-0,11 Prozent Rendite , das Symbol für die neue Geld-Ära

“….Das erste Mal in der deutschen Geschichte ist eine 30-jährige Bundesanleihe mit negativem Zins ausgegeben worden. Anleger nehmen also bewusst Verluste in Kauf. Warum sich dennoch Käufer finden, lässt sich mit der „Größerer-Trottel-Theorie“ erklären.” (mehr hier)

3 comments

  1. CE___

    Ob DAS ein “Symbol für die neue Geld-Ära” ist wird sich noch weisen müssen.

    Vielleicht ist es auch nur die Spitze einer so irren und idiotischen Zeit über die sich nachfolgende Generationen so ihre Gedanken machen, so wie wir uns heute wundern über vergangenen Südseegesellschaft-, Mississippi,- und Tulpenzwiebeln-Blasen und allerlei John Laws’s und die Dummheit und den Wahn damaliger Politiker, Finanzmenschen und Normalbürger.

    Man darf sich, als Mensch und Bürger, gelernt aus der menschlichen Finanzgeschichte, nur auf eines verlassen:

    Nix ist fix in diesem Finanz-Minenfeld, ausser die absolute, im wahrsten Sinne des Wortes, kapitalverbrecherische Energie der “Kingpins” dieses System in Politik, Hochfinanz und Banken und der davon profitierenden Lakaien, über Leichen zu gehen, und ich meine Leichen, dieses System auch nur einen Vormittag weiter laufen lassen zu können.

    Und nein, dass sage ich nicht weil ich einem kapitalistischen/marktwirtschaftlichen System ablehnend gegenüberstehen würde, ganz komplett im Gegenteil, sondern mit dem Bewusstsein dass dieses heutige Geldsystem mit Marktwirtschaft genau soviel zu tun hat wie Kommunismus mit Demokratie. Nämlich gar nichts.

    Für mich persönlich ist es nicht aus der Welt dass uns EU/Euro-Insassen einmal per Todesstrafe vorgeschrieben wird Euro-Lappen oder Euro-Giralgeld zu akzeptieren, so wie dies den Franzosen im 18. Jhd auch per Todesstrafe vorgeschrieben wurde die damaligen von französischen Kaiser und seinem John Law ausgegebenen Geldlappen zu akzeptieren.

  2. dna1

    Den Artikel konnte ich nicht lesen, weil er hinter einer Bezahlschranke liegt. Aber alleine aus dem Lesbaren werde ich auch kein Geld dafür bezahlen wollen.

    Die Anleihe hat keinen negativen Zins, sondern einen Nullkupon, d.h. also nicht, dass jedes Jahr an Deutschland Geld bezahlt werden muss.
    Die negative Rendite (d.i. etwas anderes als ein negativer Zins) entsteht durch den Verkaufspreis, und -0,11 ist noch immer besser als alles, was man derzeit am Sekundärmarkt bekommt.
    Nicht Trottel zeichnen diese Anleihe, sondern Institutionen die müssen, weil sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, z.B. Pensionsfonds, die strengen Regeln hinsichtlich dessen, was sie kaufen dürfen/müssen unterliegen.
    Außerdem ist die Emission gefloppt, weil nur rd. 800 Mio. der 2.000 Mio. platziert werden konnten.
    Noch immer grausam genug.

  3. Otto Mosk

    @dna1
    ihr kommentar ist aufschlussreicher als der artikel in der “welt”. seltsam, dass ein “fachjournalist” dies mit einfacher recherche nicht herausbekommt. mir schwant, dass diese ausser dem publizistik studium über finanztechnische zusammenhänge gar keine ahnung haben…danke für ihr kommentar

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .