Wie Trump die US-Außengrenze dicht macht

„….Der amerikanische Präsident ist nicht gewillt, einen Unterschied zwischen Zuwanderern und Asylsuchenden zu machen. Falls das in Europa vertraut klingen sollte, ist das kein Zufall….“ (hier)

5 comments

  1. Christian Peter

    Ursache der Probleme ist ein völlig absurdes und längst obsoletes (stammt aus Zeiten des kalten Krieges und richtete sich an Flüchtlinge der ehemaligen Sowjetunion) Asylrecht, das illegale Einwanderer rechtlich besser stellt als Menschen, die sich auf legalem Wege um Einwanderung bemühen. Man sollte alle entsprechenden völkerrechtlichen Abkommen neu verhandeln bzw. kündigen, wenn dies nicht gelingt.

  2. sokrates9

    Es ist doch auch die ganze „politische Verfolgung“ Schwachsinn! Wenn man in Nordkorea den Machthaber beschimpft und schnell genug der “ Verfolgung“ entkommt ist man politisch korrekt Asylberechtigt! Wenn man für sich und seine Familie besseres Leben will, natürlich nichz!

  3. Christian Peter

    @sokrates9

    Das stammt aus Zeiten des kalten Krieges und richtete sich an Flüchtlinge der Sowjetunion, die sich nur durch Flucht über die Grenze vor der Verfolgung entziehen konnten. Heute ist das längst nicht mehr zeitgemäß, praktisch keine Flüchtlinge unterliegen in ihrem Heimatland einer individuellen Verfolgung. Die angestaubten völkerrechtlichen Vereinbarungen, die vor vielen Jahrzehnten getroffen wurden, gehören längst neu verhandelt.

  4. sokrates9

    Völlig richtig! Und da gehören eine ganze Reihe von Schwachsinnsgesetze sofort gestrichen!Schwachsinnsgesetze sind jene die bei einem durchschnittlichen Bürger nur ein Kopfschütteln hervorrufen und er heimlich die Frage stellt: wer formuliert solche Gesetze?

  5. Johannes

    Menschenrechtsorganisationen fordern das Asylsuchende solange im Land bleiben dürfen bis ihre Situation geklärt ist. Das hatte früher einmal einen guten Grund, in Chile zB. .gab es wirklich politisch verfolgte Menschen, manche kamen auch nach Österreich und viele gingen als Pinochet nicht mehr war wieder zurück.

    Damals wurden die Menschen in Fußballstadien festgehalten und von dort in die Gefängnisse gebracht von wo viele verschwanden, weil sie wegen ihrer politischen Überzeugung gefoltert und getötet wurden.

    Die Massen-Völkerwanderungen in der heutigen Zeit mit den Prüfmethoden der politischen Verfolgung der Siebzigerjahre bewältigen zu wollen ist unmöglich.
    Es gibt diese Gründe schlichtweg in den meisten Fällen gar nicht, die Menschenrechtsorganisationen wissen das, wir alle wissen es, dass die meisten Migranten Wirtschaftsmigranten sind auf die das Völkerrecht des Anspruches auf Schutz vor Verfolgung gar nicht anwendbar ist..
    Dennoch tun wir als wäre es so, wir wissen das Menschen aus Tunesien, Marokko, Algerien, aus Nigeria und sehr vielen anderen afrikanischen Ländern keine politische Verfolgung zu fürchten haben, dennoch alle werden aufgesammelt und nach Europa gebracht wo sie dann auf eigene Faust den Kontinent durchstreifen, mal hier mal da, mal mit diesem dann mit einem anderen Namen, manchmal mit mehreren Identitäten und zwischen den Städten pendelnd mit mehreren Unterstützungen.
    Chaos und Anarchie herrscht in Europa im Namen der Menschlichkeit, das wird ein böses erwachen.
    Die ersten Länder werden schon aus ihren Träumen gerissen, auf einmal kommt Bewegung in die EU Komission und es werden Dinge ausgesprochen die man noch vor einem Jahr nicht einmal denken durfte.

    Wir werden sehen ob das alles nur Lügen, Lügen, Lügen sind weil es wieder einmal verdammt erst geworden ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .