11 Passgierflugzeuge spurlos verschwunden?

Elf Passagierflugzeuge aus den Flotten von Libyan Airlines und Afriqiyah Airways könnten sich in den Händen islamistischer Terroristen befinden, berichtet das deutsche Fachmedium “aero.de” unter Berufung auf ein konservatives US-Blog. Ob die Sache stimmt, ist ziemlich unklar, es gibt weder eine Bestätigung durch offizielle Stellen noch durch die großen Qualitätsmedien in den USA.

5 comments

  1. Pingback: 11 Passgierflugzeuge spurlos verschwunden? | FreieWelt.net
  2. LePenseur

    Ob die Sache stimmt, ist ziemlich unklar, es gibt weder eine Bestätigung durch offizielle Stellen noch durch die großen Qualitätsmedien in den USA.

    Darauf könnten wir auch lange warten! Offizielle Stellen der USA und ihre “Qualitätsmedien” sind nur geneigt, zu “bestätigen”, was in ihre jeweiligen geostrategischen Ziele paßt. Also bspw., daß nie gesehene Truppen der Russen sich in der Ukraine aufhalten.

    Solange sich also Backaroma und sein Nationaler Sicherheitsrat nicht darüber klar geworden sind, wie sie das Verschwinden von Flugzeugen Putin (hilfsweise: Assad und/oder dem Iran) in die Schuhe schieben können, werden Sie sich gedulden müssen. Aber, irgendwann, da können Sie sicher sein, werden wir es mit großen Trari-Trara schon erfahren …

    Garniert mit dem Hinweis, daß ein Weltkrieg jetzt, leider, leider endgültig unvermeidlich ist — aber die Kräfte des Guten den pöhsen Putin bis an die Pforten der Hölle verfolgen werden (oder so halt … …)

    Aber, Sie kennen ja ds Sprichwort: gut Ding braucht Weile! Und gekonnte Fälschungen sind (wenn sie nicht ganz dilettantisch auffliegen sollen) nicht von heute auf morgen möglich.

    P.S.: im “Gelben Forum” fand ich dazu ein herrlich süffisantes Posting, das den Lesern von OO nicht vorenthalten sei:
    Natuerlich, weil man seit Malaysian Airlines weiss, dass sich Passagierflugzeuge dank neuester Stealth-Technik so perfekt tarnen koennen, dass man sie weder im Ozean, noch in angegriffenen Gebaeuden auch nur spurenweise wiederfindet.
    Aber Hilfe naht: da brauchen die USA ja nur … ihre Flugschulen ueberwachen: wer jetzt mit einmotorigen Cessnas nur Starts uebt, der ist einer der elf Piloten, die demnaechst die grossen Linienmaschinen an NORAD vorbei ins Empire State Building bugsieren.
    Diese Leute muss man nur rechtzeitig ausweisen. Ach nee, dann kommen die ja mit dem Flugzeug. Also besser Guantanamo. Wenn alle vollstaendig einsitzen, und es kommt dennoch wider Erwarten zu Anschlaegen, so muessen die Flugzeuge von Tora Bora aus ferngesteuert sein.
    Nach 13 Jahren werde ich auf dem Gebiet naemlich langsam zum Experten.

  3. Ehrenmitglied der ÖBB

    @ Le Penseur
    was ist ‘”langsam”in ihrer Entwicklung zum Experten?
    Und wir definieren sie den Begriff “Experte”?
    Wenn beides geklärt werden Kann, können sie die Stichhaltigkeit ihrer Argumente bzw. Ausführungen noch näher begründen?

  4. LePenseur

    Verehrtes Ehrenmitglied der ÖBB,

    Erlauben Sie mir die Bemerkung, daß ich mich mit Ihrem Posting nicht auskenne. Da Sie “ihrer Entwicklung/Argumente” bzw. “können sie” mit kleinem “i” bzw. “s” schreiben, bin ich nicht sicher, ob’s ein Tippfehler ist, oder wen Sie eigentlich meinen.

    Um es nur klarzustellen: das Posting im “Gelben Forum” ist nicht von mir — ich fand’s nur herrlich süffisant, weshalb ich es zitierte. das “nach 13 Jahren” ist natürlich seeeehr pöhse formuliert, und läßt stark vermuten, daß der Poster das offizielle G’schichtl von 9/11 net ganz glaubt. Nun, auch hier würde ich sagen: daß manche Leute dieses G’schichtl in etwa so sehr glauben, wie die Inbrandsetzung Roms durch Kaiser Nero, kann nicht ganz verwundern …

  5. Thomas Holzer

    zumindest die Maschinen der Libyan Airlines sind nicht verschwunden, sondern am Airport Tripolis zerstört worden 😉
    Nicht alles, was im Internet veröffentlicht wird, taugt zur (Welt)Verschwörung

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .