Wenn islamische Prediger träumen….

“Der prominente Prediger Tariq Ramadan, der wegen Vergewaltigungsvorwürfen zur Zeit inhaftiert ist, hat neue Klagen am Hals. Er träumte von der Eroberung Europas durch den Islam….” (hier)

27 comments

  1. Thomas Holzer

    Schon “interessant”, daß im Zusammenhang mit gewissen “gepushten” Personen immer die “üblichen Verdächtigen” auftauchen 😉

  2. Kluftinger

    Man kann neugierig sein ob dieser Herr künftig in Europa weitere Unterstützer findet? (weil irgendjemand muss doch die Anwälte bezahlen?)

  3. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer

    Und schon wieder ein Österreicher der in der Kriminalitätsstatistik aufscheint, schlimm diese Ösis

  4. sokrates9

    Budapest darf nicht Wien werden! !Haben da nicht einige österreichische Politiker heftig protestiert??

  5. Thomas Holzer

    @Rado 11:16h
    Ob es sich um einen Angriff auf die Residenz (kennen die Iraner eigentlich die Geschichte dieser Villa?!) oder auf doch eher auf den Soldaten handelte, steht ja noch nicht fest. Außer natürlich, daß der Soldat attackiert wurde.
    Kann man nur hoffen, daß er kein Strafverfahren bekommt.

  6. Thomas Holzer

    Die Villa stand in jüdischem Eigentum, wurde arisiert, kam nach 1945 ins “Eigentum” der Republik und wurde dann an den Iran verkauft

  7. Falke

    @Thomas Holzer
    Wenn der “gebürtige Wiener” mit Vornamen Mohammed heißt, kann man natürlich keinesfalls sagen oder gar vermuten, ob seine Eltern Migrationshintergrund haben. Schließlich ist das ein vor allem in den Wiener Arbeiterbezirken sehr häufig vorkommender Name. 🙂

  8. Thomas Holzer

    @Falke
    Es handelt sich um einen Österreicher mit ägyptischen Wurzeln. wir sind ja international 😉

  9. Rennziege

    Wie ein “Standard”-Poster zum einschlägigen Artikel schrieb: “Mohammed ist kein Vorname, sondern eine Diagnose.”
    Erfrischend. Vor wenigen Monaten noch hätte das lachsrosa Blatt dergleichen Äußerungen rausgefiltert.

  10. Gerald Steinbach

    “”Auf seiner Facebook-Seite verbreitete der Mann ausschließlich religiöse Inhalte. Er behauptete auch, in die “islamische Schule” gegangen zu sein.

    http://www.heute.at/oesterreich/news/story/Messerattacke-vor-Iran-Residenz-Wien-Das-ist-der-tote-Angreifer-der-Wiener-Iran-Botschaft-Terrorverdacht-49713403
    http://www.heute.at/oesterreich/news/story/Messerattacke-vor-Iran-Residenz-Wien-Das-ist-der-tote-Angreifer-der-Wiener-Iran-Botschaft-Terrorverdacht-49713403

    Ich denke der hat es auf den Soldaten abgesehen, in Paris vor den Eiffelturm hat es ja einen ähnlichen Vorfall gegeben, ein Messer war damals selbstverständlich ebenfalls im Spiel

  11. Rennziege

    12. MÄRZ 2018 – 13:15 — Rado
    Ich muss schon sehr bitten, Rado! Sie wollen dem österreichischen Ägypter doch keinen Antisemitismus unterstellen? 🙂

  12. Thomas Holzer

    @Rado 13:15h
    Vielen, vielen Dank!

