Der seltsame Mr. Marsalek aus Wien

“…The 40-year-old Austrian has led multiple lives, with complicated and overlapping commercial and political interests. Sometimes those interests cleaved to Wirecard’s aggressive expansion plans in frontier markets. Sometimes they coincided with Mr Marsalek’s own sprawling and unusual range of personal investments. And sometimes they seemed to fit neatly with the work of Russia’s intelligence agencies. FT, hier

Hagia Sophia in Istanbul wird zur Moschee

Die weltberühmte Hagia Sophia in Istanbul soll künftig wieder als Moschee genutzt werden. Am 24. Juli solle das erste muslimische Gebet in dem Kuppelbau aus dem 6. Jahrhundert stattfinden, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in einer Rede am Freitag. Nicht-Muslime dürften das Gebäude aber weiterhin besichtigen. Das Oberste Verwaltungsgericht der Türkei hatte zuvor den seit 1935 bestehenden Museumsstatus des Gebäudes aufgehoben. mehr hier

Das NGO-Paradoxon

Je mehr Geld gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit ausgegeben wird, umso mehr Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit gibt es. Es handelt sich offenbar um ein Naturgesetz. Hunderte von Organisationen, die sich NGOs nennen, leben davon, dass sie aus öffentlichen Kassen alimentiert werden, unter anderem aus dem Programm „Demokratie leben!”/ mehr

Entstaatlichung kurbelt die Wirtschaft an

Eilig werden derzeit überall Hilfs­pakete für die notleidende Wirtschaft geschnürt, die Staatsquote wächst. Von diesem Vorgehen verspricht man sich eine Ankurbelung der Konjunktur. Die historischen Erfahrungen zeigen jedoch, dass vor allem politische Zurückhaltung zum Erfolg führt und ein rigoroses Entstaatlichungsprogramm die Erholung der Wirtschaft beschleunigt. mehr hier

Der Hygiene-Staat

Robert Jungks Buch „Der Atomstaat“ machte seinerzeit in den progressiven Kreisen der Bundesrepublik Furore. Doch es ist nicht zum totalitären Atomstaat gekommen. Umso erstaunlicher, dass die progressiven Kreise der heutigen Bundesrepublik auf dem besten Wege sind, genau jene von Jungk befürchteten Verhältnisse herbeizuführen. Als Vehikel dafür soll nicht der Atomstaat, sondern der Hygiene-Staat dienen./ mehr

«Die meisten afrikanischen Länder wären froh und dankbar, wenn sie die deutsche Polizei hätten»

“…. Wie erlebt ein Schwarzer aus der Oberschicht die Debatte über Rassismus? Asfa-Wossen Asserate, Grossneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie, spricht im Interview über «Biodeutsche» auf Demos, Migranten, die ihr Gastland verachten, und den Bildungsmangel der neuen Bilderstürmer. NZZ, hier

Buch: “Wer regiert hier wen – das Ende von Demokratie und Freiheit”

(ANDREAS TÖGEL) Die beiden Autoren Heinz Kraus und Markus Steffal zeigen schonungslos die Schwachstellen der politischen Organisation Österreichs auf, die übrigens auch im Großteil der anderen zeitgenössischen Demokratien zu finden sind. Einige der wichtigsten davon sind das mangelhaft umgesetzte Subsidiaritätsprinzip, das (außerhalb der Schweiz) bestehende Defizit an direktdemokratischen Elementen und das Weiterlesen

Die Quotenpilotinnen

“…. Die CDU-CSU debattiert gerade über eine fünfzigprotzentige Frauenquote. Aber was passiert eigentlich, wenn man eine solche Quote für Positionen durchsetzt, auf die sich nur zu zwanzig Prozent Frauen bewerben? Sagen wir mal als Piloten für Passagier-Flugzeuge. Das Szenario zeigt, wie schädlich und auch kontraproduktiv gerade für Frauen ein solcher Akt vermeintlicher Gerechtigkeit sein kann. / mehr