150 Jahre deutscher Nationalstaat: Aleman in Deckung!

Von | 15. Januar 2021

Am 18. Januar jährt sich die Ausrufung des ersten deutschen Nationalstaats zum 150. Mal, aber kaum jemand mag Notiz davon nehmen. Unser verkorkstes Verhältnis zur Vergangenheit lässt eine Auseinandersetzung damit offenbar nicht zu – führte denn nicht die Reichsgründung 1871 in gerader Linie zum Verderben?/ mehr

5 Gedanken zu „150 Jahre deutscher Nationalstaat: Aleman in Deckung!

  1. sokrates9

    Es ist doch erklärtes Ziel der EU diese gesamte Nationalstaatentümmelei zu beseitigen! Das darf doch einen anständigen Bürger nicht interessieren. Man ist doch mit täglichen Betroffenheitsgedenktagen ohnehin schon völlig überlastet!
    Am Rande: Nachdem die gesamte Impfstoffbeschaffung der EU nicht in ausreichender Weise funktioniert – laut Kurz ja die Rettung wieder ein normales Leben zu führen- wird das noch geraume Zeit benötigen. Wenn der Impfstoff dann vielleicht analog Grippe nur für 1 Jahr gilt haben wir eine Dauerkrise.
    Daher will Ungarn chinesischen Impfstoff kaufen Es gibt schon harschen Protest der EU!. Österreich??

  2. Gerald Steinbach

    Zu Orban

    Wer die Ereignisse um die Thüringen Wahl gutheißt und dann sich erlaubt, den Orban andauernd Demokratieunterricht zukommen lässt, a la EU/Deutschland , soll die P…. halten
    Die Figuren um Merkel und ihren Sendern sind kaum mehr zu ertragen
    Fakt ist , EU/ Deutschland hat in den letzten Jahren so gut wie alles falsch gemacht, der nächste Beitrittskandidat Albanien ist mein Zeuge

  3. Johannes

    Die Führung der DDR wollte immer Teil der großen Sowjetunion sein, in ihr aufgehen. Das ganz große Ziel der Kommunisten war die Weltherrschaft des Kommunismus.
    Um ehrlich zu sein ich sehe keinen großen Unterschied in der Politik Merkel ( Merkel als Synonoym auch für alle anderen Parteien)und im Verhalten des deutschen Mainstream zur Politik und den Medien der DDR.
    Die physische Gewalt wird einstweilen noch von der Antifa erledigt, der Mainstream lässt diese Kampftruppe ziemlich unbehelligt wirken, empört sich höchstens hin und wieder über die Polizeikräfte denen er nicht traut weil sie sich noch nicht wirksam unterwandern ließen.
    Noch gibt es natürlich Inseln des Rechts alter BRD Prägung im Land aber sie werden sukzessiv zurückgedrängt, umgeschrieben, angepasst.
    Das ist nun auch kein Wunder, die 68` er waren in ihrer Masse Kommunisten, sie haben die Gesellschaft geprägt und diese Ideologie hat sich auf sehr geschickte Weise etabliert. Man hat gelernt wie man konservative Menschen zu Rechtsradikale stempelt und wie man den Kommunismus ohne ihn zu erwähnen etabliert.
    Vor Merkel war der Kampf der 68`er auch gegen sozialistische Bundeskanzler und Regierungen in der BRD einer der klar und sichtbar ausgetragen wurde.
    Seit Merkel erfolgte eine andauernde Anpassung und Übernahme dieser linken 68`er Weltanschauung.
    Schwer zu sagen ob Merkel aus taktischem Kalkül oder aus eigener ideologischer Herkunft so handelt.
    Ich vermute aus beiden Gründen. Sie ist die Idealbesetzung, politisch aufgewachsen und ausgebildet in der DDR, berufen in die bürgerlich, konservative CDU.
    Der linke Medienmainstream liebt diese Frau, kein Politiker vor ihr wurde derart auf Händen getragen, ich denke es ist das gemeinsame Ziel, von Deutschland ausgehend, die Welt zu verändern.
    Für Ideologen zählt immer die Idee, gewachsene historische Gemeinschaften hassen Sie wie die Pest.
    Letztlich ist ein solches Konstrukt aber nur durch straffe Überwachung und strikte Vorgaben zu verwirklichen, ähnlich denen in der untergegangenen Sowjetunion. Eine andere Meinung ist ein Feind der alles zerstören kann, daher muss sie mit allen Mitteln bekämpft werden.
    Wir sehen es schon jetzt täglich aber jene die es in früheren Zeiten selbst erlebten werden weniger und jene Generationen welche seit Geburt an indoktriniert wurden kennen es nicht anders.
    Ich denke wir erleben den historischen Siegeszug des Kommunismus der, das muss man zugeben, strategisch eindrucksvoll agiert.
    Ich denke es ist hoch an der Zeit das Teile der CDU Merkel die Gefolgschaft verweigern. Eine Neugründung einer freiheitlichen Partei mit hohen Werten müsste aus der Wertegemeinschaft der CDU heraus erfolgen.
    Wahrscheinlich wird der angekündigte Abgang Merkels noch abgewartet, bleibt sie entgegen allen Ankündigungen für eine weiter Periode wird ein solcher Schritt unausweichlich sein.

  4. Gerald Steinbach

    Johannes
    „“ Ich denke es ist hoch an der Zeit das Teile der CDU Merkel die Gefolgschaft verweigern.““

    Wenn der „“Putsch“ bis jetzt nicht funktioniert hat, wie soll er mit den weiter bestehenden Personal gelingen, ein Stauffenberg ist weit und breit nicht in Sicht
    Die linken haben halb Europa unter ihrer Fuchtel genommen, und ja, das haben sie geschickt gemacht

    Selbst bin ich in Bezirk Mödling beheimatet, meine Laufstrecke ist gepflastert von linken Aufkleber, kaum ein Mistkübel der nicht mit Mist beklebt ist, die Jugend hier, ist links bis hinter ihren grünen Ohren , dazwischen ist aber nichts

  5. Mona Rieboldt

    Ich befürchte, die Merkel bleibt. Die Wahlen werden immer wieder verschoben, und sie wird sagen, wegen Corona kann sie doch nicht gehen, die Zahlen werden weiter künstlich hoch gehalten. Und all ihre Duracell-Klatschhasen dürfen durch sie weiterhin an den Fleischtöpfen bleiben. Da wird es keinen Gegner der Merkelpolitik geben. Und wenn sie dann endlich mit 105 Jahren stirbt, sind wir sie los. Und Deutschland am Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.