    @Rennziege 13:12h
    Aber die beim Substandard streichen noch immer fleißig herum; wenden auch öfters die Methode an, mit der Veröffentlichung mehrere Stunden zu warten, damit das “posting” nicht unmittelbar sichtbar ist; bei “Verlinkungen” sind sie auch sehr zurückhaltend

    @Gerald Steinbach
    Das denke ich auch, daß dieser Vorfall hat nichts mit der Residenz per se zu tun hat

  13. Thomas Holzer

    Ich muß mich korrigieren!
    Nach ein bisschen Recherche darf ich festhalten, daß die Villa 1945 restituiert und von Frau Blaimschein 1958 an Iran verkauft wurde

  14. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer 13:41

    Wenn die dann in ein paar Jahren aus den Schulen ungebildet kommen und sie dann nur mehr den Islam haben, der aber auch kein Auto, Motorrad, Wohnung,…..finanziert, dann wird es lustig und die Messer Intifada wird völlig außer Kontrolle geraten

    So ähnlich hat es ja auch die Frau Wiesinger in Video formuliert,
    Wien dürfte um nichts besser sein wie ein Berlin, warum auch, beide rot, tiefrot und grün regiert und das seit Jahrzehnten

  15. Kluftinger

    Dazu passt der Artikel in der Krone :Wiens Schulen ausser Kontrolle”, eine SPÖ Personalvertreterin benennt die Zustande in den Schulklassen. Es ist nicht zu fassen!
    Und wenn ein Direktor wie der der Franz Jonas schule ebenfalls darauf hinweist (schon seit einiger Zeit) bekommt er vom SPÖ Landesschulratspräsidenten zu hören “er mache FPÖ Politik aus dem Klassenzimmer heraus”.
    (Hoffentlich räumt der neue Bürgermeister damit auf?).

  16. Thomas Holzer

    @Kluftinger
    Und der sozialistische Stadtschulrat wiegelt natürlich gleich wieder ab; ist ja nicht alles so….

    ziemlich zum K…..

  17. sokrates9

    ThomasHolzer@ Fischer sucht die Demokratie in der EU und wundert sich dass sie niemand findet…

  18. Johannes

    Im Prinzip ist es völlig gleichgültig sich mit den Details zu beschäftigen, auch die Person dieses Mannes ist nicht vorrangig wichtig.
    Ich glaube allein die Tatsache das die islamische Glaubensgemeinschaft so stark ist das sie zu jeder Zeit eine Position einnehmen kann die in Opposition zum jeweiligen Land und seinen autochthonen Bürgern steht ist purer Sprengstoff.
    Jetzt zeigt sich immer öfter das da eine Gemeinschaft besteht die nicht einfach – Glauben als Privatangelegenheit – praktiziert, wer sich mit einem Muslim anlegt, legt sich mit allen an.
    Wer noch dazu in den Augen dieser Religionsangehörigen blasphemisch argumentiert löst einen “heiligen“ Zorn aus der in unserem säkularen christlich-abendländischen Ländern wie ein Meteorit einschlägt.
    Schon jetzt, bei einem durchschnittlichen Bevölkerungsanteil von 10 % gibt es soviel Druck auf die Gesellschaft, das wie oben erwähnt Theaterstücke nicht mehr erlaubt sind, Redaktionsstuben in Paris mit Kalaschnikows leergefegt werden indem alle anwesenden Redakteure hingerichtet wurden, eine Familie in Wien fast ausgelöscht wird, ein Wachsoldat fast massakriert wird, und was soll da noch alles kommen?
    Gewalt wie wir sie früher nicht kannten ist virulent geworden, jede Gewalttat löst in immer kürzeren Abständen Nachahmer zu ebenfalls blutrünstigen Taten aus, wozu das ganze?
    Es ist großteils importiert, unnötig, anschwellend und wie es scheint wird es immer mehr.
    Ich kann nicht glauben das dass nicht jeder sieht, die welche es noch immer leugnen und von Einzelfällen sprechen, wollen sich, meiner Meinung nach, nicht eingestehen das sie mit ihrer jahrelangen Vernaderung ihrer Landsleute eine verhängnisvolle Entwicklung befördert haben.
    In einer arroganten Art und Weise, wie ich es empfand, hat man jahrelang gouvernantenhafte Politik des Erziehens betrieben, nicht sehen wollend das die Klientel für die man sich einsetzte Welten von der eigenen Weltanschauung entfernt ist.
    Wir müssen diese progressive Entwicklung der Zuwanderung von intoleranten Glaubensanhängern nachhaltig unterbinden. Tun wir es nicht werden wir in 80 Jahren wieder daran denken dürfen das wir unser Land widerstandslos aufgegeben haben. Wo wir daran gedenken werden ist ungewiss, in Österreich wohl nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .