“Jeder zweite deutsche Moslem ist eher fundamentalistisch”

“…..Der politische Islam schafft massive Probleme, die langfristig auch von den Politikern, die jetzt mit ihm kooperieren, nicht ignoriert werden können. Ein wichtiges Problemfeld stellen die Schulen dar, vor allem natürlich Brennpunktschulen, in denen es viele muslimische Schüler gibt….” (interessantes Interview, hier)

Sinn und Unsinn von Politik in Zeiten der globalen Erwärmung

Die Bundesregierung hat ein Klimapaket auf den Weg gebracht. Was normativ und rechnerisch richtig sein mag, ist aber noch lange nicht umsetzbar. Ich halte die Forderung nach einer weltweiten Null-Emission bei Treibhausgasen im Verlauf von nur dreißig Jahren für technokratisch größenwahnsinnig und politisch selbstmörderisch.  / Thilo Sarrazin auf achgut,  mehr

Der Mythos von der Alternative zum Kapitalismus

“Der Untergang des Kommunismus war vor allem ein ökonomischer Vorgang; in gewisser Hinsicht kann man auch sagen, die Geschichte habe die Unmöglichkeit eines ökonomischen Experimentes gezeigt. Aber er wurde und wird auf sehr eigentümliche Weise erinnert. Ein großer Teil der öffentlichen Erinnerung bezieht sich vor allem auf die Gerontokratie der Parteiherrschaft und klammert eine Aus- einandersetzung mit der Frage weitgehend aus, ob es nicht doch sehr viel grundsätzli- chere Punkte waren, die das kommunistische Experiment haben scheitern lassen….” (mehr hier)

Privater Waffenbesitz: USA und Europa – der große Unterschied

(ANDREAS TÖGEL) In politischer Hinsicht bestehen zwischen Europa und den USA wesentliche Unterschiede. Einer der wichtigsten betrifft das Verhältnis der Bürger zur Regierung, das sich in zehn Zusatzartikeln zur Verfassung der Vereinigten Staaten manifestiert; nämlich in der am 25. September 1789 vom Kongress beschlossenen „Bill of Rights“. Der zweite dieser Zusatzartikel, das vieldiskutierte „Second Amendment“, garantiert das Recht der Bürger Weiterlesen

„Deutschland gleitet ein drittes Mal in den Sozialismus ab“

“…..Das ist der größte Betrug, dass man jetzt immer so tut, als gäbe es einen Unterschied zwischen den Totalitarismen, zwischen nationalem und internationa­lem Sozialismus. Aber den gibt es nicht. Nur die Lackierung ist anders. Die Dis­sidenten in der Sowjetunion haben die Kommunisten rote Faschisten genannt. Und sie hatten recht. Die Diktaturen sind in ihrem Wesen alle gleich, sie sind alle faschistisch, sie setzen auf Gewalt und berufen sich auf eine Philosophie, um diese Gewalt zu rechtfertigen. De facto sind sie sozialdarwinistisch. Egal, ob rot, braun oder schwarz.” (Der ehemalige litauische Staatschef Vytautas Landsbergis, hier)

Das politische Spiel mit den Urängsten der Menschen

(JOSEF STARGL) Politiker mit einem arroganten Anspruch auf absolute Wahrheit(en), die auf Kritik und sachliche Argumente verzichten, Angst vor technischen Neuerungen (z.B.: Automatisierung) verbreiten, Zweifel an der Technik und einen Technikpessimismus als Teil eines Kulturpessimismus pflegen sowie eine Abwertung der Technik und eine Technikfeindschaft propagieren, erfreuen sich (bei Wahlen) einer immer größeren Zustimmung.
In ihrem Spiel mit den Urängsten (um Arbeitsplätze, Klima und Umwelt) fordern einige paternalistische Apokalyptiker sogar die Abschaffung oder Stilllegung der technischen Entwicklung. Sie träumen von noch mehr Staat, von mehr Gemeinwirtschaft, von einer intensiveren Bevormundung, von mehr Regulierungen und Interventionen sowie von einer globalen Zwangssolidarität.
Es gibt auch unerwartete Folgen absichtgeleiteter menschlicher Handlungen und vor allem politische Maßnahmen bewirken (neue) Probleme. Aber die Menschen sind Problemlöser. Erkenntnisse des aufgeklärten Hausverstandes/der Wissenschaft werden in (neue) Technologien transformiert. Investitionen in technische Neuerungen bewirken eine Steigerung der Produktivität und des Wohlstandes.
Jede Technikbewertung und jede Technikakzeptanz erfordert auch eine (jeweils konkrete) Technikfolgenabschätzung. Technikeinsatz ist stets mit einer individuellen und situationsabhängigen Verantwortung für die Auswirkungen verbunden. Lernprozesse bei der Technikgestaltung sind möglich und wünschenswert. Es wird im Lichte einer Verantwortungsethik auch nicht alles, was technisch möglich ist, verwirklicht (werden).
Die euro-atlantische Zivilisation ist eine wissenschaftlich-technische Zivilisation, deren Errungenschaften durch die Ideen der (Repräsentanten der) Apokalyptiker gefährdet werden. Nicht die Technikfeindlichkeit der „apokalyptischen Reiter“ (und die von ihnen auch geforderte „Politik der offenen Grenzen des Sozialstaates“), sondern wissenschaftliche Erkenntnisse, Erfindungen, Sparen, Kapitalbildung und Investitionen in technische Neuerungen schaffen Wohlstand.
Wir benötigen – auch in den Bildungsinstitutionen, in denen vor allem eine technikfeindliche Bildung praktiziert wird – mehr Wissenschafts- und Technikbegeisterung.
Mit Technikfeindlichkeit gefährden wir unseren Wohlstand.

Deutsche Bundespolizei bereitet sich auf neue Migrantenwelle vor

Die Bundespolizei bereitet sich offenbar auf einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland vor. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. In einem Schreiben von Anfang Oktober wies das Bundespolizeipräsidium in Potsdam die Direktionen an, „ab sofort bis auf Weiteres die grenzpolizeilichen Maßnahmen zu intensivieren“. mehr hier