Wenn Kids mit Pfefferspray Ungläubige attackieren

“…..Sicherheit hat ihren Preis. Sie kostet an der Berliner Spreewald-Grundschule 1700 Euro pro Woche. So viel gibt man dort für drei Wachleute aus. Manche weiterführende Schule in Berlin wird schon länger von Wachpersonal geschützt. Neu ist, dass nun auch vor einer Grundschule für Fünf- bis Elfjährige ein Sicherheitsdienst patrouilliert. Ursächlich dafür sind Schüler, die mit pädagogischen Mitteln kaum in den Griff zu bekommen sind. Sie drohen Andersgläubigen und kommen mit Messer und Pfefferspray zur Schule. «Es geht darum, dass Kinder aus muslimischen Elternhäusern andere Kinder verfolgen oder mobben, nur weil sie nicht an Allah glauben», sagte der Vater einer Zweitklässlerin mit jüdischer Mutter diese Woche dem Evangelischen Pressedienst in Berlin….” (NZZ, hier)

11 comments

  1. wbeier

    >Ab einem Migrantenanteil von 20 Prozent zeige sich eine «sprunghafte Reduktion» des Leistungsniveaus. Leistung und Integration hängen zusammen …………<
    Und wo bleiben die Rezepte? Oder haben die erlauchten und hochbezahlten Klugschwätzer*innen gerade nicht die aktuellen fact sheets der demographischen Entwicklung zur Hand?

  2. sokrates9

    Wenn es nicht gelingt europäische Kultur in den Schulen zu vermitteln, braucht man sich nicht zu wundern wenn es mit unserer Gesellschaft bergab geht! Der Großteil der Lehrer an den Grundschulen sind weiblich, was auch nicht zur Verbesserung beiträgt! Speziell Frauen schaffen es kaum gegen gewaltbereite Schüler vorzugehen!

  3. Thomas Holzer

    Vorab: @all gesegnete und frohe Ostern, detto ein frohes Pessach!

    wbeier bringt es auf den Punkt: “Integration” ist nur bis zu einer gewissen kritischen Größe der zu integrieren Gruppe(n) möglich, weil auch nur dann noch u.U. ein Interesse dieser Gruppe an eben dieser Integration besteht.

    Aber “unsere” Politiker erdreisten sich zu behaupten, den Temperaturanstieg auf exakt 1,56 Grad oder was auch immer begrenzen, Afrika bevormunden, und nach deutschem Pathos der Welt “Frieden” nach deutschem Vorbild diktieren zu können, dürfen, müssen.

    Aber die Probleme zu Hause scheinen sie weder lösen zu wollen noch zu können.

  4. Der Bockerer

    @TH: “Unsere” Politiker: Impotenz gepaart mit Weltrettungsphantasien!
    Frohe Ostern olle miteinanda!

  5. wbeier

    @TH
    >……., detto ein frohes Pessach!<
    Dazu: "Israel bedauert die "Zwischenfälle" im Gazastreifen und kündigt an, künftig eine Politik der offenen Grenzen zu verfolgen. "Wir haben in Europa gesehen, wie segensreich sich die Aufnahme zahlreicher Muslime für den inneren Frieden auswirkt. Der jüdische Humanismus und die von Juden formulierten Menschenrechte drängen uns dazu, Flüchtlinge aufzunehmen. Gerade wir Juden verstehen, wie wichtig die Integration der Flüchtlinge ist, sind wir doch selbst immer wieder heimgekehrt, aus Ägypten, aus Babylon und aus der Diaspora."
    Presseaussendung der Knesset zum 01.April 😉

  6. Falke

    “…herrscht über Parteigrenzen hinweg Einigkeit, dass etwas passieren muss. Nur was?” Ganz einfach, und jeder weiß es, traut sich aber nicht es auszusprechen: sofortiger Stopp der völlig sinnlosen “Integrationsmaßnahmen” und massive Ausweisung der illegalen Migranten (das sind – mindestens! – 95% der ab 2015 gewaltsam Eingewanderten bzw. von Merkel Eingeladenen). Und bis dahin strengste Bestrafung jeglicher Gewalt, Gewaltandrohung und von Antisemitismus. Ist allerdings wohl auch von Großmaul Seehofer nicht zu erwarten. Übrigens: Israel zeigt gerade, dass und wie man die eigenen Grenzen und die eigene Bevölkerung schützen kann und muss.

  7. sokrates9

    Falke@ In Ergänzung Aberkennung des Religionsstatus für die Ideologie Islam und Anwendung des Verbotsgesetzes analog dem Nationalsozialismus! Nur traut man sich in Österreich nicht einmal ein Kopftuchverbot in den staatlichen Kindergärten und Schulen auszusprechen!

  8. Thomas Holzer

    Angeblich hat die Hamas ca. 10 Millionen USD in diese “Proteste” investiert. Woher das Geld nur kommt?! 😉

  9. Johannes

    Diese Entwicklung war vorhersehbar und wurde mit “wir schaffen das“ übertüncht. Jetzt blättert der Lack ab, die Willkommens- Euphorie ist vorbei, der Alltag kehrt ein und der ist ein anderer als die Peace and Love Events am Willkommens-Bahnhof.
    In den Redaktionsstuben der Mainstream -Medien ist davon nichts zu bemerken, in den Klassen für die Lehrer dafür umso mehr. Die Party ist vorüber zurück bleibt ein Scherbenhaufen, die Politik und die Medien sind davon unmittelbar nicht betroffen, aber die Durchschnittsmenschen in ihren nicht privilegierten Lebensräumen machen täglich schlimme Erfahrungen.
    Ein Land hat nur dann Kraft wenn es eine Identität hat, nach meiner Meinung verliert Deutschland und Schweden, wahrscheinlich auch Österreich gerade seine Identität. Die Folge davon, diese drei Länder werden immer mehr zu einem Abbild der ursprünglichen Heimat ihrer Zuwanderer.
    Zuwanderung ist möglich, aber nur wenn an tausenden Schrauben gedreht wird und die Zahl überschaubar bleibt, wenn das Gastland die Regeln aufstellt und die Zuwanderer überhaupt in der Lage sind unser Gesellschaftsmodell zu begreifen.
    Eine fanatische Glaubensgemeinschaft ist überhaupt nicht in der Lage in eine säkulare Gesellschaft einzuwandern ohne das es zu größten Spannungen kommt, das ist der größte Blödsinn, zu glauben das es funktioniert.

    Die Medien und Politiker haben die Rechnung ohne die Gäste gemacht und die sind großteils nicht bereit den Preis zu bezahlen der da lautet Integration und im weitesten Sinn Assimilation.
    Erdogan hat Assimilation als Verbrechen bezeichnet, es ist ihm dafür zu danken, niemand hätte die Unmöglichkeit der Integration besser beschreiben können.
    Es gibt nur eine Gruppe die fanatischer ist als viele Islamistenwie es scheint, nach meiner Meinung sind das die Medien und die Politik bei ihrer Mission der Islamisierung Europas.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .