„Wir erleben die größte Blase aller Zeiten“

„….Für mich ist China das größte Risiko. Wir haben dort die größte Blase der Weltwirtschaftsgeschichte. Momentan passt ein Bild sehr gut für die Märkte: Stellen Sie sich eine Villa vor, wir feiern da drin eine heiße Party. Das Problem ist: Die Villa liegt in San Francisco über der San-Andreas-Spalte. Wir kennen also das Problem, aber das ist noch kein Grund, die Party abzublasen. Wir sollten die Seismografen im Auge behalten. Und wenn die ausschlagen, dann heißt es: rennen!“ (weiter hier)

4 comments

  1. KTMtreiber

    Dirk M. in Höchstform – schauen wir mal ob es tatsächlich noch 30 Jahre sein werden. Das wäre dann der sprichwörtliche „Schrecken ohne Ende“ …. – an den ich persönlich nicht wirklich glaube …

  2. GeBa

    Als ich jung war, gabe es die Warunge vor der „gelben Gefahr“. Lange konnte ich nichts mit diesen Worten anfangen, dann kam eine Zeit, wo viele Chinalokale eröffnet wurden, die man auch nicht unbedingt als Gefahr sah, na gut ich war in keiner Küche 🙂 – aber dann las man über Afrika, China kauft Grund und Boden auf, auch in Amerika wurden Firmen eingekauft, in Europa ebenso, Griechenland hat keinen eigenen Hafen mehr, alles ist in chinesischer Hand. Das alles geschah still und heimlich, aber unheimlich schnell
    Meine Meinung – die Warnung in meiner Jugend hat JETZT ihre Berechigtigung!

  3. Reini

    GeBa,… die „Gelbe Gefahr“ sind wir selber, die Gier im Menschen, und die Freie Marktwirtschaft!
    Als Jugendlicher hab ich das hochgepriesene „Wirtschaftswachstum“ hinterfragt, wo wächst das hin und wann und wie wird dies enden? Warum werden Immobilien teurer, wenn sie den Standort nicht verlassen, Altern oder sich die Lebensqualität herum verschlechtert? Wie kann jemand etwas Kaufen wenn er kein Geld (Schulden) hat? Warum werden bei einen Budgetüberschuss im Staatshaushalt nicht die Schulden zurückgezahlt, anstatt Neue zu verursachen? usw…
    Hinterfrage es 20 Jahre später nicht mehr,… finde keinen Lösungsansatz,…

  4. Mourawetz

    Der Mr. Dax hat eine seltsame politische Einstellung. Wir lebten angeblich in einer Plutokratie, die mittlerweile in einer Kleptokratie angelangt ist, siehe USA dort wurden die Steuern von einem „Baulöwen“ gesenkt. Schlecht? Was ist daran kleptomanisch? Ich dachte immer, Steuern sind Diebstahl.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .