3 unangenehme Fakten zum Nahotkonflikt

Von | 29. August 2014

“….Warum finden Israelis und Palästinenser keinen dauerhaften Frieden? Warum pumpen die Saudis nicht Geld nach Gaza? Warum gibt es dort keine Strandhotels? Drei Gründe, die zu selten benannt werden….” (hier)

3 Gedanken zu „3 unangenehme Fakten zum Nahotkonflikt

  1. Thomas Holzer

    Wider erwarten, meiner Meinung nach eine ausgezeichnete Analyse

  2. Christian Weiss

    Schön, dass auch mal angedeutet wird, dass es bei weitem nicht die jüdischen Siedlungen sind, die das grösste Hindernis für einen Frieden darstellen.
    Das ewige Erwähnen dieser Siedlungen entbehrt ja nicht einer bitteren Ironie. Während sich die arabische Welt furchtbar darüber aufregt, dass in Judäa und Samaria ein paar Juden siedeln, hat diese arabische Welt bis heute fast eine Million Juden aus ihren Jahrtausende alten Lebensräumen im arabischen Raum vertrieben. Während sich die arabische Welt furchtbar darüber aufregt, dass in Judäa und Samaria ein paar Juden siedeln, finden es die Araber selbstverständlich, dass sie selbst überall auf der Welt siedeln und in ihren neuen Heimaten selten bis gar nie etwas zur ökonomischen, sozialen und kulturellen Entwicklung beitragen – im Gegenteil.

  3. Spruance

    Es gibt noch eine vierte unbequeme Wahrheit: Es heißt “Nahostkonflikt”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.