Zitat zum Tage

Journalismus hieß einmal, unter ein- und demselben Autorennamen immer neue Artikel zu lesen. Heute liest man ein- und denselben Artikel mit immer neuen Verfassern. (Michael Klonovsky, hier)

3 comments

  1. astuga

    Keine Printmedien, aber wohl dennoch symptomatisch für die gesamte Medienlandschaft (auch bei uns).
    Die Medienkonzentration tut ihr Übriges.

  2. fxs

    Die deutsche Bundeszentrale für politische Bildung unterscheidet zwischen Propaganda und :journalistischer Informaition wie folgt: „Charakteristisch für Propaganda ist, dass sie die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darlegt und Meinung und Information vermischt. … Journalisten betreiben Aufklärung, indem sie alle verfügbaren Fakten und Hintergründe darlegen und die Menschen selbst entscheiden lassen, was richtig und was falsch ist. „(http://www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/krieg-in-den-medien/130697/was-ist-propaganda)
    Offenbar sind unsere Zeitungen also Propagandainstitute.

  3. astuga

    @fxs
    Wenn sie es doch nur bei der Propaganda belassen würden.
    Aber da viele Medienschaffende auch jene angreifen und diffamieren welche (friedlich) andere Ansichten als sie selbst vertreten betreiben sie neben der Propaganda auch noch Hetze.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .