg eins. Wir sind die ALPERENs, die Enkel der Osmanen. Für die rote Fahne mit dem Halbmond und Stern geben wir unser Leben.“
    Original: Milliyetçilik kanımız, bozkurtluktur soyumuz, ALLAH yolunda BİR’dir yolumuz, Biz Osmanlı’nın torunları ALPEREN’leriz, Ayyıldızlı al bayrak için can verenleriz.
    Aus Wikipedia: Büyük_Birlik_Partisi

  7. Falke

    Erdogan will offenbar alle Gebiete, die jemals von osmanischen Reich besetzt waren, wieder der Türkei eingliedern. Vielleicht wird er bald mit seinen Armeen vor Wien stehen und wir müssen wieder die Polen um Hilfe bitten 😉

  8. Mona Rieboldt

    KTMtreiber
    Die 5. Kolonne Erdogan ist in D und A schon da. Richtig.
    Polen leistet aber Widerstand.

  9. KTMtreiber

    @Mona

    … das ist sehr schön für Polen, – doch was nützt es uns ? Ich kleb mal weiter in meinem „Hello Kitty“ – Sticker Album. Das macht den Kopf frei …

  10. Rennziege

    7. MÄRZ 2018 – 08:40 — astuga
    Igitt! Zum Heulen! Mein Emanzenherz schlägt nur noch auf Halbmast! Meine Periode findet jetzt tagtäglich statt, vor Schreck! Schluchz!
    Jede(r) wird verstehen, warum: Die türkische Hymne ist nicht getschändert. Und das Wort „Rasse“ kommt darin vor. Unerhört! Warum hat die UNO noch keine gravierenden Sanktionen verhängt? 🙂
    P.S.: Dass diese Hymne vor Blut nur so trieft, gestehe ich den Krummsäbelschwingern zu; denn die hatten noch nie was anderes im Sinn. Und Tampons waren damals noch nicht erfunden.

  11. Johannes

    Ich finde wir leben in sehr interessanten Zeiten, ich hätte es nicht für möglich gehalten das sich in Erdogan und der Türkei die Geschichte des Dritten Reiches so frappant ähnlich wiederholt.
    Da ist alles was schon einmal da war, die Haft Erdogans, sein Aufstieg, seine fanatischen Anhänger, seine Andeutungen das sein Reich zu klein sei, ein Putsch gegen ihn, die Rolle der Türkei im Syrien Krieg, sein, wie es mir vorkommt, Größenwahn, seine Verfolgung eines ganzen Volkes, und die allergrößte Parallele das Stillhalten der übrigen Mächte, die Appeasement-Politik die Hitler erst wirklich groß werden ließ wiederholt sich in einer verblüffenden Deckungsgleichheit.
    Die Selbstüberschätzung der Türkei gründet sich in der geostrategischen Lage dieses Landes, Erdogan spürt diese Stellung und ich glaube er verschätzt sich enorm.
    Unter seinem Regime kann es nichts mehr werden mit Europa, Amerika ist vor den Kopf gestoßen, sogar sprichwörtlich mit der Androhung von Ohrfeigen (welch eine Demütigung), für Russland ist er nur ein nützlicher Idiot.
    Das er das nicht begreift zeigt wie weit fortgeschritten er in seinem Wahn bereits ist, er wird so weitermachen und einmal wird er den Bogen überspannt haben. Wir werden sehen, es bleibt spannend.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .