Migrationspakt: Schon wieder soll eine Debatte tabuisiert werden

“…Das Berliner Auswärtige Amt will „Falschmeldungen“ über den Globalen Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration bekämpfen. Statt die Gegner des Migrationspakts mit Argumenten zu widerlegen, wird suggeriert, es gäbe eine einzige Wahrheit und Andersdenkende würden Falschmeldungen produzieren. Der politische Gegner mutiert so zum Feind der Wahrheit. / mehr

5 comments

  1. Falke

    Wenn man weiß, dass der Chef des deutschen Außenamts ein gewisser Herr Heiko Maas ist, der sich bereits als Justizminister die Einschränkung der Meinungsfreiheit (teilweise erfolgreich) zum Ziel gesetzt hat, darf man sich keineswegs wundern, dass er dies in seine neuen Funktion ebenso hält.

  2. sokrates9

    Warum muss man die “Wahrheit” verbieten? Offensichtlich weil doch nicht alles so eindeutig positiv ist! Unsere Linken sehen nur das was sie sehen wollen! Über diese Zensuraktionen hört man nichts von Van der Bellen!
    Wenn unverblümt angedroht wird dass Leute die negativ schreiben bestraftwerden sollen, ist das ja keine Zensur! Auch Maaßen wird jetzt gefeuert weil er noch immer nicht glaubt dass das von den objektiven NGO-Zeckenbiss veröffentlichte Video eindeutig Verfolgung von Menschengruppen zeigt!

  3. Johannes

    Was sich in Deutschland abspielt ist eigentlich unglaublich, die Deutungshoheit vieler Medien, vor allem der öffentlich rechtlichen Medien ist nach meiner Beobachtung ohne Beispiel. Besser gesagt gibt es doch ein Beispiel und das ist nach meiner Meinung die DDR. Ich persönlich habe weder im Ersten noch im Zweiten jemals eine Diskussion oder Dokumentation gesehen die ich als objektiv empfunden hätte.
    Belehrung, Bevormundung und Stigmatisierung scheinen die beherrschenden Bestrebungen zu sein.

    Wenn es hingenommen wird, das UNO Beschlüsse vorlegt werden die bestimmte Medien zum verstummen bringen sollen weil sie ein Problem anders sehen als der Mainstream, dann sind wir eigentlich in einem totalitärem System gelandet.

    Wenn Österreich, Ungarn, die USA und Australien ein Papier ablehnen an dem unter anderem Pakistan, Saudi-Arabien, Marokko,Iran, Algerien, Nigeria usw. usf.maßgeblich mitgearbeitet haben und unser sehr geehrter HBP in der Ablehnung dieses Papieres einen schweren Ansehens-Verlust erkennt dann kann ich nicht erkennen wo dieser Ansehens-Verlust liegen soll.

    Ansehen ist keine politische Kategorie, in der Welt von heute kann man als Land das unbedingt als angesehen gelten will leicht zum naiven Spielball werden. Wenn bestimmte Länder erkennen wie einfach wir zu manipulieren sind dann spielen sie auf unsere Kosten die gesamte Klaviatur unserer Schwäche rauf und runter.

    Ansehen gewinnt man nur durch Stärke, durch Willen und Zielstrebigkeit. Dann wird man vor allem in der arabischen Welt respektiert. So wie sich Europa im Moment darstellt könnte ich mir vorstellen weckt es im arabischen Raum regelrecht das Bedürfnis es zu erobern. Nicht so wie früher mit militärischen Mitteln, nein es geht im Moment viel, viel einfacher und nachhaltiger durch Zuwanderung.

    Da man in Deutschland über diese Entwicklung nicht einmal reden darf kann sie ungestört vorangetrieben werden, bis dann halt alles von heute auf morgen kippen wird.

  4. fxs

    Meinungsfreiheit passt nicht zu Deutschland, das wusste ein gewisser A.H. schon vor über 80 Jahren. Und ein Beamter der Politbürokraten unangenehme Wahrheiten ausspricht, wird wie Maaßen entsorgt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .