Wer steht eigentlich hinter der DSGVO?

Die Datenschutzgrundverordnung, die Europäern als ein Meilenstein im Schutz von persönlichen Daten verkauft wird, vor allem von persönlichen Daten, die für die es nie notwendig war, einen Schutz herbei zu regulieren, jene Datenschutzgrundverordnung, die sich schon nach kurzer Zeit als undurchführbarer Irrsinn erwiesen hat, ist ein Beispiel für die Kunst, Bürgern Freiheit zu stehlen und diesen Diebstahl als Prozess zu verkaufen, in dessen Verlauf ihnen angeblich Rechte gegeben werden. Die Datenschutzgrundverordnung, die noch für viel Freude sorgen wird, weil sie unausgegoren und Dilettantismus par excellence ist, ist ein hervorragendes Beispiel für die Art und Weise, wie Lobbyisten und Ideologen eine Gesetzgebung der EU kapern können, um ihre ideologischen Spinnereien ohne Rücksicht auf Verluste und den Schaden, den sie in der Realität anrichten, durchzusetzen.

Wir haben, um diese Aussage zu untermauern, die sieben Mitglieder des Europaparlaments zusammengestellt, die für die Datenschutzgrundverordnung letztlich verantwortlich sind. Machen Sie sich bereit, vom gesammelten Sachverstand erschlagen zu werden:  weiter hier

 

14 comments

  1. Gerhi09

    Wiederauferstehung der STASI. Unglaublich, wer da im EU-Parlament sein Unwesen treibt.

  2. Thomas Holzer

    An (Vize)Berichterstattern scheint es dem EU-Parlament nicht zu mangeln 😉

  3. sokrates9

    Die intellektuelle Kompetenz der EU wird hier wieder treffend dargestellt! Wie soll so ein bürokratisches Monster
    jemals für den Bürger Nutzen stiften? Allein diese DSVGO würde einen Austritt rechtfertigen!

  4. Rado

    Wie stehen eigentlich die österreichischen EU-Abgeordneten zu dieser Geschichte?
    Bei diesem Großen Europäer vom Dienst (Video vom 25.05.2018) brauche ich vermutlich nicht lange zu fragen.

  5. Thomas F.

    Seit es das sogenannte Europäsche Parlament gibt, geht es mit der EU so richtig bergab.
    Was sollen 860 Nichtsnutz von der oben angeführte Sorte den ganzen Tag auch anderes tun, als sich immer absurdere Vorschriften auszudenken um damit ihre eigene Existenz zu rechtfertigen?

  6. Christian Peter

    @Thomas F.

    Das machtlose Europäische Parlament ist nicht das Problem, es macht selbst keine Gesetze, sondern stimmt bloß über geplante Gesetze ab bzw. kann Abänderungsvorschläge einbringen – das EP ist ein reines Abnickorgan.

  7. Christian Peter

    Die Datenschutzgrundverordnung ist übrigens auf den Mist von Viviane Reding gewachsen, der ehemaligen Kommissarin für Justiz, Mitglied der Christlich Sozialen Volkspartei (CVP) und der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP – Fraktion), der auch die ÖVP bzw. Liste Kurz angehört.

  8. Falke

    @Rado
    Das ist hier nicht der richtige Ort für Links zu Kabarettsendungen 🙂

  9. Thomas Holzer

    @CP 14:51h
    Ja eh! Aber niemand zwingt diese Armen im Geiste, zuzustimmen!

  10. Christian Peter

    @TH

    Wie gesagt, das machtlose EP ist ein reines Abnickorgan, es passiert praktisch nie, dass Gesetzesvorschläge der Kommission vom EP abgelehnt werden.

  11. Bösmensch

    Ich verstehe es nicht: Warum sind es gerade die sieben Personen, die hier abgenickt haben, die Haupttäter? Das EU-Parlament besteht schließlich nicht nur aus 7 Mitgliedern. Es haben doch wohl auch andere Mittäter abgenickt. Müsste die Liste dann nicht aus all den Ja-Sagern bestehen?

  12. Christian Peter

    @Bösmensch

    Außerdem stimmt das nicht, die Datenschutzgrundverordnung stammt aus der Zeit der ehemaligen Kommissarin für Justiz, Viviane Reding, das EP – Parlament war in den ersten Jahren gar nicht in die Verhandlungen eingebunden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .