10 Gründe, warum Inflation ein Übel ist

“Inflation – also die ungedeckte Ausweitung der Geldmenge – ist ein elementares Übel, immer und überall. Sie ist die verkannte Kernursache für zahlreiche Missstände in Wirtschaft und Gesellschaft. Zehn Aspekte sollen dies verdeutlichen….” (hier)

18 comments

  1. Heinrich Elsigan

    Artikel für die Inflationsparanoia der Sparer

    Europa denkt etstens viel zu monetär und nicht in Leistungen, Wertschöpfungen und Innovationen.
    Die Steuerpolitik und Überschuldung wirkt viel heftiger als Inflation.
    Rohstoffpreise haben immer noch mit Angebot und Nachfrage, spekulation an virtuellen Märkten und politischen Konflikten zu tun.

    Wächst die Bevölkerung stark, dann bleibt mir nichts anderes übrig als die Geldmenge zu steigern, weil wenn mehr produktive Marktteilnehmer existieren und die Geldmenge bliebe gleich, dann hätte der einzelne Marktteilnehmer weniger Einkommen. Steigern Leute ihre Leistung oder bleibt ihr Leistungsniveau gleich, sie erhalten dafür aber weniger bezahlt als früher, lässt die Leut unmutig werden, selbst wenn die Preise sinken.

    in überalternden nicht mehr stark wachsenden Gesellschaften ist dagegen Definition häufiger, weil die Alten als produktive Arbeitskräfte wegfallen und [das würde jetzt hier den Rahmen sprengen]

  2. Heinrich Elsigan

    Ee gibt kein gespartes Geld, das nicht Abfallprodukt des kreditgeschöpften Schuldgeldes ist.

    Erst war der Kredit, dann die Sparguthaben.
    Damit die Leute Sparguthaben bilden können, muss irgendein Unternehmer zuerst irgendwann einen Kredit aufgenommen haben oder der Staat bei Staatsdienern. Manche sehr marktkapitalisierte Unternehmen mit genug Eigenmitteln und genug privaten Finanziers brauchen keine neue Kredite mehr. Wie aber sollen ohne Kredite neue Unternehmen, die vielleicht bessere Produkte anbieten, aber weniger EK besitzen in Konkurrenz zu den alteingesessene treten? Wenn sich das neue Produkt besser verkauft, weil es billiger oder besser ist, es fehlt aber an EK um gsnz groß zu produzieren, dann ist der Kredit die marktwirtschaftliche Treibkraft.

  3. Klaus Kastner

    Ich möchte den Spieß umdrehen und (etwas sarkastisch) erklären, warum die Inflation für eine Minderheit der Gesellschaft ein Segen ist. Dies aufgrund meiner Erfahrungen in Argentinien in den 1980er Jahren, als die Inflation streckenweise 25-30% PRO MONAT war.

    1) Die Inflation deckt unternehmerische Fehler rasch zu. Wenn man bei einer Inflation von 25% p.M. ein Kostenproblem hat, braucht man im nächsten Monat die Kosten ‘nur’ um 23% (oder weniger) anzupassen und schon hat man sein Kostenproblem gelöst. Jeder Monat is quasi ein neues Spiel.
    2) Hohe Inflationsraten sind ein Heimspiel für jene, die sich etwas mit Finanzmärkten auskennen. Wenn die Zinsen über 25% p.M. sind, dann fallen einem Margen von 2-3% gar nicht mehr auf. Allerdings sind das dann Margen von 2-3% PRO MONAT!
    3) Da jeder Monat ein neues Spiel ist, nimmt man Fehlschläge etwas lockerer, weil man weiss, dass man schon im nächsten Monat wieder einen Volltreffer haben kann.

    Als Argentinien die Währung zum Austral wechselte, gab es eine Periode von Stabilität und fast Null-Inflation. Furchtbar für die obige Minderheit! Plötzlich konnte man seine Fehler nicht mehr zudecken bzw. rasch korrigieren und auch die schönen Profitmöglichkeiten auf den Finanzmärkten waren weg. Es gab nur die nackte Wahrheit und die war viel komplizierter als bei hoher Inflation.

    Bei all diesen Vorteilen für die Minderheit muss man sich natürlich bewusst sein, dass die breite Mehrheit in diesen Zeiten buchstäblich verarmt ist.

  4. Heinrich Elsigan

    @Klaus Kastner
    Eine Inflationsrate von über 20% ist natürlich ein Wahnsinn und fast nie gut. Sobald die Inflation über 5% liegt, wird das sicher zum Nachteil für die meisten.

  5. gms

    Heinrich Elsigan,

    “Artikel für die Inflationsparanoia der Sparer”

    Aussage eines dilettierenden Ignoranten.

    “Europa denkt etstens viel zu monetär und nicht in Leistungen, Wertschöpfungen und Innovationen.”

    Ach?! Sonderbarer Weise denkt ausgerechnet die ECB verdammt monetär und ist zugleich definitiv nicht Europa.

    “Die Steuerpolitik und Überschuldung wirkt viel heftiger als Inflation.”

    Den Konnex zwischen Inflation und Überschuldung kann man ignorieren, muß und soll man aber nicht. Und was die Steuerpolitik anbelangt: Weshalb thematisieren Sie nicht Gesetze generell? Wären Sie Ihre argumentative Sackgasse bis ans Ende gegangen, wäre Ihnen aufgefallen, wonach mit entsprechenden Gesetzen jedes Land versaubeutelt werden kann — auch ganz ohne Inflationspolitik. Falls Sie’s noch nicht geschnallt haben, ersetzen Sie “Gesetze” durch “Seuchen”.

    “Rohstoffpreise haben immer noch mit Angebot und Nachfrage, spekulation an virtuellen Märkten und politischen Konflikten zu tun.”

    Den Konnex zwischen Inflation einerseits und Angebot und Nachfrage andererseits kann man durchaus ignorieren, so einem nicht daran gelegen ist, ernst genommen zu werden. Daß Sie weiters die Spekulation ausgerechnet an “virtuellen”(?!) Märkten verorten, offenbart Ihre Schlagseite eindrucksvoll.

    “Wächst die Bevölkerung stark, dann bleibt mir nichts anderes übrig als die Geldmenge zu steigern, ..”

    Welch ein dummes Blafasel. Nicht Europa denkt viel zu monetär, sondern linke Spinner.

  6. Heinrich Elsigan

    Herr GMS,

    Die Argumentation “Inflation – also die ungedeckte Ausweitung der Geldmenge – ist ein elementares Übel” ist so was von lächerlich.

    Mein Hauptargument gegen die Mieses Aluhut Mickey Mouse Ökonomen ist folgenes:.

    Damit die Leute Sparguthaben bilden können, muss irgendein Unternehmer zuerst irgendwann einen Kredit aufgenommen haben oder der Staat bei Staatsdienern. Manche sehr marktkapitalisierte Unternehmen mit genug Eigenmitteln und genug privaten Finanziers brauchen *jetzt* (Betonung auf jetzt) keine neue Kredite mehr. Wie aber sollen ohne Kredite neue Unternehmen, die vielleicht bessere Produkte anbieten, aber weniger EK besitzen in Konkurrenz zu den alteingesessene treten? Wenn sich das neue Produkt besser verkauft, weil es billiger oder besser ist, es fehlt aber an EK um ganz groß zu produzieren, dann ist der Kredit die marktwirtschaftliche Treibkraft.
    Banken sind die Institutionen, die Risiko eben nehmen und Kredite und Finanzierungen für neue Unternehmen als Finanzdienstleister zur Verfügung stellen. Ganz ohne Eigenkapital ist natürlich Humbug, weil dann passiert so was wie die subprime market Krise. Aber nur Leuten Geld zu borgen, die dieses > 100% besichern können ist genauso ein riesen Humbug. Mit Maß und Ziel ist der goldene Mittelweg hier wie sooft woanders auch das beste.

    *Die Idee, dass nur diejenigen, die vollständig ihren Kredit besichern können, auch Kredite aufnehmen sollen/können/dürfen, würde nur dem bestehenden Besitzstand nützen und neue innovative Unternehmer zwingen sich von Großkonzernen aufkaufen zu lassen, damit sie ihre Idee überhaupt realisieren können. Daher lehne ich dieses Gedankengut strikt ab, weil es der Geldoligarchie am meisten nutzt, Innovationen und auch die soziale Durchlässigkeit durch Leistung & unternehmerisches Geschick verhindert.

    Und zu den Rohstoffpreisen:

    Der Ölpreis ist am Stand von 2007 trotz enormer auch für meinen Geschmack zu hoher Ausweitung der Geldmenge:

    Geldnenge € stieg seit 2007
    Geldmenge US$ stieg im Vergleich zu 2007 sogar gewaltig
    Ölpreis wieder unten am Stand von 2007.
    Bliebe die Menge der Rohstoffe gleich, das Angebot und die Nachfrage gleich, der Verbrauch gleich und die Kosten für die Rohstoffgewinnung gleich, das Verhalten der Händler gleich, dann würde Inflation auch Teuerung der Rohstoffpreise bedeuten.

  7. Thomas Holzer

    @Heinrich Elsigan
    “Damit die Leute Sparguthaben bilden können, muss irgendein Unternehmer zuerst irgendwann einen Kredit aufgenommen haben oder der Staat bei Staatsdienern”

    Warum “muss”?! Diese Ihre Aussage ist eine reine Behauptung, sonst gar nichts! Ergo ist Ihr gesamtes Gedankenkonstrukt hinfällig, so leid es mir tut

  8. Heinrich Elsigan

    Was steht auf jeder Münze und Banknote bei uns drauf?
    EZB und Unterschrift von Mario Draghi.
    Alles Geld ist kreditgeschöpftes Zentralbankgeld und erfüllt die Funktion eines Schuldtilgungsmittel.

    Es kann sein, dass jetzt Unternehmen bereits so marktkapitalisiert sind, dass sie keine Kredite mehr aufnehmen müssen oder Anleihen, Wandelschuldverschreibungen ausgeben, um sich über die Finanzmärkte und Sparer finanzieren. Wenn ich aber den Ursprung des Geldes lange genug zurück verfolge, dann komme ich irgendwann früher oder später auf einen Kredit.

    Wer soll denn sonst das Geld geschöpft haben, wenn nicht eine Geschäftsbank und damit letztendlich die Zentralbank am Ende der Kette?

    Wenn Sie Falschgeld erzeugen, dann wäre das eine irreguläre Ausweitung der Geldmenge M0, aber woher kommt das Geld, wenn nicht letztendlich von der Zentralbank?

  9. Heinrich Elsigan

    Sie können sich hier die Geldmengensteigerung seit 1970 in Österreich ansehen (unten kann Jahr/Monat ausgewählt werden)
    http://www.oenb.at/isaweb/report.do?report=1.3.1

    Im Jänner 1970 betrug M1+M2+M3 318,6 Mrd. €
    Im Jänner 1980 betrug M1+M2+M3 1.079,4 Mrd. €
    Im Jänner 1990 betrug M1+M2+M3 2.623,6 Mrd. €
    Im Jänner 2000 betrug M1+M2+M3 4.715,0 Mrd. €
    Im Jänner 2010 betrug M1+M2+M3 9.335,3 Mrd. €
    Von wegen hohe Inflation seit dem €
    Von 1970 – 1980 Gekdmenge verdreifacht

  10. Thomas Holzer

    “Alles Geld ist kreditgeschöpftes Zentralbankgeld und erfüllt die Funktion eines Schuldtilgungsmittel.”

    Falsch!
    Nur das Zentralbankgeld, weil nur dieses Geld “EZB und Unterschrift von Mario Draghi”.besitzt.

    Bitcoin, egal wie man diesem gegenüber steht, ist nicht! kreditgeschöpftes Zentralbankgeld

    Sie bewegen sich, wissentlich oder nicht, in einem “circulus vitiosus”

  11. gms

    Heinrich Elsigan,

    “Mein Hauptargument gegen die Mieses Aluhut Mickey Mouse Ökonomen ist folgenes:. ”

    Behalten Sie Ihre linken Geldphantasmen, dann bleibt es auch Ihr Hauptargument.

    Zum Ölpreis seit 2007: Daß sich seit 2008 eine klitzekleine ökonomische Krise breitmacht, hat Ihnen noch niemand verraten, wie gleichfalls die Tatsache, wonach die ansich verhalten Nachfrage zunehmend durch neue Quellen befriedigt werden kann? Falls Sie dennoch davon gehört haben sollten, empfiehlt sich ein Beherzigen des Prinzips “ceteris paribus”, aufdaß Sie sich jede Menge heiße Luft hier im Blog sparen können.

  12. Heinrich Elsigan

    @Thomas Holzer
    Bitcoin Wechselkurs bei 1 BTC = 400,-€
    13.000.000 von 21.000.000 möglichen Bicoins gemined
    Marktgesamtwert: 13.300.000 = 5,32 Mrd. € (soviel könnte Österreich pro Jahr mit einer links-sift-liberaler Pensionsreform einsparen)

    @gms ich verschwinde und poste dort, wo diese “linke” Geldphantasma inhaltliche diskutiert wird.

    Na zum Glück sahen Banken dieses linke Geldphantasmen anders,
    weil sonst hätt ich nie mit 1/3 Eigenmittel Eugentum kreditfinanziert erwerben können und würd für überteuertes Wiener Wohnen zahlen. Für mich ist nicht Inflstion, eher Abgabenquote + Reformverweigerungen das Hauptproblem

  13. Heinrich Elsigan

    Eine letzte Frage noch gms:
    Sind alle Häuslbauer-Kredite >100% besichert?
    Die meisten werden die Kredite zwischen 60% und 90% besichert haben (inkl. Haus) und hier gibts trotzdem keine Subprime Marketkrise, weil eben nicht nur die zu erwerbende Immobilie als Besicherung dient, sondern Eigenmittel vorhanden sein müssen, aber trotzdem nie mehr als das Kreditvolumen

  14. gms

    Heinrich Elsigan,

    “ich verschwinde und poste dort, wo diese “linke” Geldphantasma inhaltliche diskutiert wird.”

    Drucken Sie sich diesen Satz aus und pappen ihn auf den Bildschirm. Das senkt die Rückfallquote.

  15. Sybille stoa

    Miesrs Anhänger sind echt die ärgsten unliberalen Aluhüte.

    Wenn jenandem eine Bank oder ein privater ein nicht 100% besichertes Darlehen gibt, ist das eine Geschäftsentscheidung der Beteiligten.
    Und aus. Die Zentralbank soll nicht das und das machen?

    Kredite vergeben eh Geschäftsbanken, jetzt reguliert die gschissene EU eh schon alles nieder, aber das ist den Mieses Anhängern noch immer zu frei.
    Sie möchren noch mehr bestimmen,

  16. FDominicus

    @gms Sehr netter Vorschlag. Blödsinn inhaltlich diskutieren. Woher kenne ich das blos?
    Höre ich da jemanden gender studies rufen, oder Zentralbankwirtschaft oder Sozialismus 😉

  17. Heinrich Elsigan

    @FCDominikus na erzeugen sie ihr eigenes Geld und schauen Sie, ob mehr Marktteilnehmer diesem Zahlungsmittel verrtrauen!

    Wenn Sie das genauso durch Gold und Devisen zumindest mehr decken können als die Zentralbanken und sie das Problem der flexiblen Wechselkurse in den Griff bekommen und eine bessere Steuerung der Zusammenhänge von Arbeitsmarkt, Innovationen, Risk Taking als die Zentralbank schaffen, dann steige ich garantiert auf ihr Geldsystem um. Versprochen!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .