Warum uns Roboter nicht arbeitslos machen

Die Automatisierung ist scheinbar eine unerschöpfliche Quelle für Angstmacherei. Vielen Artikeln und Kommentaren zufolge werden Roboter „uns ersetzen“ und für enorme Arbeitslosigkeit sorgen. Die Entwicklung von künstlicher Intelligenz (AI) und Robotern, die wiederum Roboter herstellen, lassen den Wert der menschlichen Arbeitskraft gegen Null sinken. Menschen werden dann wertlose Konsumenten sein – Mäuler, die gestopft werden müssen, während Maschinen produzieren. weiter hier

2 comments

  1. Karl Markt

    “Wenn Roboter uns Arbeitsmühen ersparen, ist das eine Sache. So haben wir mehr Freizeit, was natürlich eine gute Sache ist. Aber Roboter können niemals unsere Werturteile fällen und für uns konsumieren“

    Und woher bekommen wir das Geld, wenn wir mehr Freizeit haben, um die Roboterprodukte zu konsumieren?

    Kaufkraft entsteht in der Produktion von Gütern druch Löhne. Nachdem ja Roboter nicht konsumieren können, wer konsumiert dann und woher kommt das Geld?
    Werturteile kaufen nicht, nur Geld kauft.

  2. fxs

    Schon 1930 prophezeite Sir John Maynard Keynes, dass in Folge der Automatisierung in der Produktion um das Jahr 2000 herum die wöchentliche Arbeitszeit nur 15 Stunden betragen würde. 2013 untersuchten Prof.David Graeber, warum diese Prophezeiung nicht eingetroffen ist. Er stellte in seinem Artikel „On The Phenomenon Of Bullshit Jobs“ fest, dass heute nur 30% der Leute eine Arbeit verrichten, die es 1930 schon gegeben hat, alle anderen verrichten Arbeiten, die seit damals neu erfunden wurden. Warum sollte sich das ändern?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .