Wenn Flüchtlinge Urlaub in der Heimat machen

47 comments

  1. Gerald Steinbach

    Der Flüchtling von „heute“ hält ,modisch angezogen, reiselustig und mit Euros in der Tasche

  2. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Na, seins doch bitte nicht so: Ein bisschen ein Urlaub darf wohl sein und wurde/ist sicherlich redlich verdient, nach dem vielen Anstehen um Formulare und Sozialleistungen, alles mit Stress verbunden, der Stress beim Deutsch lernen, die hohen Anforderungen in den Integrationskursen, die viele Arbeit.

  3. Gerald Steinbach

    Rado
    Das kommt schon noch.. ….

    Thomas Holzer
    Meinen sie jetzt den „Flüchtling von heute “ oder seinen persönlichen Migrations Betreuer“…?😀

  4. Kluftinger

    Was mich ärgert ist, dass unsere Bürokraten so völlig hilflos zusehen wie sie von den „Schutzsuchenden“ verschaukelt werden! 🙁

  5. Thomas Holzer

    @Kluftinger
    So ich richtig informiert bin, beschließen die Gesetze noch immer die gewählten! Politikerdarsteller

  6. Reini

    Man sollte es anders sehen,… sie machen Urlaub in Europa!
    Warum gehen sie zurück?
    Um Geld in ihre Heimat zu schaffen?
    Für Was,… für die Familie, oder für den Krieg?
    Werden die Transfers der Konten vielleicht überwacht?
    Wird gar die Familie nachgeholt?
    Oder das „Reisebüro“ aufsuchen, um die nicht eingetroffenen versprochenen Leistungen zu reklamieren?

  7. astuga

    Ich bin sicher, das wird man so rasch und zuverlässig abstellen wie die illegalen Doppelstaatsbürgerschaften und den Bezug von Mindestsicherung durch Personen ohne Aufenthaltstitel (teilweise sogar von bereits Verstorbenen).

    Da bin ich ganz sicher…

  8. KTMTreiber

    @Reini

    Ich nehme an, – letzteres. Die machen den lokalen Reiseveranstalter ihres (damaligen) Vertrauens zur sprichwörtlichen „Sau“ und lassen sich die Reise / Schlepperkosten erstatten, da die in Aussicht gestellten Leistungen (Haus im Grünen, 3er BMW, oder wahlweise Stern, E- Klasse und nicht zu vergessen, die blonde Ungläubige) nicht erfüllt wurden. 😉

  9. KTMTreiber

    @raindancer

    Ach, bitte lassen Sie den alten Mann aus dem Spiel. Der hat bis dato nicht gepeilt welche Position im Staat, er inne hat. In schā’a llāh, mögen ihm die Camel Filter niemals ausgehen …. 😉

  10. sokrates9

    Am Besten ist es nichts zu tun! Aussitzen Meinung unserer Politdarsteller! Kurz will Mittelmeerroute schließen; einzige Mitstreiter in Europa sind die bösen Ungarn! Ideen unseres Kanzlers: alles Holler, Freibier für alle! seriöse Vorschläge ?- 1 Mio Wirtschaftsflüchtlinge sitzen schon in Libyen, -Millionen packen schon in Afrika ihren Ranzen-Ideen? Van der Bellen: Man muss in den Herkunftsländern Entwicklungshilfe treiben, damit niemand kommt! Sind wir nur mehr von Idioten umgeben oder stecckt da Absicht dahinter??

  11. Reini

    Sokrates9,… Kurz will die Mittelmeerroute schließen,… das keiner mehr rauf kommt,… Kern das keiner mehr runter kommt,.. 😉

  12. waldsee

    Liebe Euros! Wo sollen wir den Urlaub machen in dem Kontinent mit den unislam.Gebräuchen?Überall Xeno und Islamophobie und Antisemitismus (s.vorigen Artikel) und weitere Antisachen.Es ist schrecklich.Wie haben es die Leute in den letzten Jahrhunderten nur ausgehalten ohne uns und dem heiligen Islam.
    Euer Ahmed und seine Frauen.

  13. Christian Peter

    Wie kann es sein, dass Menschen Asyl erhalten, die in ihrer Heimat keiner Verfolgung unterliegen ? Die Genfer Konvention wurde für Menschen geschaffen, die in ihren Heimatländern politischen verfolgt wurden, z.B. für Dissidenten aus der ehemaligen Sowjetunion.

  14. Christian Peter

    Ohnehin völlig grotesk : Wäre es in Ländern wie Syrien tatsächlich so gefährlich, dass Menschen um ihr Leben oder körperliche Unversehrtheit fürchten müssten, würde alles flüchten und es könnten keine 20 Millionen Menschen dort leben.

  15. Falke

    Wenn es „vergleichsweise sichere“ Teile der Heimat gibt, entfällt meiner Auffassung nach automatisch sofort der Asylgrund (den es – nimmt man die GFK genau – ohnehin nicht gibt: Krieg fällt nicht unter die Bestimmungen der GFK). Ganz abgesehen davon, dass nach einer „Urlaubsreise“ in ein Land, wo man angeblich seines Lebens nicht sicher ist bzw. verfolgt wird, eine Wiedereinreise in ein EU-Land völlig ausgeschlossen sein müsste.

  16. Rado

    @Christian Peter 10:40
    Ganz einfach! Was wir hier erleben ist ein Lügenkonstrukt unvorstellbaren Ausmaßes und jeder macht mit.

  17. Christian Peter

    @Rado

    Außerdem können sich Flüchtlinge das Land nicht aussuchen. Wer tausende Kilometer lange Reisen über viele sichere Länder tätigt, tut dies aus wirtschaftlichen Gründen. Die allermeisten Flüchtlinge aus dem Nahen Osten fliehen aus sicheren Gebieten aus Flüchtlingslagern in Nachbarländern Syriens und haben aus diesem Grund (eigentlich) keinen Anspruch auf Asyl.

  18. mariuslupus

    Eine Geschichte aus der Vergangenheit : Herr Rosenblatt, seit einigen Wochen in Zürich ansässig, beschliesst im Juni 1939 an den Wannsee in die Ferien zu fahren, seinen Garten zu pflegen, und Unter den Linden fllanieren und an der Havel eine Berliner Weisse zu trinken. Herr R. teilt seinen Beschluss der versammelten Familie mit. Betretenes Schweigen, verstohlene Blicke. Dann Entscheidung. Etwas später, kommen zwei stämmige Männer in weisser Kleidung und bitten Herrn R. höfflich, aber unmissverständlich, ihnen zu folgen. Mit dem Automobil und in Begleitung seiner Frau, wird Herr R. nach dem Burghölzli transferiert, wo er vom Herrn Professor Bleuler freundlichst begrüsst wird. In dieser Anstalt verbleibt Herr R., der beschlossen hat seinem leben ein Ende zu setzen, zu grössten Erleichterung seiner Familie, gesund und munter, die nächsten Jahre.

  19. LePenseur

    Cher »mariuslupus«,

    darf ich Ihre kurze, den herrschenden Aberwitz jedoch trefflich illustrierende Geschichte auf dem LP-Blog als Gastkommentar zitieren?

  20. raindancer

    in der Schweiz gibt es ja auch Selbsthilfegruppen für Deutsche, um mit der Abneigung der Aborigines dort zurecht zu kommen.

  21. Gerald Steinbach

    Die können ja beruhigt auf Urlaub fahren, das Pack arbeitet ja auch im Sommer um das halalpappi, Mindestsicherung ..usw zu finanzieren
    Wünsche erholsame Tage in Syrien, Sudan…..usw
    Möchte aber keine Nei…….😉

  22. aneagle

    a.) Stimmen die Zeitungsberichte, wird die GFK bewußt mißbraucht.
    b.) Weiß der Staat davon, nimmt er es billigend in Kauf.
    c.) Damit leistet er Vorschub zum Schaden seiner Bürger.

    Ist für a-c auch nur genug für einen Anfangsverdacht vorhanden, sollte eine AFD, die ernst genommen werden möchte, ihre Selbstzerstörung auf später verschieben und jetzt die Tatsachen a-c so öffentlich wie möglich machen.
    Und begabte Juristen, z.B. Herr Steinhöfel, sollten aufhören mit Murmeln auf die Justiz zu werfen und ihr Fachwissen Bürgern zur Verfügung stellen, die mittels a-c willens sind, gegen diesen Staat zu klagen (=ein Fest für die Identitären).

  23. Mona Rieboldt

    In D wird Asylanten jedes Märchen aus 1001 Nacht geglaubt. Und wenn die wieder z.B. nach Syrien fahren, dann doch nur, weil Mutter, Oma sterbenskrank sind, keinesfalls für Urlaub. Und den Hin- und Rückflug bezahlt dann das Amt aus „humanitären Gründen“. Alles andere wäre doch unmenschlich 😉

  24. Thomas Holzer

    Durfte vor ein paar Minuten einem „Neubürgerpaar“, so um die 45, 50, nachdem ich um Hilfe gebeten wurde, erklären, daß man mit der „e-card“ kein Geld am Bankomaten beheben kann, trotz intensiver Versuche.
    Ich denke, so wird das nichts 😉

  25. Rado

    Irgendwann werden sie schon von selber draufkommen, dass man die E-Card auch vermieten oder verkaufen könnte.

  26. raindancer

    bei uns im LKH muss man nun die e card und Ausweis zeigen, weil viele ihre illegalen Freunde und Verwandten auch mit derselben e-card behandeln ließen.

  27. LePenseur

    Cher »mariuslupus«,

    (falls Sie in diesem Thread noch vorbeischauen)

    darf ich Ihre kurze, den herrschenden Aberwitz jedoch trefflich illustrierende Geschichte auf dem LP-Blog als Gastkommentar zitieren?

  28. MM

    Was ist davon zu halten:
    http://blog.ilgiornale.it/foa/files/2017/06/IMG_0328.png
    (veröffentlicht ursprünglich bei Corriere Ticino)
    Es ist ein Bildschirmfoto das (angeblich?) einen streng geheimen Brief des BKA zeigt. Ich zitiere:

    „Im Wahljahr 2017 wird es keinen Terroranschlag geben, zumindest wenn es sich vermeiden lässt. Das heißt, egal wie sicher die eingesetzten Beamten auch sind, dementieren wir vor der Presse und Öffentlichkeit erstmal alles.

    Der Beratungsstab der Regierung benötigt Zeit, um die passende Storz auszumalen und eine wasserdichte Geschichte für die Öffentlichkeit bereitzustellen. Bekennerschreiben werden nur wenn nötig genannt, aber keine weiteren Hinweise gegeben.

    Im Zweifelsfall erstmal einen terroristischen Anschlag ausschließen. Einzeltäter Theorie, sowie geistige Verwirrung kundtun.

    Noch etwas, lassen Sie immer erstmal den IS/ISLAM außen vor.“

  29. raindancer

    @MM
    ich kenn den Stempel vom BKA nicht …kann echt oder auch fake sein…
    in Schweden versuchen sie alles vor der Bevölkerung zu vertuschen, vielleicht auch bei uns

  30. MM

    @raindancer: Anhand der Sprache gehe ich inzwischen eher von einem Fake aus („die passende Story auszumalen“,…). Aber dass man es für echt hält (auch bei il giornale), spricht eigentlich schon Bände. Letztendlich wird ja nur das beschrieben, was schon vor sich geht – deshalb braucht es auch niemand mehr anzuordnen.

  31. raindancer

    @MM
    ich finde es läuft auf eine perfide Art genau darauf raus ..
    weill wenn einer bei uns die Allahu Akbar Scheisse schreit und 35 Menschen niederradelt wird er als psychisch krank eingestuft anstatt dass man endlich sagt:der Islam macht Menschen psychisch krank und mordet und vergewaltigt.
    So werden wir nämlich nie Terroranschläge in Österreich haben, sondern nur lauter arme psychisch kranke Menschen.

  32. mariuslupus

    @raindancer 12.32
    Hilft nix, die Aborigines wollen sich nicht an die Bräuche im Grossen Kanton anpassen.

  33. raindancer

    @mariuslupus
    ja ich muss gestehen die Deutschen waren noch nie meine Lieblingseuropäer, aber seit 2015 ist Schluss mit lustig.

  34. Dr.Fischer

    Rado 14.25 – bald nur mehr teilweise – wie ich vor wenigen Tagen in den Nachrichten hörte, wird angedacht, endlich doch die e-card mit Foto des Besitzers zu versehen. Allerdings nur auf Grund freiwilliger Entscheidung, niemand wird dazu gezwungen werden.
    Vermutlich werden die e- Card-Besitzer mit Großfamilie und Groß-Clan besonders daran interessiert sein.

  35. Dr.Fischer

    Rado 14.25 – bald nur mehr teilweise – wie ich vor wenigen Tagen in den Nachrichten hörte, wird angedacht, endlich doch die e-card mit Foto des Besitzers zu versehen. Allerdings nur auf Grund freiwilliger Entscheidung, niemand wird dazu gezwungen werden.
    Vermutlich werden die e- Card-Besitzer mit Großfamilie und Groß-Clan besonders daran interessiert sein.
    :))

  36. raindancer

    @Rado
    das Problem bei der e-card sind nicht die anerkannten Asylanten samt Familiennachzug (weil die bekommen eh alle eine) , sondern die vielen Freunde und Bekannte die illegal hier mitwohnen…
    Die E-Card wird einfach weitergereicht und doppelt und dreifach verwendet für verschiedene nichtanerkannte Identitäten.

  37. mariuslupus

    @raindancer
    Möchte nicht widersprechen, ohne Merkel kein Schwarzer September 2015.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .